Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Verkehr
Startseite Alle NachrichtenVerkehr
Fraport-Chef Stefan Schulte:
 

Fraport-Chef Stefan Schulte:

0

Bau von Terminal 3 soll im Sommer beginnen

Foto: Fraport AG
Foto: Fraport AG
Die Baugenehmigung des ersten Bauabschnitts vom geplanten Terminal 3 steht seit August. Im kommenden Sommer soll nun die Erweiterung des Frankfurter Flughafens beginnen, wie der Flughafen-Chef verriet.
"Wir gehen davon aus, dass wir im Sommer mit dem Bau starten", sagte Fraport-Chef Stefan Schulte im Interview mit der WirtschaftsWoche. Auf Rückfrage erklärte der Manager zudem, der Bau werde sich auch nicht so lange hinziehen wie beim Berliner Pannen-Airport BER: "Wir haben viele Erfahrungen mit dem Bau neuer Terminals. Unsere Terminals in St. Petersburg sowie in Burgas und Varna in Bulgarien haben wir ohne Verspätung in Betrieb genommen."

Spätestens 2021 soll der erste Teil des Terminals 3 in Betrieb gehen, bis zu 14 Millionen Passagiere sollen ihn im Jahr nutzen können. Die Fraport AG sieht ihn als notwendig an, um das steigende Passagieraufkommen bewältigen zu können. Das Bauwerk, in das bis zu drei Milliarden Euro investiert werden sollen, ist nicht nur bei Flughafenausbaugegnern unbeliebt, sondern auch politisch umstritten. Der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) hatte ein Moratorium gefordert. Und der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) sagte im vergangenen Herbst im Landtag: "Gerade angesichts dieses weltwirtschaftlichen Ausblicks müssen wir uns natürlich die Frage stellen, ob das in der Zukunft eintreten wird, was die Wachstumsprognosen voraussagen. Wir müssen uns das noch einmal genau betrachten und schauen, ob es wirklich jetzt nötig ist, eine solche Investition zu tätigen." Die schwarz-grüne Landesregierung hat sich mit der Stadt auf eine Bedarfsanalyse geeinigt. Jedoch gibt es sowohl einen Planfeststellungsbeschluss als auch besagte Baugenehmigung. Rein rechtlich darf die Fraport AG also loslegen.

>> Mehr zum Thema "Terminal 3"
 
18. Januar 2015, 21.11 Uhr
nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
Mehr über ...
 
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Verkehr
 
 
Bußgelder bei Verstoß in Bus und Bahn
0
EVG: Maskenkontrolle ist Aufgabe der Ordnungsbehörden
Ab Januar soll auch das Kontrollpersonal des RMV bei Fahrgästen ohne Maske eine Geldstrafe verhängen können. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) kritisiert nun diese Entscheidung: Die Kontrolle der Maskenpflicht sei nicht Aufgabe des Kontrollpersonals. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
Mehr als 100 neue Fahrer:innen eingestellt
0
Stadt setzt 49 neue Dieselbusse und elf Elektrobusse ein
Ab den kommenden Tagen werden 49 neue Dieselbusse des städtischen Verkehrsunternehmens In-der-City-Bus (ICB) im Süden Frankfurts eingesetzt. Ab Anfang des kommenden Jahres sind zudem elf neue Elektrobusse geplant. – Weiterlesen >>
Text: ez/ffm / Foto: © ICB
 
 
Bahnstrecke zwischen Frankfurt und Mannheim
0
Neun Minuten kürzer
Die Lösung für ein jahrzehntelanges Problem scheint gefunden: Laut der Deutschen Bahn steht nun das Konzept für den Ausbau der Bahnstrecke zwischen Frankfurt und Mannheim. Dadurch sollen die Fahrten kürzer und häufiger werden. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Deutsche Bahn AG / Volker Emersleben
 
 
 
Weitere Busspuren, Ampeln mit ÖPNV-Vorrang, Markierungsnägel und Leitschwellen sollen künftig dafür sorgen, dass der Frankfurter Nahverkehr schneller, pünktlicher und attraktiver wird. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: © Traffiq
 
 
Trotz anhaltender Corona-Krise will der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) sein Angebot ausweiten – und legt den Fokus auf Fahrten in die Region. Für das kommende Jahr sind zusätzliche Regionalbahnen und neue Linien im X-Bus-Netz geplant. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: © Bombardier
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  48