eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: laz
Foto: laz

Ausbau des Mobilnetzes in U-Bahn-Tunneln

Mobil in jeder Hinsicht

Der Empfang über das Mobilfunknetz im U-Bahntunnel soll verbessert werden. Die Unternehmen Vodafone, Telefonica und Telekom bauen innerhalb von neuen Monaten die Technik aus.
Mobilität definiert Verkehrsdezernent Stefan Majer (Grüne) nicht nur als eine Fortbewegung von A nach B, sondern auch in Sachen Kommunikation. Doch während man sich durch U-Bahn-Schächte bewegt, leidet das die mobile Kommunikation häufig unter Funklöchern. Das soll sich nun ändern.

Die Telekommunikationskonzerne Vodafone, Telefonica und die Deutsche Telekom haben am Donnerstag angekündigt, das Netz in den U-Bahn-Tunneln und -Stationen zu verbessern. Innerhalb von neun Monaten sollen Empfänger installiert werden. Bislang ist das Netz in den Schächten nur für Sprachverbindungen ausgelegt, nun soll es auch für andere Daten optimiert werden mit den Techniken GSM, UMTS und LTE, letztere ermöglicht das derzeit schnellste mobile Internet. Die drei Unternehmen investieren insgesamt 3,5 Millionen Euro in das Projekt.

Begonnen wird der Ausbau an den Stationen Hauptwache und Konstablerwache, anschließend werden die Stationen der Nord-Süd-Verbindung (U1, 2, 3, 8) modernisiert. Danach folgt die Linie U4, zuletzt die Linien U6 und U7. An der Station Hauptbahnhof haben die Netzbetreiber ihre Technik modernisiert; Vodafone hat zum Beispiel GSM- und UMTS-Technik installiert und plant den LTE-Ausbau für 2016. Weil die Station Nordwestzentrum nicht ans Glasfasernetz angeschlossen ist, wird sie nicht in das Projekt eingebunden sein. Der Betrieb der U-Bahn soll von dem Ausbau nicht beeinträchtigt werden.
 
28. August 2015, 10.30 Uhr
leg
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Mobilität
Nach drei Bahnstreiks konnte ein weiterer „Lokdown“ abgewendet werden: Deutsche Bahn und die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer haben sich im Tarifstreit auf eine Lohnerhöhung in zwei Stufen und zwei Corona-Prämien geeinigt.
Text: Elena Zompi / Foto: Adobe Stock/Studio32
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. September 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • Norma
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester
    Stadttheater Gießen | 20.00 Uhr
  • Delian Quartett
    Schloss Johannisburg | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Quichotte
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Der kleine Prinz
    Velvets Theater | 20.00 Uhr
  • Sommersprossen – oder die Verwunderung des Menschseins
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kinder
  • Stein auf Stein
    Theaterhaus | 17.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tapeworms und Daens
    Hafen 2 | 19.30 Uhr
  • Tobias Weindorf Trio
    Stadtkirche | 19.30 Uhr
  • LandesJugendJazzOrchester Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kunst
  • Ersatzkunst in Frankfurt. Die Wüsten-Jahre 1975-1985
    AusstellungsHalle | 14.00 Uhr
  • Facing Britain
    Kunsthalle Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Gerald Domenig und Thomas Bechinger
    Kai Middendorff | 11.30 Uhr
Kinder
  • Pop-Up Dinner – Vom Acker auf den Tisch
    Dottenfelderhof | 16.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr