Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Shopping
Startseite Alle NachrichtenShopping
Orientierung und Shopping per App
 

Orientierung und Shopping per App

0

Der Flughafen will Shoppingmekka werden

Foto: Fraport
Foto: Fraport
Für viele Reisende beginnt das Abenteuer schon am Flughafen. Dort muss man sich erstmal zurechtfinden und der Besuch des Duty Free-Shops will geplant sein. All das will Fraport nun per App und Touchscreen vereinfachen.
Bis zu 217.500 Passagiere hat der Frankfurter Flughafen an Spitzentagen in diesem Jahr gezählt, berichtete Fraport-Chef Stefan Schulte am Montagabend. Er rechne mit einem weiterhin steigenden Passagieraufkommen. Doch so international die Fluggäste sind, so unterschiedlich sind auch ihre Präferenzen, etwa beim Einkaufen. Nicht umsonst bietet Fraport Touristen die Dienste von 16 Personal Shoppern an. Während die einen Passagiere höchstens schnell in den Duty Free Shop hetzen, gehen die anderen am Flughafen gerne auf ausgedehnte Einkaufstour und lassen dort erkleckliche Summen. 300 Geschäfte und Lokale stehen den Fluggästen zur Verfügung, jetzt soll das Angebot noch besser genutzt werden können – auch per Onlineshopping.

Da die meisten Passagiere Smartphones oder iPads nutzen, werden sie demnächst per App auch ihren Weg bis zum Gate viel besser – und vor allem auf individuelle Interessen abgestimmt – planen und finden können. Auch das Shoppen soll einfacher werden. Ab sofort kann beispielsweise die gesamte Produktpalette der teilnehmenden Flughafen-Shops online angeschaut werden. Man kann interessant erscheinende Produkte reservieren und im jeweiligen Geschäft abholen und zahlen. Künftig aber soll man auch Waren aus verschiedenen Geschäften auswählen, online zahlen und ans Abflug-Gate oder sogar nach Hause geliefert bekommen.

Derzeit sind die Duty Free- und Travel Value-Läden der Gebrüder Heinemann, das „Caviar House & Prunier“ mit Delikatessen sowie die Elektronik-Geschäfte Fotec und Photair auf der Plattform vertreten, weitere Shops sollen folgen. Dann soll es auch möglich sein, in Läden einzukaufen, an denen man auf dem Weg zum Gate sonst nicht vorbeikommt. Mit dem neuen Prämienprogramm „Frankfurt Airport Rewards“ soll für jeden ausgegebenen Euro jeweils ein Punkt gutgeschrieben werden, die Punkte können am gleichen Tag schon gegen Prämien und Vorteile, etwa Parkcoupons, eingetauscht werden. „Mit dem neuen Shopping- und Informationsangebot bieten wir unseren Fluggästen einen großen Mehrwert, der ihnen dank kostenlosem W-LAN am Flughafen jederzeit auf Abruf zur Verfügung steht“, sagt Stefan Schulte. Mittels der App wird man nun zum Gate navigiert und erhält dazu in der eingestellten Wunschsprache Einkaufstipps.
 
8. Dezember 2015, 18.04 Uhr
nb
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Shopping
 
 
Kunstsupermarkt in Frankfurt
0
Kunst shoppen für Alle
Der diesjährige Kunstsupermarkt kann trotz des Lockdown Light stattfinden, die Vernissage wird allerdings ausgesetzt. Ab dem 9. November können Kunstinteressierte und die, die es werden wollen, das Pop-Up-Geschäft in der Neuen Rothofstraße besuchen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Kunstsupermarkt
 
 
Traditionsgeschäft Lorey
0
Ein Elefant im MyZeil
Das Haushaltswarengeschäft Lorey ist nach coronabedingten Verzögerungen ins MyZeil umgezogen. Mehr als 100 Jahre befand sich das Traditionsgeschäft auf der Schillerstraße und war auf fünf Etagen verteilt. Nun ist das Sortiment kompakter. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Nina Krüger
 
 
Frankfurter Einzelhandel
0
Mit der Krise umgehen
Die Einkaufsgewohnheiten haben sich durch die Corona-Krise verändert. Ein Traditionsgeschäft und zwei Newcomer erzählen, wie sie den Lockdown verbracht haben und die außergewöhnliche Situation nach der Wiedereröffnung meistern. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Unsplash
 
 
 
Seit einer Woche ist in Hessen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend. Doch auf den Straßen tummeln sich keineswegs nur grüne Einwegmasken: Viele Frankfurterinnen und Frankfurter gehen in der Krise kreativere Wege. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Christiane Wegner
 
 
Geschäft muss wegen Schutzmaßnahmen schließen
0
Der Frankfurter Laufshop liefert jetzt
Seit Mittwoch sind die meisten Läden in Frankfurt geschlossen, die Einzelhändler stehen vor großen Herausforderungen. Der Frankfurter Laufshop hat einen Lieferservice eingerichtet und appelliert in einem Video an seine Kundschaft. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Jost Wiebelhaus
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  62