Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Shopping
 

Marché de Nuit

0

Shoppen gehen bis Mitternacht

Foto: kce
Foto: kce
Am Samstagabend verwandelt sich das Zoo-Gesellschaftshaus wieder in ein Eldorado für Freunde von Design, Kunst und Schmuck. Neu beim Marché de Nuit dabei ist das Label Menashion von Designerin Ricarda Haase.
Auf dem Marché de Nuit im Zoo-Gesellschaftshaus gibt es immer viel Neues zu entdecken: Mode, Taschen, Drucke, Schmuck und Dekoideen und man lernt stets neue Label kennen. Zum Beispiel Menashion, das Label der Designerin Ricarda Haase. Die 21-Jährige kommt eigentlich aus Gau-Algesheim und hat sich erst kürzlich ihr Atelier in der Elbestraße im Bahnhofsviertel eingerichtet. Ihr Damenmodelabel – das online, bei ihr persönlich oder eben am Marché erhältlich ist – entstand vor drei Jahren als Familienprojekt. Die Entwürfe stammen von Ricarda, die die Prototypen selbst fertigt, dann aber eine Schnitttechnikerin das Finetuning machen lässt. Genäht werden die ausgefallenen Kleidungsstücke in den Größen 34 bis 42 in Polen.

„Schon mit zehn Jahren habe ich Mode geliebt und mir mit dreizehn meine Kleider selbst genäht. Mein Stil ist klassisch, feminin und exklusiv“, sagt Haase. Ein Seidentuch von ihr kostet 59 Euro, Blazer sind ab 160 Euro zu haben und für Röcke verlangt sie bis 150 Euro. Ihre Kollektion bringt die Neufrankfurterin natürlich mit zum Marché, der am 15. September von 18 bis 24 Uhr geöffnet ist. In der Bernhard-Grzimek-Allee sorgt das YOU FM-DJ-Team für die musikalische Untermalung und Foodtrucks offerieren eine schmackhafte Stärkung, wenn man bei der Fülle von 100 Ausstellern doch mal ein Päuschen braucht.

>> Marché de Nuit, Samstag, 15.9., 18–24 Uhr, Zoo-Gesellschaftshaus, Alfred-Brehm-Platz 16, 3 Euro. www.marche-de-nuit.de
 
14. September 2018, 10.18 Uhr
Nicole Brevoord
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Shopping
 
 
Frankfurter Einzelhandel
0
Mit der Krise umgehen
Die Einkaufsgewohnheiten haben sich durch die Corona-Krise verändert. Ein Traditionsgeschäft und zwei Newcomer erzählen, wie sie den Lockdown verbracht haben und die außergewöhnliche Situation nach der Wiedereröffnung meistern. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Unsplash
 
 
Seit einer Woche ist in Hessen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend. Doch auf den Straßen tummeln sich keineswegs nur grüne Einwegmasken: Viele Frankfurterinnen und Frankfurter gehen in der Krise kreativere Wege. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Christiane Wegner
 
 
Geschäft muss wegen Schutzmaßnahmen schließen
0
Der Frankfurter Laufshop liefert jetzt
Seit Mittwoch sind die meisten Läden in Frankfurt geschlossen, die Einzelhändler stehen vor großen Herausforderungen. Der Frankfurter Laufshop hat einen Lieferservice eingerichtet und appelliert in einem Video an seine Kundschaft. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Jost Wiebelhaus
 
 
 
In etwa zwei Wochen ist Valentinstag. All diejenigen, die immer noch das passende Geschenk für den oder die Partner*in suchen, können beim Marché de Nuit am kommenden Samstag stöbern. Der Schwerpunkt liegt dieses Mal auf Schmuck in allen Varianten. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Secondhand-Mode
0
Trash im Ostend
Frankfurt ist um einen Secondhand-Shop reicher: Im Ostend haben die Geschwister Aleksandra und Dominik Ludwin „Ola Ware“ eröffnet. Dort gibt es bunte Mode aus den 80er- und 90er-Jahren. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Ola Ware
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  62