Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Shopping
Startseite Alle NachrichtenShopping
BHFSVRTL-Ladeneröffnung im Hauptbahnhof
 

BHFSVRTL-Ladeneröffnung im Hauptbahnhof

0

Acht Buchstaben – ein Label

Foto: srp
Foto: srp
In der Bahnhofspassage zwischen Zeitschriftenhändler, Backwaren und Tabakhäusschen eröffnet heute der BHFSVRTL-Laden. Schlichte T-Shirts, Pullis, Taschen, Mützen und Baseballcapes gibt es dort. Nicht nur für Reisende lohnt sich der Einkauf.
Der Hauptbahnhof ist um ein Modegeschäft reicher – und das hat Kult-Potenzial. Wo vorher ein Süßigkeiten-Waren-Geschäft war, ist seit heute das Modelabel BHFSVRTL zu finden. Die Idee, das Bahnhofsviertel verkürzt auf Textilien zu drucken, kam dem 33-Jährigen Gründer Steffen Kurtz vor ziemlich genau fünf Jahren. Damals hatte er für eine Bar einen Sticker entworfen, und weil Bahnhofsviertel ausgeschrieben zu lang war, hat er auf die Vokale verzichtet. Den Sticker mit dem Logo kennt man in Frankfurt wie das Logo der Eintracht.

Steffen Kurtz ist der Inhaber vom Laden und Designer der modernen, modischen Kleidung. Verkauft wird Streetwear mit Logo-Druck. „Das, was eben aktuell im Trend ist, verkaufen wir“, sagt Kurtz. Eigentlich hat er Wirtschaftsingenieurwesen studiert und ist per Zufall in die Modebranche hineingerutscht. „Ich bin Quereinsteiger“, sagt er. „Angefangen hat alles mit einem T-Shirt für meine Freundin. Ich habe es damals noch zu Hause mit dem Siebdruckverfahren gedruckt“, erzählt er. „Die Leute fanden die Sachen ziemlich cool und so habe ich immer mehr davon produziert.“





2014 ging es dann mit der Marke los, 2016 wurde der Online Shop eingerichtet und mittlerweile wird deutschlandweit geordert. Bereits vergangenes Jahr wurde für drei Monate ein Pop-up-Store in der Moselstraße eröffnet. Das war der Türöffner für den jetzigen Laden, sagt Kurtz. „Jetzt im Hauptbahnhof haben wir eine ganz andere Fluktuation, als im Pop-up Store“, sagt er. Der Weg von der U-Bahn zu den Fernzügen führt die Menschen direkt am neuen Laden vorbei. Aktuell sind die Shirts und Pullis in den sommerlichen Trendfarben neon-gelb und pink sehr gefragt. Wer heute noch hin will, sollte genügend Bargeld bei sich tragen. „Die Telekom hat gestern erst das Wlan eingerichtet und es herrscht noch Zettelwirtschaft.“

>> Frankfurt, Hauptbahnhof, Untergeschoss, neben dem Zugang zur U-Bahn. Geöffnet von 11-20 Uhr, Onlineshop: www.bhfsvrtl.de
 
5. April 2019, 13.17 Uhr
Sheera Plawner
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Shopping
 
 
Frankfurter Einzelhandel
0
Mit der Krise umgehen
Die Einkaufsgewohnheiten haben sich durch die Corona-Krise verändert. Ein Traditionsgeschäft und zwei Newcomer erzählen, wie sie den Lockdown verbracht haben und die außergewöhnliche Situation nach der Wiedereröffnung meistern. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Unsplash
 
 
Seit einer Woche ist in Hessen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend. Doch auf den Straßen tummeln sich keineswegs nur grüne Einwegmasken: Viele Frankfurterinnen und Frankfurter gehen in der Krise kreativere Wege. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Christiane Wegner
 
 
Geschäft muss wegen Schutzmaßnahmen schließen
0
Der Frankfurter Laufshop liefert jetzt
Seit Mittwoch sind die meisten Läden in Frankfurt geschlossen, die Einzelhändler stehen vor großen Herausforderungen. Der Frankfurter Laufshop hat einen Lieferservice eingerichtet und appelliert in einem Video an seine Kundschaft. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Jost Wiebelhaus
 
 
 
In etwa zwei Wochen ist Valentinstag. All diejenigen, die immer noch das passende Geschenk für den oder die Partner*in suchen, können beim Marché de Nuit am kommenden Samstag stöbern. Der Schwerpunkt liegt dieses Mal auf Schmuck in allen Varianten. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Secondhand-Mode
0
Trash im Ostend
Frankfurt ist um einen Secondhand-Shop reicher: Im Ostend haben die Geschwister Aleksandra und Dominik Ludwin „Ola Ware“ eröffnet. Dort gibt es bunte Mode aus den 80er- und 90er-Jahren. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Ola Ware
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  62