Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Pulse of Europa feiert Geburtstag
 

Pulse of Europa feiert Geburtstag

1

Ein Jahr für Europa

Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
Auf die Straße gehen und für etwas einstehen – mit dieser Idee gründeten Sabine und Daniel Röder 2016 ihre Initiative „Pulse of Europe“. Zum ersten Geburtstag schauen die beiden Frankfurter auf eine beeindruckende Bilanz.
9.11.2016 , Sabine und Daniel Röder sitzen in Wohnzimmer und schauen Fernsehen. Fassungslos verfolgt das Frankfurter Ehepaar die Nachberichte zur US-amerikanischen Wahl, die gerade erst Donald Trump zum mächtigsten Mann der Welt befördert hat. Angesichts der Demonstrationen in den USA gegen ihren designierten Präsidenten, sind sich die Röders einig: „Hinterher ist es zu spät, man muss vorher etwas tun“. Gesagt, getan. Wie Sabine und Daniel Röder Anfang des Jahres gegenüber dem JOURNAL Frankfurt erzählten, gründeten die beiden noch im November 2016 mit ein paar Freunden die Initiative Pulse of Europe. Vor einem Jahr, am 3.12.2016, versammelte sich die Bürgerbewegung erstmals auf dem Roßmarkt und demonstrierte friedlich: Für Europa, für Gemeinschaft und gemeinsame Werte.

Was als Idee im Wohnzimmer der Röders begann, hat sich zu einem europaweiten Phänomen entwickelt. Anfangs war das Ehepaar mit knapp 200 weiteren Befürwortern der europäischen Idee auf der Straße, heute demonstrieren Menschen in mehr als 100 Städten für ihr Anliegen. Nicht nur in Deutschland, Pulse of Europe hat mittlerweile 20 europäische Länder erreicht.

Europäische Grundwerte im Zentrum
Ende 2016 blickten die Röders mit Sorge auf die bevorstehenden Wahlen in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland. Der Brexit war in aller Munde. „Es ist keine Zeit für eine Denkzettelwahl“, warnte Sabine Röder damals im Interview. Ihr Mann vermisste Politiker, die sich klar und eindeutig für Europa einsetzen. Nun sind die Wahlen vorbei und die schlimmsten Befürchtungen der Röders sind nicht eingetroffen: Weder in den Niederlanden, noch in Frankreich, haben die rechtspopulistischen Kandidaten gewonnen. Doch Parteien wie die AfD bekommen Zuwachs und sind in die nationalen Parlamente eingezogen. Die Notwendigkeit eines friedlichen Einstehens für Europa bleibt wichtig. „Wir wollen das Selbstverständliche bewusst machen, das viele vergessen haben und gar nicht selbstverständlich ist“, nannte Röder schon im Interview Anfang des Jahres ein zentrales Ziel von Pulse of Europe. Es gehe um einen EU-Reformprozess und die Sicherung der europäischen Grundwerte. Für ihr Engagement haben die Röders zahlreiche Preise erhalten, unter anderem den Europäischen Bürgerpreis vom Europäischen Parlament.



Sabine Röder bei ihrer Dankesrede / Foto: Pulse of Europe

Ein Geschenk zum Geburtstag
Pünktlich zum ersten Geburtstag kam der Marion Dönhoff Preis hinzu. Die Auszeichnung wird seit 14 Jahren an Persönlichkeiten vergeben, die sich für die internationale Verständigung zwischen Deutschland und Osteuropa einsetzen. Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer überreichte den mit 20.000 Euro dotierten Förderpreis an Sabine Röder. „Wenn es Sie nicht schon gäbe, müsste man Sie erfinden!“, sagte Kramp-Karrenbauer in ihrer Laudatio.

Röder, die den Preis stellvertretend für die Initiative entgegennahm, sah die Auszeichnung als Werschätzung „für alle Menschen, die unsere Bewegung ausmachen, für die lokalen Organisationsteams, die Unglaubliches ehrenamtlich leisten, aber auch für alle, die uns sonst unterstützen und sich mit uns als europäische Zivilgesellschaft erheben.“
5. Dezember 2017
Nicole Nadine Seliger
 
Nicole Nadine Seliger
Jahrgang 1987, Studium der Germanistik, Anglistik und BWL, Leidenschaft für Sport, seit 2016 beim JOURNAL Frankfurt – Mehr von Nicole Nadine Seliger >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
am 5.12.2017, 14:08 Uhr:
Wofür steht „PULSE OF EUROPE“? Für ein Europa der Menschen und der Umwelt oder für ein Europa der Konzerninteressen ??? Wer steckt dahinter?
Siehe: www.freitag.de/autoren/martin-betzwieser/die-neue-initiative-pulse-of-europe

Zehn Fragen an Dr. Daniel Röder (bis jetzt unbeantwortet!)
PULSE OF EUROPE Dr. Daniel Röder ist nicht nur Kopf der neuen Initiative PULSE OF EUROPE sondern auch Fachanwalt der Frankfurter Anwaltskanzlei GREENFORT. Ein offener Brief, zehn Fragen.
Zu den Spezialgebieten der Anwaltskanzlei GREENFORT gehören auch die Abwicklung von Arbeitsplatzabbau, Sozialplänen und Massenentlassungen sowie die Privatisierung von Öffentlichem Eigentum und Öffentlich-private Partnerschaften.
Siehe: www.freitag.de/autoren/martin-betzwieser/zehn-fragen-an-dr-daniel-roeder

auch hier noch ein erhellender Artikel:
Pulsfühlen am Totenbett
Seit einiger Zeit ist ein wahrer Festival-Hype zu Gunsten der EU entstanden. Vielleicht wäre es korrekter von Propagandastürmen zu sprechen. Die Enthusiasten-Hurricane fegen jeweils sonntags durch europäische Städte. Bislang fanden die meisten Events in deutschen Städten statt. Hätten sich die EU-Begeisterten etwas intensiver mit dem aktuellen Zustand der EU befasst, wären sie sicher zu Hause geblieben.
Zum Artikel: www.rubikon.news/artikel/pulsfuhlen-am-totenbett
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Shantel und Peter Feldmann vor der Wahl
0
"Uns eint der Blick auf das Lebensgefühl dieser Stadt."
Als der Musiker Shantel im Journal Frankfurt ankündigte, Oberbürgermeister werden zu wollen, war das ein Paukenschlag. Jetzt traf er sich mit Amtsinhaber Peter Feldmann – und verzichtet auf seine Kandidatur. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: Harald Schröder
 
 
Vom Friseurmeister zum Oberbürgermeister?
0
Karsten Schloberg kandidiert und will viel bewegen
"Nichts tun ist keine Alternative mehr!", ist Karsten Schlobergs Devise. In dieser Woche gibt der Sachsenhäuser seine parteiunabhängige Kandidatur für das Amt des Frankfurter Oberbürgermeisters bekannt. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Das Buch "Was tun gegen Dschihadisten?" vom Grünen-Politiker Omid Nouripour will Antworten geben, was gegen den Terror zu tun ist. Bei einer Buchvorstellung im Haus am Dom kamen aber neue Fragen auf. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: Stefan Kaminski
 
 
 
Von Menschen für Menschen
1
Demo gegen die Sklaverei in Libyen
Am Samstag finden sich am Opernplatz Demonstranten zusammen, um gemeinsam gegen die Situation in Libyen zu protestieren. Die Initiatoren laden andere engagierte Menschen ein, zusammen ein Zeichen zu setzen. – Weiterlesen >>
Text: Martina Schumacher / Foto: Nicole Brevoord
 
 
Linken-Politikerin Janine Wissler zur GroKo:
0
"Auf die Inhalte kommt es an!"
Die SPD muss zeigen, dass sie ihre Abkehr von der Agenda-Politik wirklich ernst meint – und ein Ausstieg aus der Großen Koalition wäre dazu nur ein erster Schritt, meint die Fraktionsvorsitzende der Linken im Landtag. – Weiterlesen >>
Text: Janine Wissler / Foto: Die Linke
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  165 
 
 

Twitter Activity