Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Martin Wimmer hat gekündigt
 

Martin Wimmer hat gekündigt

1

Hauptstadtbüro des Oberbürgermeisters wird aufgelöst

Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
Der Hauptstadtbeauftragte von Oberbürgermeister Peter Feldmann hat gekündigt: Martin Wimmer wird nur noch bis zum 31. März 2019 in Berlin tätig sein, anschließend soll das Büro aufgelöst werden. Die Aufgaben Wimmers sollen im Frankfurter Team aufgeteilt werden.
Lange wurde diskutiert, ob der Frankfurter Oberbürgermeister wirklich ein Büro in der Hauptstadt braucht. Zum 01. Juli 2018 hatte Büroleiter Martin Wimmer seinen Posten in Berlin angetreten, in Frankfurt nahm der ehemalige JOURNAL FRANKFURT-Chefredakteur Nils Bremer die freigewordene Stelle an. Wimmer nannte als Begründung für die Notwendigkeit eines Hauptstadtbüros die „zahlreichen bundespolitischen Aufgaben, die eine Stadtverwaltung wie Frankfurt hat“. Diese seien sehr viel einfacher, effizienter und kostengünstiger vor Ort in der Bundeshauptstadt als mit dauernden Dienstreisen zu erledigen, sagte Wimmer im Interview mit dem JOURNAL.

Jetzt wurde bekannt: Martin Wimmer hat gekündigt. Nur knapp sechs Monate nach Eröffnung des Berliner Büros scheint das Projekt „Hauptstadtbeauftragter“ gescheitert zu sein. Oberbürgermeister Peter Feldmann bedauere die Entscheidung Martin Wimmers, könne sie nach den endlosen Diskussionen um diese Stelle aber nachvollziehen, heißt es in der offiziellen Mitteilung. Wimmer selbst nannte keine Begründung für seine Kündigung.

Nach Martin Wimmers eigenen Angaben zählen zu seinen Aufgaben „die Repräsentation von Frankfurt und des Frankfurter Oberbürgermeisters bei gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Terminen in der Bundeshauptstadt, die Anbahnung von Kooperationen zwischen Frankfurter und Berliner Institutionen, womöglich die Akquise von Fördergeldern, sowie eine Intensivierung der Beziehungen zum Deutschen Städtetag.“ Er wird noch bis zum 31. März 2019 in Berlin für den Oberbürgermeister tätig sein, danach sollen seine Aufgaben im Frankfurter Team verteilt werden. Eine Neubesetzung der Stelle in der Hauptstadt ist nicht vorgesehen.
21. Dezember 2018
Ronja Merkel
 
Ronja Merkel
Jahrgang 1989, Kunsthistorikerin, von Mai 2014 bis Oktober 2015 leitende Kunstredakteurin des JOURNAL FRANKFURT, seit September 2018 Chefredakteurin. – Mehr von Ronja Merkel >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Konstimaus am 27.12.2018, 16:12 Uhr:
LOL!
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
savetheinternet.info ruft zur Demo auf
0
Rettet das Internet!
Am morgigen Samstag, den 23. März, rufen die Initiatoren von savetheinternet.info europaweit zu Demonstrationen auf. Die geplante EU-Urheberrechtsreform soll verhindert werden. Sie schränke den freien Gebrauch des Internets massiv ein. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: savetheinternet.info/Facebook
 
 
Gerichtlicher Erfolg für Meron Mendel
1
Bildungsstätte Anne Frank gewinnt gegen AfD
Die Vorsitzende der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung Erika Steinbach behauptete, dass Meron Mendel eine AfD-Politikerin mit Josef Mengele verglichen hat. Der Direktor der Bildungsstätte Anne Frank hat sich vor Gericht erfolgreich gewehrt. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Meron Mendel/Facebook
 
 
Wieso die AfD nicht von der UAS ausgeladen wird
0
Frank Dievernich: „Wir sind die besseren Demokraten“
Die Frankfurt University of Applied Sciences hat trotz massiver Kritik beschlossen, AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen nicht von der geplanten Podiumsdiskussion auszuladen. Hochschulpräsident Frank Dievernich nennt die Gründe. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Frankfurt University of Applied Sciences
 
 
 
Thorsten Schäfer-Gümbel verlässt die Politik
1
„Alles hat seine Zeit“
Der Vorsitzende der hessischen SPD und stellvertretende Vorsitzende der Bundes-SPD zieht sich aus der Politik zurück: Dies gab Thorsten Schäfer-Gümbel am heutigen Dienstagmittag bekannt. Es sei ein Abschied von Ämtern, nicht aber von Menschen, Ideen und dem Kampf für eine bessere Welt. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Thorsten Schäfer-Gümbel und JOURNAL FRANKFURT-Chefredakteurin Ronja Merkel (© Dirk Ostermeier)
 
 
Basis e.V. erhält Unterstützung der Stadt
0
Diskussionsabende im Bahnhofsviertel
Planungsdezernent Mike Josef (SPD) hat für das Gebäude in der Gutleutstraße 8-12 im Bahnhofsviertel einen Zuschuss in Höhe von bis zu 96.000 Euro bewilligt. Mit dem Geld werden der Umbau des Leseraums und die angrenzende Hofbegrünung des Vereins Basis e.V. unterstützt. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Basis e.V.
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  184