Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nachhaltigkeit
Startseite Alle NachrichtenNachhaltigkeit
Frankfurter Klimaschutz-Kampagne
 

Frankfurter Klimaschutz-Kampagne

0

Danke, dass Du was für das Klima machst

Foto: Frankfurter Klimaschutz Team/Facebook
Foto: Frankfurter Klimaschutz Team/Facebook
Die Frankfurter Klimaschutz-Kampagne „Danke, dass Du was für das Klima machst“ rückt konkrete Klimaschutzprojekte von Initiativen, Vereinen und Unternehmen in den Fokus. Der erste Themenschwerpunkt ist Ernährung.
Die Frankfurter Klimaschutz-Kampagne startet im Februar mit dem Klimafrühstück der Verbraucherzentrale Hessen. Dahinter verbirgt sich ein Projekt für Schüler der Jahrgangsstufen acht bis zehn, bei dem anhand eines gemeinsamen Frühstücks vermittelt wird, wie sich das eigene Ernährungs- und Konsumverhalten auf das Klima auswirkt. „Die Ernährung trägt mit 14 Prozent fast genauso viel zum CO2-Ausstoß eines Deutschen bei wie die Mobilität“, sagt Umweltdezernentin Rosemarie Heilig. „Daher ist es wichtig, bereits junge Menschen für das Thema zu sensibilisieren.“ Bettina Meints-Korinth, eine der Organisatorinnen des Klimafrühstücks, sagt: „Unser größtes Anliegen ist es, mit dem Klimafrühstück die Selbstreflexion anzuregen und zu vermitteln, dass in Bezug auf den Klimaschutz beim Essen mehr als der Geschmack von Bedeutung ist. Fast immer sind die Jugendlichen überrascht, wie viele Faktoren beim Thema Ernährung zusammenkommen, wie eben beispielsweise die Transportwege oder die Tiefkühlung. Darüber machen sie sich vorher meist noch nicht so viele Gedanken.“ Auf der Klimaschutz-Website www.klimaschutz-frankfurt.de finden sich unter dem Themenschwerpunkt Ernährung dazu passend zahlreiche Informationen rund um das Thema klimafreundliche Ernährung, Tipps zum klimafreundlichen Einkaufen, Links zu Frankfurter Initiativen und Wissenswertes zu Bio-Logos.

Das Energiereferat der Stadt Frankfurt hat für die Klimaschutz-Kampagne 2019 vier Schwerpunktthemen ausgewählt. Nach dem Kick-off mit dem Thema Ernährung wird im Frühling das Radfahren in den Vordergrund gerückt. Dem folgt im Sommer Solarenergie und im Herbst das Stromsparen in Haushalten. Alle Themen werden mit entsprechenden Blogbeiträgen zu einzelnen Frankfurter Projekten von Initiativen, Vereinen oder Unternehmen sowie einem entsprechenden Themenschwerpunkt mit weiterführenden Informationen auf der Klimaschutz-Website flankiert. Dabei werden immer auch die Menschen, die Gesichter hinter dem einzelnen Projekt gezeigt und ihre Geschichte erzählt. Im Zentrum der Kampagne bleibt nach wie vor das einfache und ehrliche „DANKE“, das Wertschätzung für das Klimaschutz-Engagement jedes Einzelnen vermittelt und einen positiven Appell beinhaltet. „Seit dem Start der Kampagne Ende 2017 hat sich die Website zur zentralen Anlaufstelle für Klimaschutzthemen in Frankfurt entwickelt. Viele Klimaschützer haben uns dort bereits ihre Geschichten erzählt und wir freuen uns darauf, dass noch viele 2019 dazu kommen“, sagt Wiebke Fiebig, Leiterin des städtischen Energiereferats. Das Energiereferat hat die Kampagne zusammen mit der Frankfurter Werbeagentur Farr & Thamm entwickelt und umgesetzt.
20. Februar 2019
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nachhaltigkeit
 
 
Seit Monaten protestieren Schülerinnen und Schüler gegen die katastrophale Klimapolitik. Unterstützung erfahren sie dabei von zahlreichen Wissenschaftlern. Im Gespräch erklärt der Klimaexperte Joachim Curtius, warum wir dringend etwas ändern müssen. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Uni Frankfurt/Uwe Dettmar
 
 
Auch 2017 wurde viel Energie eingespart
0
Schulen verbessern Energiebilanz
Frankfurter Schulen haben auch im Jahr 2017 wieder kräftig zu einer besseren Energiebilanz der Stadt beigetragen. Sie sparten insgesamt 3749 Tonnen CO2-Emissionen und Energie- und Wasserkosten in der Höhe von 1,1 Millionen Euro ein. – Weiterlesen >>
Text: hei / Foto: bund-naturschutz.de
 
 
Unter dem Motto „Wir streiken, bis ihr handelt!“ protestieren diesen Freitag wieder weltweit junge Menschen für ihre Zukunft – auch in Frankfurt. Sie fordern eine konsequentere Klimapolitik. Unterstützung erhalten sie dabei von der Fraktion Die Linke in Frankfurt. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Martin Kliehm/Facebook
 
 
 
Unter dem Motto Fridays for Future gehen Schüler weltweit freitags auf die Straße, um für Klimaschutz zu demonstrieren – während der Schulzeit. Initiiert hat das die 16-jährige Schwedin Greta Thunberg. Inzwischen folgen Tausende Schüler weltweit ihrem Vorbild, auch in Frankfurt. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Fridays for Future Deutschland/Facebook
 
 
Städtische Lebensmittel fair und nachhaltig
0
Stadtverwaltung setzt auf Fairtrade
Nach der Erneuerung des Titels „Fairtrade-Town“ möchte die Stadt Frankfurt einen Schritt weitergehen und auf städtischen Terminen nur noch fair gehandelte und nachhaltig produzierte Lebensmittel aus der Region anbieten. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Magistrat der Stadt Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3 
 
Nachhaltigkeit
Alle sechs Monate ist das Journal Frankfurt Teil des N-Klubs – einem Nachhaltigkeitsnetzwerk. Und dazwischen? Schreiben wir hier über die ökologischen Lebensaspekte unserer Stadt.