eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer

Tarifstreit geht weiter

GDL streikt ab Samstag erneut

Ab Samstag stehen die Bahnen in weiten Teilen Deutschlands knapp fünf Tage lang still: Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat im Tarifstreit mit der Deutschen Bahn erneut einen Streik angekündigt. Der Personenverkehr wird erst ab Montag bestreikt.
Im Tarifstreit mit der Deutschen Bahn (DB) hat die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) erneut einen Streik angekündigt. Fünf Tage lang sollen die Bahnen in weiten Teilen Deutschlands still stehen. Am Samstagnachmittag, 17 Uhr, startet der Streik im Güterverkehr der DB Cargo, ab Montagmorgen, zwei Uhr, sollen auch der Personenverkehr und die Infrastruktur bestreikt werden. Am Mittwochmorgen um zwei Uhr soll der Streik enden.

„Die Deutsche Bahn hat sich keinen Schritt bewegt“, sagte GDL-Vorsitzender Claus Weselsky am Freitag. Der Sinneswandel des Unternehmens sei bisher ausgeblieben. „Statt mit einem verhandlungsfähigen Angebot den Weg für Verhandlungen freizumachen, ziehen die Manager weiterhin massiv gegen die GDL und ihre Mitglieder ins Feld“, so Weselsky.

Bereits in der vergangenen Woche hatten die Mitglieder der GDL für 48 Stunden ihre Arbeit niedergelegt. In einer Urabstimmung hatten sich 95 Prozent der abstimmenden Mitglieder für die Arbeitskampfmaßnahmen ausgesprochen. Die GDL fordert für die Mitarbeitenden der DB unter anderem eine Lohnsteigerung von insgesamt 3,2 Prozent, eine Corona-Prämie von 600 Euro, die Verbesserung der Arbeitszeit und Tarifverträge.

Einen weiteren Streik schloss Weselsky am Freitag nicht aus: Die Mitarbeitenden der DB hätten trotz des Drucks vonseiten des Arbeitgebers und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG schon einmal ein deutliches Zeichen gesetzt. „Und sie werden es wieder tun“, so Weselsky. „Sie werden es so lange tun, bis der Arbeitgeber den Eisenbahnern und Eisenbahnerinnen die Anerkennung und Wertschätzung zukommen lässt, die sie verdienen.“

Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) kündigte bereits an, dass sowohl alle S-Bahn-Linien als auch zahlreiche Regionalzüge im RMV-Gebiet von dem Streik betroffen sein werden. „Da die Gewerkschaft ihre Streikstrategie nur sehr begrenzt offenlegt, sind Vorhersagen nur eingeschränkt möglich und mit Vorbehalt zu betrachten“, teilte der RMV am Freitag mit. Welche Linien wie betroffen sind, ist auf der Webseite des RMV aufgelistet. Der Verkehrsverbund weist allerdings darauf hin, dass es zu kurzfristigen Änderungen kommen kann.
 
20. August 2021, 16.38 Uhr
loe
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Mobilität
Nach drei Bahnstreiks konnte ein weiterer „Lokdown“ abgewendet werden: Deutsche Bahn und die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer haben sich im Tarifstreit auf eine Lohnerhöhung in zwei Stufen und zwei Corona-Prämien geeinigt.
Text: Elena Zompi / Foto: Adobe Stock/Studio32
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. September 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • Norma
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester
    Stadttheater Gießen | 20.00 Uhr
  • Delian Quartett
    Schloss Johannisburg | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Quichotte
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Der kleine Prinz
    Velvets Theater | 20.00 Uhr
  • Sommersprossen – oder die Verwunderung des Menschseins
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kinder
  • Stein auf Stein
    Theaterhaus | 17.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tapeworms und Daens
    Hafen 2 | 19.30 Uhr
  • Tobias Weindorf Trio
    Stadtkirche | 19.30 Uhr
  • LandesJugendJazzOrchester Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kunst
  • Ersatzkunst in Frankfurt. Die Wüsten-Jahre 1975-1985
    AusstellungsHalle | 14.00 Uhr
  • Facing Britain
    Kunsthalle Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Gerald Domenig und Thomas Bechinger
    Kai Middendorff | 11.30 Uhr
Kinder
  • Pop-Up Dinner – Vom Acker auf den Tisch
    Dottenfelderhof | 16.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr