eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: AdobeStock/Birgit Reitz-Hofmann
Foto: AdobeStock/Birgit Reitz-Hofmann

Öffentlicher Nahverkehr

Mehr Qualität auf der Schiene geplant

Um noch mehr Fahrgäste zu befördern und dem Klimawandel entgegenzuwirken, sollen bis 2030 Schienen ausgebaut, die Pünktlichkeit verbessert und Bahnhöfe modernisiert werden. Parallel dazu soll auch temporär das 9-Euro-Ticket eingeführt werden. Wann ist jedoch noch unklar.
Neun Euro pro Monat für Bus und Bahn: Um die Verbraucher angesichts der hohen Energiepreise zu entlasten, hat die Bundesregierung Ende März im Rahmen des Entlastungspakets 2022 die Einführung eines vergünstigten Bahntickets beschlossen. Ab wann es dieses geben soll, ist allerdings noch unklar. Zu klären sei etwa die Frage der Finanzierung, heißt es am Montag aus Frankfurt. Der Aufwand sei hoch, denn es gebe eine Vielzahl verschiedener Verkehrsverbände in Deutschland, so Jörg Sandvoß, der Vorstandsvorsitzende der Deutsche-Bahn-Tochtergesellschaft DB Regio. Im Gespräch sei so etwa der 1. Juni.

Auch Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen) äußerte sich zunächst positiv zum dem geplanten Ticket, das Ganze werde jedoch „wahrscheinlich das größte Experiment“ was es jemals im ÖPNV Deutschlands gegeben habe. Ein Problem, was parallel dazu bestehe, sei die Unterfinanzierung des Öffentlichen Nahverkehrs. Denn ob Busse oder Bahnen genutzt würden, „hängt nicht nur vom Preis ab, sondern auch von der Qualität des Angebots: von Pünktlichkeit, einem dichten Takt, komfortablen Fahrzeugen, einem insgesamt attraktiven Angebot“, so Al-Wazir. Er forderte deshalb den Bundesverkehrsminister auf, Vorschläge zu unterbreiten, um die strukturelle Unterfinanzierung des ÖPNV zu beenden. 

Die Schiene brauche mehr Geld, auch um leistungsfähig zu bleiben und die notwendige Mobilitätswende zu realisieren. Aus diesem Grund wollen der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), DB Regio und das Land Hessen auch ihr vor drei Jahren gestartetes „Intensivprogramm Schiene“ fortführen. „Unser Ziel ist, im Jahr 2030 30 Prozent mehr Fahrgäste zu befördern als im letzten Allzeithoch 2019, damit wir die Mobilitätswende sowie die auf Bundes- und europäischer Ebene gesetzten Klimaziele erreichen“, so Knut Ringat, RMV-Geschäftsführer. Das wären über eine Milliarde Fahrgäste pro Jahr. Geplant seien etwa Investitionen in mehr Mitarbeitende, moderne Fahrzeuge und Infrastruktur, attraktive Bahnhöfe, eine umfassende Reisendeninformation sowie der Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) für einen stabileren Verkehr.

Bis 2030 sollen etwa 130 Bahnhöfe in Hessen modernisiert und hinsichtlich ihrer Barrierefreiheit verbessert werden. Für Mai steht der Spatenstich für die lang geplante Regionaltangente West an; zwischen Niederrad und Stadion (Knoten Frankfurt-Stadion) errichtet die DB ab 2022 zwei neue Gleise, die Arbeiten für eigene Gleise der S6 im Abschnitt Bad Vilbel – Eschersheim laufen weiter. Bei den derzeitigen Fahrgastzahlen liege das Niveau bereits bei rund 70 Prozent der Zahlen vor der Pandemie, in den Großstädten zum Teil deutlich darüber, so Sandvoß. Das Ganze sei ein wichtiges Signal, denn „jeder zusätzliche Fahrgast ist ein Fortschritt beim Klimaschutz“. Wichtig sei es nun, Projekte auch schnell umsetzen zu können.
 
5. April 2022, 12.17 Uhr
sie
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Mobilität
Die Stadt will die Töngesgasse neu gestalten und verkehrsberuhigen. Dabei stößt sie auf Widerstand: In einem offenen Brief kritisieren die IG Töngesgasse und die IHK die Pläne der Stadt und fordern sie auf, mehr mit den Gewerbetreibenden vor Ort zusammenzuarbeiten.
Text: vis / Foto: vis
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Skyline Summer Cruise
    Primus-Linie | 20.15 Uhr
  • GurLZzz Party Frankfurt
    Orange Peel | 23.00 Uhr
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 21.45 Uhr
  • Melli redet mit
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.00 Uhr
  • 5. ABI Zukunft Frankfurt
    Eissporthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Gifted
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
  • Hole in Space / Me, My non-Self and I
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Król Roger
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Grüner Himmel, Blaues Gras. Farben ordnen Welten
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Goethe-Galerie
    Deutsches Romantik-Museum | 10.00 Uhr
Kinder
  • Die Zeit, die Stadt und Wir
    Schauspiel Frankfurt | 16.00 Uhr
  • 4. Teddybärenkonzert
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Aladin und die Wunderlampe
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tara Nome Doyle
    Mousonturm | 20.00 Uhr
  • The OhOhOhs
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Adam Green
    Batschkapp | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Wer hat meinen Vater umgebracht / Das Ende von Eddy
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 20.00 Uhr
  • Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Freie Stellen