eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Symbolbild © Deutsche Bahn AG/Holger Peters
Foto: Symbolbild © Deutsche Bahn AG/Holger Peters

ÖPNV

Start des 49-Euro-Tickets verzögert sich

Das Deutschlandticket wird nach aktuellen Erkenntnissen nicht im Januar 2023 starten. Grund dafür seien die begrenzten Zuschüsse von Bund und Ländern. Die Verkehrsunternehmen selbst könnten die Einnahmeverluste durch das günstige Ticket nicht aus eigenen Mitteln tragen.
Laut dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) verzögert sich das 49-Euro-Ticket. Grund dafür sei das finanzielle Risiko für die Verkehrsunternehmen, da Bund und Länder ihren Zuschuss auf je maximal 1,5 Milliarden Euro begrenzt haben und das Risiko somit auf die Unternehmen abgewälzt werde. Damit das Deutschlandticket für monatliche 49 Euro gelingt, müssten Bund und Länder die Einnahmeverluste und Zusatzkosten, die mit dem günstigen Ticket einhergehen, dauerhaft und vollständig ausgleichen, so der VDV.

Mitte Oktober hatte die Verkehrsministerkonferenz einstimmig beschlossen, dass mit der Umsetzung des Tickets eine Nachschusspflicht für die Einnahmeverluste und ab dem zweiten Jahr auch eine Dynamisierung des Ticketpreises und der Tarifausgleichsleistungen einhergehe. Beide Punkte seien laut VDV nicht im Beschluss der Ministerpräsidenten und des Kanzleramts von Anfang November enthalten. Der Finanzierungsbeitrag von Bund und Ländern sei somit nur auf drei Milliarden Euro begrenzt – alle darüber liegenden Kosten müssten die Verkehrsunternehmen somit selbst ausgleichen, so der VDV. „Einen Verlust können weder die Verkehrsunternehmen noch ihre Aufgabenträger, wie z.B. Städte und Gemeinden, aus eigenen Mitteln ausgleichen“, sagt Ingo Wortmann, Präsident des Branchenverbands VDV.

Wortmann betont zudem, dass es dabei nicht um einen Zuschuss gehe, sondern um die Erstattung realer Kosten für das Deutschlandticket. Das VDV-Präsidium habe nun einen Beschluss zur Einführung des Tickets gefasst, der sieben Punkte umfasse. Einer davon sei, dass man das Ticket so schnell wie möglich anbieten wolle und deshalb auch eine digitale Plattform schaffe, über die es verkauft werden soll. Grundvoraussetzung bleibe jedoch der vollumfängliche finanzielle Ausgleich der Mindereinnahmen und Kosten durch Bund und Länder. „Mit einer entsprechenden Vereinbarung steht und fällt die Einführung des Deutschlandtickets“, heißt es im Beschluss der VDV.
 
10. November 2022, 12.51 Uhr
sfk
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Mobilität
Nach der Sperrung in diesem Jahr soll der Mainkai auch im kommenden Sommer wieder für den Autoverkehr gesperrt werden. Aktionen wie der „Sommer am Main“ samt Straßenbemalung hätten sich laut Mobilitätsdezernat bewährt, auch zum Verkehrsaufkommen liegen nun Auswertungen vor.
Text: Sina Eichhorn / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
6. Dezember 2022
Journal Kultur-Tipps
Pop / Rock / Jazz
  • Night of the Proms
    Festhalle | 20.00 Uhr
  • Cari Cari
    Zoom | 20.00 Uhr
  • Luiku
    Colos-Saal | 20.00 Uhr
Kunst
  • Armamentaria
    Römerkastell Saalburg | 09.00 Uhr
  • Die Paulskirche: Symbol demokratischer Freiheit und nationaler Einheit
    Paulskirche | 10.00 Uhr
  • Maskenball. Taunus-Kunst-Triennale 2
    Stadtmuseum Hofheim am Taunus | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Orchestre National de France
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Morpheus Studio
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • Thomas Schwarz, Katrin Scheder und Heidi Heinrich
    Ev. Kirche Bierstadt | 19.00 Uhr
Kinder
  • Lesefreunde
    Stadtteilbibliothek Sossenheim | 16.00 Uhr
  • Dreimal König
    Theaterhaus | 09.00 Uhr
  • Till Eulenspiegel
    Neues Theater Höchst | 09.00 Uhr
und sonst
  • Christmas Garden Frankfurt
    Gelände am Deutsche Bank Park | 16.30 Uhr
  • Wildnis in Frankfurt
    Zoo Frankfurt | 18.00 Uhr
  • „Wie ich den Weg zum Führer fand“ – Beitrittsmotive und Entlastungsstrategien von NSDAP-Mitgliedern
    Haus am Dom | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Federico Italiano
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Sister Act
    The English Theatre Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Simone Solga
    Die Käs | 20.00 Uhr
Freie Stellen