Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: RMV/Christof Mattes
Foto: RMV/Christof Mattes

ÖPNV

Bus- und Bahnfahren wird erneut teurer

Der RMV hat zum Jahreswechsel die Preise für Bus- und Bahntickets erhöht. In Frankfurt fallen die Preissteigerungen deutlich ins Gewicht, da die Stadt außerdem die Subventionen für den ÖPNV gestrichen hat. Finanzielle Entlastung soll der „RMV-SparPass“ bringen.
Zum neuen Jahr steigen die Preise für Bus- und Bahntickets im gesamten Gebiet des Rhein-Main-Verkehrsbundes (RMV). Grund dafür sind die deutlich gestiegenen Kosten, die sich aus den erhöhten Energiepreisen ergeben, heißt es vonseiten des RMV. Diese würden den Verkehrsbund schneller treffen als den Verbraucher. Die Teuerungen wirken sich dabei auf das gesamte Portfolio der erhältlichen Tickets aus.

Laut RMV beträgt die durchschnittliche Preiserhöhung 1,5 Prozent verbundweit. Ein Einzelticket in Frankfurt kostet inzwischen 3,40 Euro und damit 55 Cent mehr als noch im Vorjahr. Neben den gestiegenen Kosten aufgrund der hohen Energiepreise ist dafür auch eine Änderung der Subventionspolitik in Frankfurt verantwortlich, teilt der RMV mit. Die Stadt habe ihre bisherigen Förderungen des ÖPNV zurückgezogen, weswegen die Frankfurter Preise deutlich höher ausfallen.

Um die angespannte preisliche Lage etwas abzufedern, ist seit dem 1. Januar der sogenannte RMV-SparPass erhältlich. Für zehn Euro können Kurzstrecken-, Einzel- und Tageskarten für 30 Tage zu einem Rabatt von 25 Prozent im Erwachsenentarif gekauft werden. Laut RMV ist er außerdem übertragbar und nicht an Kündigungsfristen gebunden. Auch die Stadt Frankfurt will Bedürftige unterstützen und hat zum Jahreswechsel die Zuschüsse für RMV-Zeitkarten erhöht: Inhaberinnen und Inhaber eines Frankfurt Passes zahlen ab dem 1. Januar nur noch 30 Prozent des regulären Preises.
 
2. Januar 2023, 16.17 Uhr
tig
 
Till Geginat
Jahrgang 1994, Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Goethe Universität Frankfurt, seit November 2022 beim JOURNAL FRANKFURT. – Mehr von Till Geginat >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Keine Einträge gefunden

Meistgelesen

 
2. März 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • hr-Bigband
    Stadttheater | 20.00 Uhr
  • Barclay James Harvest
    Rheingoldhalle | 20.00 Uhr
  • Adam Angst
    Schlachthof | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Drag Slam
    Orange Peel | 20.00 Uhr
  • JoyDance
    Brotfabrik | 21.00 Uhr
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Heute Abend: Lola Blau
    Theater im Palast | 19.30 Uhr
  • Carmen
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • Harald Lesch & Das Merlin Ensemble Wien
    Alte Oper | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Kleist. Prinz von Homburg / Schlacht bei Fehrbellin
    Theater Willy Praml, Naxoshalle | 19.30 Uhr
  • Nach Mitternacht
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Die Wunderübung
    Kellertheater | 20.30 Uhr
Kunst
  • Natalia Romik. Architekturen des Überlebens
    Jüdisches Museum | 10.00 Uhr
  • Ausgeschlossen
    Archäologisches Museum Frankfurt | 10.00 Uhr
  • Druckgrafik der Pop Art
    Stadtgalerie Bad Soden am Taunus | 15.00 Uhr
Kinder
  • Fliegende Wörter
    Theaterhaus | 11.00 Uhr
  • Zeichnung als Experiment
    Städel Museum | 14.00 Uhr
  • Lichtspielplatz
    DFF – Deutsches Filminstitut Filmmuseum | 11.00 Uhr
und sonst
  • Börsentag Frankfurt
    Kongresshaus Kap Europa | 09.30 Uhr
  • 21. Hilton-Basar
    Hilton Frankfurt City Centre | 10.00 Uhr
  • 1. FSV Mainz 05 – Borussia Mönchengladbach
    Mewa Arena | 15.30 Uhr
Freie Stellen