Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Zukunft Städtische Bühnen
 

Zukunft Städtische Bühnen

0

Wolkenfoyer hat Denkmalwert

Foto: Harald Schröder
Foto: Harald Schröder
Das Landesamt für Denkmalpflege in Wiesbaden hat den Denkmalwert des Bühnenfoyers am Willy-Brandt-Platz anerkannt. Der bereits beschlossene Abriss könnte damit doch noch abgewendet werden.
Im Januar dieses Jahres stimmte die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung für den Abriss der Städtischen Bühnen am Willy-Brandt-Platz. Seither setzen sich Initiativen, darunter sowohl Bürgerinnen und Bürger als auch Fachleute für den Erhalt der Doppelanlage ein: Bereits im März forderten sie in einer Petition die Feststellung des Denkmalwertes. Begleitet wird dies vom Landesamt für Denkmalpflege in Wiesbaden, das inzwischen den Denkmalwert der Anlage anerkannt hat. Das Foyer der Städtischen Bühnen erfülle „die gesetzlichen Voraussetzungen eines Kulturdenkmals aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen“, heißt es in einem Gutachten, das im Mai ausgestellt wurde. Weiter heißt es, die Städtischen Bühnen bildeten „einen Point de vue“ am südwestlichen Ende der Wallanlagen und konstituierten mit dem davor liegenden Verkehrsraum „eine Freifläche eigenen Charakters“.

„Die Ausweisung des Foyerbaus als Einzelkulturdenkmal wird ausdrücklich begrüßt“, teilten Planungsdezernent Mike Josef und Kulturdezernentin Ina Hartwig (beide SPD) in einem Schreiben an das Landesamt für Denkmalpflege mit. Damit werde der mögliche Standort des Theaters gestärkt, auch wenn dies für den folgenden Neubau mit integriertem Kulturdenkmal „eine herausfordernde Bau- und Planungsaufgabe“ darstelle. Aufgabe sei nun, den identitätsstiftenden Foyerbau mit einen modernen Theaterbetrieb zu verbinden, um – eingerahmt von den ebenfalls denkmalgeschützten Wallanlagen – den Willy-Brandt-Platz neu gestalten zu können.

Noch ist das Foyer der Städtischen Bühnen nicht offiziell in die Liste der Kulturdenkmäler aufgenommen. Denn das formale Verfahren, dass diesem Eintrag vorausgeht, sei noch nicht abgeschlossen, teilte das Landesamt für Denkmalpflege mit. Da in Hessen jedoch eine Besonderheit im Vergleich zu anderen Bundesländern vorliege, zähle es bereits als Denkmal, erklärte ein Sprecher des Planungsdezernats: „Sobald der Wert erkannt ist, steht es auch unter Denkmalschutz – auch wenn es noch nicht in der offiziellen Liste aufgeführt ist. So oder so steht die Entscheidung nun fest.“

Seitens der SPD-Fraktion im Römer hoffe man, dass die Standortfrage nun nicht mehr weiterverfolgt werde. „Das ist zunächst einmal ein klares Bekenntnis zur Architektur der Nachkriegsmoderne, aber auch die von der CDU angestrebte Vermarktung des Willy-Brandt-Platzes und die Auslagerung von Oper und Schauspiel in das Industriegebiet am Osthafen dürfte sich damit endgültig erledigt haben“, so Renate Wolter-Brandecker, kulturpolitische Sprecherin der SPD. Ein Architekturwettbewerb könnte nun Ideen für die Verzahnung des alten Foyers mit einem zeitgemäßen Neubau liefern.
 
3. Dezember 2020, 12.35 Uhr
Sina Eichhorn
 
Sina Eichhorn
Jahrgang 1994, Studium der Germanistik an der Justus-Liebig-Universität Gießen, seit Oktober 2018 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Sina Eichhorn >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Die hessischen Museen und Zoos dürfen wieder öffnen – zumindest unter bestimmten Vorraussetzungen. Eine hessenweite Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100, Terminvereinbarungen und eine Erfassung der Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher sind obligatorisch. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Städel Museum - Norbert Miguletz
 
 
Neueröffnung am Museumsufer
0
Ikonenmuseum: Ein neuer Ort der Begegnung
Nach über einem Jahr des Umbaus und der Renovierung öffnet das Ikonenmuseum wieder: In knallig roter Farbe springt dabei vor allem die neue Ausstellungsarchitektur ins Auge. Sie soll die Heiligenbilder noch stärker strahlen lassen. – Weiterlesen >>
Text: Laura Oehl / Foto: lumenphoto.de
 
 
Freie Kunstakademie Frankfurt
0
Japanische Kunst: Livestream aus Kyoto
Mit einem Vortrag zur Van Gogh-Ausstellung im Städel begann die Veranstaltungsreihe rund um das Thema Japan der Freien Kunstakademie Frankfurt. Nach der coronabedingten Pause soll es nun um Japonismus und das japanische Grafikdesign gehen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Mariko Takagi
 
 
 
In der neuen Sonderausstellung des Museums für Kommunikation geht es um die BBC-Sendung „Briefe ohne Unterschrift“. Sie zeigt, was Briefe über das Leben zu DDR-Zeiten verraten und wie stark der Wunsch nach freier Meinungsäußerung war. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Sven Moschitz
 
 
Virtuelle Zaubershow mit Samuel Lenz
0
Magie zu Hause erleben
Unterhaltung trotz Lockdown bieten die Frankfurter Stadtevents mit ihrer virtuellen Zaubershow von Magier Samuel Lenz. Die 50-minütige Live-Veranstaltung ist ein interaktives Event für Groß und Klein. – Weiterlesen >>
Text: mad / Foto: Samuel Lenz
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  717