Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Record-Release-Konzert Fee
 

Record-Release-Konzert Fee

0

Melancholie und Lässigkeit

Foto: Vero Bielinski
Foto: Vero Bielinski
Lange war Fee. solo, nur mit ihrer akustischen Gitarre auf Tournee, nutzte die Zeit, zu sich selbst zu finden und ihr Songwriting zu verdichten. Jetzt hat die Frankfurterin eine Band und stellt ihr Debütalbum im Nachtleben vor.
Dass Fee Mietz nicht den von der Plattenindustrie fremdbestimmten Weg mit ihrer Marburger Band Neoh folgen wollte, war ganz sicher die beste Entscheidung, die sie treffen konnte. Auch, dass sie danach erst mal solo unterwegs war, neue Songs schrieb und sich Zeit ließ, die richtigen Musiker zu suchen, die helfen würden, ihren Singer/Songwriter-Pop für das Albumdebüt zu verdichten. Und das erfüllt – trotz konventioneller Bandbesetzung – keines der gängigen Klischees zwischen Deutsch-Rock à la Silbermond oder deutschsprachigem Soul-Pop. Dann schon lieber mal ein unverhofftes Velvet Underground-Zitat. Der akustische Charakter bleibt hier gewahrt, die Stimme – immer ganz vorne – strahlt Melancholie und Lässigkeit zugleich aus, Nachdenklichkeit und Abenteuerlust. Die Geschichten, die Fee. erzählt, sind so herrlich alltäglich wie der Albumtitel „Ein Zimmer Küche Bad“ (O-Tone Music/Edel) schon suggeriert, in ihren schwerelosen Texten reimen sich dann aber ganz poetisch Orchideen auf Ideen. Eine herrlich unprätentiöse Sinnsuche in Worten und Tönen.

Fee., Ffm, Nachtleben, 16.4., 20 Uhr, Eintritt 14,30 Euro

Das Interview finden Sie unter www.journal-frankfurt.de/fee
13. April 2018
Detlef Kinsler
 
Detlef Kinsler
Weil sein Hobby schon früh zum Beruf wurde, ist Fotografieren eine weitere Leidenschaft des Journal-Frankfurt-Musikredakteurs, der außerdem regelmäßig über Frauenfußball schreibt. – Mehr von Detlef Kinsler >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Sie gehören zu Frankfurt wie Handkäs mit Musik und sie machen wieder gemeinsame Sache: Hassan Annouri und D-Flame treten am Sonntag gemeinsam im Velvet auf und da werden ihre Frankfurt-Hymnen bestimmt nicht fehlen. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: Promo
 
 
Wie wär’s mal mit einem Ausflug in den Harz? Oder wollen Sie doch lieber daheim in den Clubs in den Mai tanzen? Mit Roy Hammer & Die Pralinées – business as usual. Die Batschkapp ist auch schneller zu erreichen als der Blocksberg. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Marke von 100.000 Besuchern geknackt
0
Rubens lockt Besucher ins Städel
Barock kommt an: Schon 100.000 Besucher haben die Rubens-Ausstellung im Frankfurter Städel in den ersten elf Wochen besucht. Das gab das Museum am Mittwoch bekannt. Die Schau läuft noch bis zum 21. Mai. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: © Städel Museum
 
 
 
Otto Waalkes-Ausstellung im Caricatura
0
Mit Ostfriesentee malt es sich besser
Als Humorist und Musiker ist Otto Waalkes seit Jahrzehnten erfolgreich. Seine andere große Leidenschaft ist weniger bekannt - die Malerei. Das Caricatura Museum widmet ihm zu seinem 70. Geburtstag eine große Ausstellung und zeigt Zeichnungen und Gemälde des Ostfriesen. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Der temporäre elektronische Salon
0
Oliver Leicht als Grenzgänger im Yachtklub
Am Samstag, 28. April startet „Der temporäre elektronische Salon“ im Yachtklub in seine zweite Saison. Oliver Leicht, Mitglied der hr-Bigband und leidenschaftlicher musikalischer Grenzgänger, erklärt im Interview die Idee der Reihe. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  608 
 
 

Twitter Activity