Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Record-Release-Konzert Fee
 

Record-Release-Konzert Fee

0

Melancholie und Lässigkeit

Foto: Vero Bielinski
Foto: Vero Bielinski
Lange war Fee. solo, nur mit ihrer akustischen Gitarre auf Tournee, nutzte die Zeit, zu sich selbst zu finden und ihr Songwriting zu verdichten. Jetzt hat die Frankfurterin eine Band und stellt ihr Debütalbum im Nachtleben vor.
Dass Fee Mietz nicht den von der Plattenindustrie fremdbestimmten Weg mit ihrer Marburger Band Neoh folgen wollte, war ganz sicher die beste Entscheidung, die sie treffen konnte. Auch, dass sie danach erst mal solo unterwegs war, neue Songs schrieb und sich Zeit ließ, die richtigen Musiker zu suchen, die helfen würden, ihren Singer/Songwriter-Pop für das Albumdebüt zu verdichten. Und das erfüllt – trotz konventioneller Bandbesetzung – keines der gängigen Klischees zwischen Deutsch-Rock à la Silbermond oder deutschsprachigem Soul-Pop. Dann schon lieber mal ein unverhofftes Velvet Underground-Zitat. Der akustische Charakter bleibt hier gewahrt, die Stimme – immer ganz vorne – strahlt Melancholie und Lässigkeit zugleich aus, Nachdenklichkeit und Abenteuerlust. Die Geschichten, die Fee. erzählt, sind so herrlich alltäglich wie der Albumtitel „Ein Zimmer Küche Bad“ (O-Tone Music/Edel) schon suggeriert, in ihren schwerelosen Texten reimen sich dann aber ganz poetisch Orchideen auf Ideen. Eine herrlich unprätentiöse Sinnsuche in Worten und Tönen.

Fee., Ffm, Nachtleben, 16.4., 20 Uhr, Eintritt 14,30 Euro

Das Interview finden Sie unter www.journal-frankfurt.de/fee
13. April 2018
Detlef Kinsler
 
Detlef Kinsler
Weil sein Hobby schon früh zum Beruf wurde, ist Fotografieren eine weitere Leidenschaft des Journal-Frankfurt-Musikredakteurs, der außerdem regelmäßig über Frauenfußball schreibt. – Mehr von Detlef Kinsler >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
„Grey Is the New Pink“ im Weltkulturen Museum
0
Altern ist relativ
Die Ausstellung „Grey Is the New Pink“ im Weltkulturen Museum beleuchtet verschiedene Aspekte des Alterns. Der Besuchersansturm auf die vielfältige Schau ist enorm. Besonders junge Menschen scheinen dem Thema zugeneigt. – Weiterlesen >>
Text: Anett Göthe / Foto: Weltkulturen Museum
 
 
Mit dem Erwerb von neun Werken des Künstlers Maximilian Klewer schließt das Städel Museum eine Lücke in der Kunstgeschichte. Seine Werke waren fast vergessen, finden durch die Initiative seiner jüngsten Tochter und mit der Unterstützung des Städel Museums nun aber wieder Beachtung. – Weiterlesen >>
Text: Anett Göthe / Foto: Maximilian Klewer / Städel Museum
 
 
Der Magistrat wird voraussichtlich am Montag, den 17.12., beschließen, dass Effi Rolfs, die Direktorin des Theaters „Die Schmiere“, und der Schriftsteller Bodo Kirchhoff 2019 mit der Goetheplakette ausgezeichnet werden. – Weiterlesen >>
Text: Karl Linsler / Foto: Tanja Leonhardt
 
 
 
Funny van Dannen im Mousonturm
0
Terminänderung bei Funny van Dannen
Aus gesundheitlichen Gründen muss der Liedermacher Funny van Dannen die Konzerte vom 13.12. bis zum 22.12. seiner Tour verschieben. Bereits gekaufte Tickets behalten für die jeweiligen Nachholkonzerte ihre Gültigkeit. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Jaro Suffner
 
 
Sofia Papazoglou im Omikron
0
Griechischer Blues
Im urigen Kellergewölbe in der Bockenheimer Schlossstraße kann man in der Taverna Omikron nicht nur kulinarische Köstlichkeiten, sondern immer auch wieder Livemusik genießen wie jetzt am Sonntag von der Sängerin Sofia Papazoglou. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Spyridon Asonitis
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  637 

Twitter Activity