Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Fritz Deutschland wird 20
 
Fritz Deutschland wird 20
0
Verein ohne Meierei
Foto: Detlef Kinsler
Foto: Detlef Kinsler
Die Förderung von Kunst, Kultur und Design hat sich Fritz deutschlanD zur Aufgabe gemacht. Jetzt wird der 20. Geburtstag des Vereins gefeiert. Mit Bands und DJs als Tanz in der Mai im Kesselhaus in Rödelheim.
Geboren wurde Fritz Deutschland 1988. Im Thyssengebäude in der Franziusstraße. Zu der Zeit fand man den Namen Fritz nicht in der Top 200 der beliebtesten männlichen Vornamen. Deshalb besaß er eine gewisse Kuriosität. Das fanden die Geburtshelfer René Römert und Benedikt Rösner gut. Ob das Deutschland dahinter als territoriale Einschränkung oder sympathischer Größenwahn zu verstehen war, vermag heute keiner mehr zu sagen. Eine gewisse Ironie schwang allemal mit. Was für ein Name für eine Gemeinschaft aus Werkdesigner und Künstlern. Mit eigenwilliger Schreibweise: Fritz deutschlanD. Schnell gesellten sich Architekten und Handwerker zum Netzwerk.

Ein früher Auftraggeber war die Postproduktion-Firma Das Werk. Deren Räume in der Schmidtstraße gestalteten sie so funktional wie experimentell und innovativ. Weniger mit Holz als mit Stein und Stahl. Das Konzept gefiel auch den Betreibern der Studio Bar und des Nachtlebens. So haben die Fritzen seitdem überall in den Stadt Spuren hinterlassen.

Gefeiert wird nun der Einzug in die ehemaligen Schuhmaschinenfabrik in der Westerbachstraße 47 vor zwanzig Jahren. „In den Achtzigern waren alle frei, keiner hatte eine Firma, wenn einer einen Auftrag an Land zog, haben alle mitgemacht“, erzählt der Steinmetz und Steinbildhauermeister im Team, Manfred Reitzlein (Bild). Das war rechtlich schwierig. „Bei der GbR hat immer einer den Kopf hingehalten. Deswegen gab es jedes Jahr einen neuen Geschäftsführer.“ Die GmbH war 1995 die Lösung. Dazu ein Verein und die Losung. Wir machen auch Kunst neben der Arbeit und vermixen das alles. „Unser Hauptaugenmerk galt dabei der Idee, Kunst und Kultur außerhalb der Institutionen zu etablieren“, erläutert Reitzlein, einer der drei Vorstände. Legendär wurden die Weihnachts- und Tanz in den Mai-Partys im eigenen Kesselhaus. „Entstanden aus dem Enthusiasmus: wir können das alles.“

Die gemeinsame GmbH ist längst Geschichte, die Betriebe in Haus 9 arbeiten alle auf eigene Rechnung. Die e.V. dagegen ist aktiv wie ehedem. Überall in Frankfurt. Musikalisch mit der eigenen Fritz deutschlanD Band. Journalistisch mit einer monatlichen Sendung auf radio x. Mit dem jour:fritz als Netzwerktreffen. Und mit regelmäßig organisierten Spaziergängen. Dem Unspektakulären auf der Spur. Alles immer im Sinne der Kommunikation und Partizipation. Geteilte Freizeit lautet das Motto. Spätestens auf der Jubiläumsparty sind wir dann alle wieder Fritz. Detlef Kinsler

>> 20 Jahre Fritz deutschlanD in Rödelheim, Ffm., Westerbach Straße 47/ Haus 9, 30.4., ab 20 Uhr, Eintritt frei. Das komplette Partyprogramm finden Sie hier.
28. April 2015
Detlef Kinsler
 
Detlef Kinsler
Weil sein Hobby schon früh zum Beruf wurde, ist Fotografieren eine weitere Leidenschaft des Journal-Frankfurt-Musikredakteurs, der außerdem regelmäßig über Frauenfußball schreibt. – Mehr von Detlef Kinsler >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Crippled Black Phoenix im Bett
0
Laute Gitarren verstärken Emotionen
Als progressiv im Geiste begreifen sich die Musiker von Crippled Black Phoenix, aber als Teil der Prog-Rock-Szene verstehen sich die Briten aber nicht. Am Donnerstag kommen CBP ins Bett. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Zsolt Reti
 
 
Erstes Close-Up-Theater Frankfurts
0
Magische Momente im Black Rabbit
Gut versteckt am Eschenheimer Tor befindet sich das Nah-Zauber-Theater von Remo Kell: Nur 20 Zuschauer finden im Black Rabbit Platz und können pro Abend dabei sein, wenn Kell seine beeindruckenden Tricks zeigt. Wir waren bei einer Vorstellung dabei. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: Harald Schröder
 
 
Zum zweiten Mal können Besucher sich die Ateliers im Atelierfrankfurt anschauen. Die Künstler öffnen drei Tage lang die Türen ihrer Ateliers. Und Party-Stimmung soll auch aufkommen. – Weiterlesen >>
Text: tm / Foto: Atelierfrankfurt
 
 
 
Ausstellungsreihe Tropical Underground
0
Tropische Untergründe und ein ganz anderes 1968
Gleich mehrere Institutionen widmen sich einem ganz anderen Umschwung – nämlich die Gegenkultur zur Militärdiktatur in Brasilien. Zentral sind dabei Fotografien von Eduardo Viveiros de Castro im Weltkulturen Museum. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: Nils Bremer
 
 
Zum fünften Mal veranstaltet der Kunstgewerbeverein in Frankfurt am Main e.V. mit „M. 17“ eine Verkaufsausstellung für außergewöhnliches Design. – Weiterlesen >>
Text: Anett Göthe / Foto: Hendrike Roers
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  587 
 
 

Twitter Activity