Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Frankfurter Hauptschule
 

Frankfurter Hauptschule

0

Polizeipräsident Gerhard Bereswill kritisiert Städelschule

Foto: © Bernd Kammerer/ nil
Foto: © Bernd Kammerer/ nil
Die Künstlergruppe Frankfurter Hauptschule hat einen alten Polizeiwagen angezündet, erst ins Bahnhofsviertel gestellt, dann auf dem Rundgang der Städelschule gezeigt. Es folgt eine Kunstkritik des Polizeipräsidenten.
Die Frankfurter Polizei hat sich vor wenigen Tagen, als sie von der angeblichen Kunstaktion mit einem ausgebrannten "Polizeiauto" im Bahnhofsviertel erfahren hat, noch gelassen zu dieser sehr fragwürdigen künstlerischen Darstellung gezeigt. Mit der Ausstellung und den beiden dazugehörigen Videos ist für mich jedoch die Grenze des Erträglichen überschritten. Die Aussagen, "wir sehen Horden von vercrackten Zombies mit abgesägten Schrotflinten durch die Münchener Straße patrouillieren, wir sehen den Rauch ausbrennender Einsatzwagen, der sich mit dem warmen Licht der Abendsonne mischt" mit dem Zusatz "und wir lächeln", sind nicht nur äußerst geschmacklos. Vielmehr sehe ich darin einen Aufruf, der Übergriffen und Gewalttaten auf Polizeibeamtinnen und -beamte den Boden bereitet. An dieser Stelle endet für mich künstlerische Freiheit und ist nicht hinnehmbar.



Zudem ist es eine absolute Respektlosigkeit gegenüber unseren Kolleginnen und Kollegen, insbesondere denjenigen, die im Bahnhofsviertel tagtäglich für Sicherheit sorgen. Hinzu kommt, dass diese Aktion die hilfebedürftigen Suchtkranken zum bloßen Objekt herabwürdigt und sie als "Zombies" diskreditiert. Ich finde es auch befremdlich, dass die Städelschule eine solche Aktion offensichtlich unterstützt und fördert.

Quelle

>> Mehr zur Frankfurter Hauptschule
11. Februar 2018
Gerhard Bereswill
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Mit einem Festival wird die Ray Triennale eröffnet – es geht um zeitgenössische Fotografie und den Begriff der Extreme. Fündig geworden sind die Kuratoren gleich mehrerer Institutionen auf der ganzen Welt. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: Martin Errichiello/ Filippo Menichetti
 
 
Die-Wette-Autorin Anne Carina Hashagen im Gespräch
0
"Ein leichter Eskapismus war mir immer schon zu eigen"
Hauptberuflich arbeitet Anne Carina Hashagen in einer Bank – doch nun ist sie wieder einmal unter die Buchautoren gegangen. "Die Wette" führt in eine mystische Kleinstadt des 19. Jahrhunderts. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Die „Naxos Hallenkonzerte“ feierten Premiere
0
Zwischen Melancholie und Ausgelassenheit
Wer wagt, gewinnt. Aber mal eben eine neue, ambitionierte Reihe starten und das als Matinee an einem Feiertag ... Doch beim ersten „Naxos Hallenkonzert“ am Sonntag gab es eine beachtliche Publikumsresonanz und ein tolles Programm dazu. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
Nach 32 Jahren ist die Kunsthalle Schirn reif für ein paar Sanierungsarbeiten. Daher wird das Ausstellungshaus vom 1. Juni an geschlossen sein. Im September sollen die rund 5 Millionen Euro teuren Umbauarbeiten vollendet sein. – Weiterlesen >>
Text: nb/nil / Foto: Norbert Miguletz
 
 
Vertrag für Schwedler Straße verlängert
0
Künstlerhaus Atelierfrankfurt darf im Ostend bleiben
Das Atelierfrankfurt muss nicht aus seinem Gebäude in der Schwedlerstraße raus, wie der Magistrat am Freitag entschied. Im Ostend haben über 130 Ateliers für 200 Künstler und kleinere Firmen ihren Platz. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: Mara Monetti
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  611 
 
 

Twitter Activity