Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Der einstige MMK-Chef ist gestorben
 

Der einstige MMK-Chef ist gestorben

1

Trauer um Jean-Christophe Ammann

Foto: Harald Schröder
Foto: Harald Schröder
1991 hatte Jean-Christophe Ammann das Museum für Moderne Kunst eröffnet und ihm internationales Renommee verschafft. Nun erlag der Kunsthistoriker im Alter von 76 Jahren einer schweren Krankheit.
Der Schweizer Kunsthistoriker und Kurator Jean-Christophe Ammann ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Er soll schon lange krank gewesen sein. Den Frankfurtern wird der in Berlin geborene Ammann als einstiger Direktor des Museum für Moderne Kunst (MMK) in Erinnerung bleiben. Er kam 1989 in die Stadt, um zwei Jahre später das vom Wiener Architekten Hans Hollein entworfenen Ausstellungshaus zu eröffnen. Durch seine Arbeit erlangte Ammann internationales Renommee. Anfang 2002 trat dann Udo Kittelmann in seine Fußstapfen.

Besonders seine große Nähe zu Künstlern und zeitgenössischer Kunst sowie seine Experimentierfreude haben Ammann zu einem der bedeutendsten europäischen Museumsleiter seiner Generation gemacht. "Mit seiner klugen, einfühlsamen, streitbaren Art und seiner Vision für ein lebendiges Museum der Gegenwartskunst prägte er die Programmatik und die Sammlung des Hauses", schreibt das Museum. Mit den im halbjährlichen Turnus stattfindenden „Szenenwechseln“ im MMK entwickelte Ammann immer wieder neue Sichtweisen auf die internationale Kunst. Auch baute er die Museumssammlung maßgeblich aus. Nach seinem Ausscheiden blieb er dem MMK verbunden – und überließ dem Haus mehrere Werke aus seiner Privatsammlung.

„Mit Jean-Christophe Ammann ist einer der großen, wegweisenden Ausstellungs- und Museumsmacher der Gegenwart verstorben. Er hat den geistigen Grundstein des MMK gelegt und es zu einem bis heute in der ganzen Welt hoch respektierten Museum gemacht. Seiner tiefgreifenden, den existentiellen Dimensionen des Daseins nachgehenden Auffassung der Kunst fühle ich mich bis heute eng verbunden. Das ganze Team des MMK gedenkt seiner mit großer Wertschätzung und Dankbarkeit“, sagt Susanne Gaensheimer, Direktorin des MMK.

Lesen Sie dazu auch unser Porträt über Jean-Christophe Ammann aus dem vergangenen Dezember – und einen persönlichen Nachruf von Kunstredakteurin Ronja Merkel.
18. September 2015
nb
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Miro Soran am 23.9.2015, 20:57 Uhr:
Ein großartiger Mensch und Freund, der mit dem MMK einen höchstens freundlich belächelten Provinzdepot für modern(d)e Kunstverwirrung geschaffen hat. Möge er ewig in Frieden ruhen. Ich werde dich vermissen, mein Freund :-(
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
„Grey Is the New Pink“ im Weltkulturen Museum
0
Altern ist relativ
Die Ausstellung „Grey Is the New Pink“ im Weltkulturen Museum beleuchtet verschiedene Aspekte des Alterns. Der Besuchersansturm auf die vielfältige Schau ist enorm. Besonders junge Menschen scheinen dem Thema zugeneigt. – Weiterlesen >>
Text: Anett Göthe / Foto: Weltkulturen Museum
 
 
Mit dem Erwerb von neun Werken des Künstlers Maximilian Klewer schließt das Städel Museum eine Lücke in der Kunstgeschichte. Seine Werke waren fast vergessen, finden durch die Initiative seiner jüngsten Tochter und mit der Unterstützung des Städel Museums nun aber wieder Beachtung. – Weiterlesen >>
Text: Anett Göthe / Foto: Maximilian Klewer / Städel Museum
 
 
Der Magistrat wird voraussichtlich am Montag, den 17.12., beschließen, dass Effi Rolfs, die Direktorin des Theaters „Die Schmiere“, und der Schriftsteller Bodo Kirchhoff 2019 mit der Goetheplakette ausgezeichnet werden. – Weiterlesen >>
Text: Karl Linsler / Foto: Tanja Leonhardt
 
 
 
Funny van Dannen im Mousonturm
0
Terminänderung bei Funny van Dannen
Aus gesundheitlichen Gründen muss der Liedermacher Funny van Dannen die Konzerte vom 13.12. bis zum 22.12. seiner Tour verschieben. Bereits gekaufte Tickets behalten für die jeweiligen Nachholkonzerte ihre Gültigkeit. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Jaro Suffner
 
 
Sofia Papazoglou im Omikron
0
Griechischer Blues
Im urigen Kellergewölbe in der Bockenheimer Schlossstraße kann man in der Taverna Omikron nicht nur kulinarische Köstlichkeiten, sondern immer auch wieder Livemusik genießen wie jetzt am Sonntag von der Sängerin Sofia Papazoglou. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Spyridon Asonitis
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  637 

Twitter Activity