Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Der einstige MMK-Chef ist gestorben
 

Der einstige MMK-Chef ist gestorben

1

Trauer um Jean-Christophe Ammann

Foto: Harald Schröder
Foto: Harald Schröder
1991 hatte Jean-Christophe Ammann das Museum für Moderne Kunst eröffnet und ihm internationales Renommee verschafft. Nun erlag der Kunsthistoriker im Alter von 76 Jahren einer schweren Krankheit.
Der Schweizer Kunsthistoriker und Kurator Jean-Christophe Ammann ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Er soll schon lange krank gewesen sein. Den Frankfurtern wird der in Berlin geborene Ammann als einstiger Direktor des Museum für Moderne Kunst (MMK) in Erinnerung bleiben. Er kam 1989 in die Stadt, um zwei Jahre später das vom Wiener Architekten Hans Hollein entworfenen Ausstellungshaus zu eröffnen. Durch seine Arbeit erlangte Ammann internationales Renommee. Anfang 2002 trat dann Udo Kittelmann in seine Fußstapfen.

Besonders seine große Nähe zu Künstlern und zeitgenössischer Kunst sowie seine Experimentierfreude haben Ammann zu einem der bedeutendsten europäischen Museumsleiter seiner Generation gemacht. "Mit seiner klugen, einfühlsamen, streitbaren Art und seiner Vision für ein lebendiges Museum der Gegenwartskunst prägte er die Programmatik und die Sammlung des Hauses", schreibt das Museum. Mit den im halbjährlichen Turnus stattfindenden „Szenenwechseln“ im MMK entwickelte Ammann immer wieder neue Sichtweisen auf die internationale Kunst. Auch baute er die Museumssammlung maßgeblich aus. Nach seinem Ausscheiden blieb er dem MMK verbunden – und überließ dem Haus mehrere Werke aus seiner Privatsammlung.

„Mit Jean-Christophe Ammann ist einer der großen, wegweisenden Ausstellungs- und Museumsmacher der Gegenwart verstorben. Er hat den geistigen Grundstein des MMK gelegt und es zu einem bis heute in der ganzen Welt hoch respektierten Museum gemacht. Seiner tiefgreifenden, den existentiellen Dimensionen des Daseins nachgehenden Auffassung der Kunst fühle ich mich bis heute eng verbunden. Das ganze Team des MMK gedenkt seiner mit großer Wertschätzung und Dankbarkeit“, sagt Susanne Gaensheimer, Direktorin des MMK.

Lesen Sie dazu auch unser Porträt über Jean-Christophe Ammann aus dem vergangenen Dezember – und einen persönlichen Nachruf von Kunstredakteurin Ronja Merkel.
18. September 2015
nb
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Miro Soran am 23.9.2015, 20:57 Uhr:
Ein großartiger Mensch und Freund, der mit dem MMK einen höchstens freundlich belächelten Provinzdepot für modern(d)e Kunstverwirrung geschaffen hat. Möge er ewig in Frieden ruhen. Ich werde dich vermissen, mein Freund :-(
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Nachlass von Fassbinder kommt nach Frankfurt
0
„70 Jahre alt und wir sehen gut aus“
Am Montag feierte das Deutsche Filminstitut und Filmmuseum (DFF) sein 70-jähriges Bestehen und eröffnete das neue DFF Fassbinder Center. Dort verwahrt das DFF von nun an den Nachlass von Rainer Werner Fassbinder. – Weiterlesen >>
Text: Julia Heßler / Foto: Rainer Werner Fassbinder mit Harry Baer mit Team bei Dreharbeiten 1971 // Foto: Peter-Gauhe
 
 
Sagmeister & Walsh im Museum Angewandte Kunst
0
Auf der Suche nach dem Schönen
Suchte Stefan Sagmeister vor einigen Jahre noch in „The Happy Show“ nach dem Glück, geht er nun zusammen mit seiner Partnerin Jessica Walsh in dem neuen Ausstellungsprojekt „Beauty“ der Frage nach, was Schönheit ist und warum wir uns von ihr angezogen fühlen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: John Madere
 
 
Im August geht die hr-Bigband unter dem Motto „Die Freiheit zu lauschen“ in die Saison 2019/20. Darin steckt die Botschaft an die Menschen, sich auch mal wieder mehr Zeit und Muße zu gönnen. Zum Beispiel bei Konzerten der Bigband, aber auch generell. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Joachim Kühn. Credit: Detlef Kinsler
 
 
 
Molières Don Juan im Theater Willy Praml
0
Zwischen Himmel und Hölle
Die Darstellung des Don Juans des Dichters Molière wurde 1665 zensiert und nach kurzer Zeit abgesetzt. Erst knapp 300 Jahre später wurde es zum Erfolg. Das Theater Willy Praml widmet sich nun bis Ende Juni dem Stück. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Seweryn Zelazny
 
 
Frankfurt feiert den Internationalen Museumstag
0
Zukunft lebendiger Traditionen
Am 19. Mai ist Internationaler Museumstag. 2019 jährt sich dieser Tag bereits zum 42. Mal, 6500 Museen in Deutschland nehmen an dem Aktionstag teil. Auch Frankfurterinnen und Frankfurter dürfen sich auf vielfältige Angebote freuen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Archäologisches Museum Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  653