eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Verein Abenteuerspielplatz Riederwald
Foto: Verein Abenteuerspielplatz Riederwald

Das lange Warten ist fast vorbei

Ein Abenteuerspielplatz für Oberrad

Schon lange warten die Oberräder auf ihren Abenteuerspielplatz. Im Mai sollte er an den Start gehen. Wegen belasteten Bodenmaterial musste die Eröffnung auf den 20. September verschoben werden. Denn ein neuer Standort musste her.
Die Deutsche Olympische Gesellschaft fordert fünf Quadratmeter Spiel- und Sportfläche pro Einwohner. Klingt super, wird aber leider nicht durchgesetzt. In den meisten Großstädten stehen nur rund 50 Hektar Fläche für Kinderspielplätze zur Verfügung. Im Vergleich: 360 Hektar sind durchschnittlich von parkenden Autos besetzt. Höchste Zeit, dieser negativen Statistik zu Leibe zu rücken. Etwa mit einem neuen Abenteuerspielplatz in Oberrad.

Ein neuer Platz zum Toben und Spielen ist in diesem Stadtteil schon lange geplant. Die Organisation dafür ist in der Hand des Vereins Abenteuerspielplatz Riederwald. Der machte bereits vor vier Jahren, gemeinsam mit dem zuständigen Ortsbeirat und dem Grünflächenamt, dafür ein Gelände am Grazer Weg aus. Am „Weltspieltag“ 2014, den 28. Mai, sollte der Abenteuerspielplatz endlich eröffnet werden. Aber erst kurz vorher wurden Bodenproben entnommen – und die zeigten hohe Rückstände von Düngemitteln. „Wie sich herausstellte, sind diese Rückstände überall in Oberrad zu finden“, sagt der Vereins-Vorsitzende, Stadtrat Michael Paris. Der Boden hätte zwar gereinigt werden können, jedoch wären dadurch Kosten von rund 30.000 Euro entstanden.

„Das Projekt ist erst einmal temporär, da die Finanzierung nur bis Ende der Herbstferien gesichert ist“, erläutert Paris. Daher hätte es sich nicht gelohnt, den Boden von den Schadstoffen zu reinigen. Also musste ein neues Gelände her. Gefunden wurde für den Spielplatz nun ein rund 400 Quadratmeter großes Areal „An der Goetheruh“, in der Nähe des Waldspielplatzes Scheerwald. Hier, am Waldrand, seien die Bodenwerte besser. „Und das Gelände ist auch allgemein viel geeigneter, da es nicht in einem Wohngebiet liegt“, freut sich der Vereins-Vorsitzende. Die Erweiterungsmöglichkeiten seien hier ebenfalls besonders gut. „Wir könnten den Platz auf 4000 Quadratmeter vergrößern.“ Ortsvorsteher Christian Becker (CDU) habe das Gelände bereits in Augenschein genommen und sei mit der Auswahl ebenfalls zufrieden.

Also steht der neue Termin für die Eröffnung nun fest: der diesjährige Weltkindertag am 20. September. Schon vorher soll „An der Goetheruh“ Betrieb herrschen. Denn ab 10. September baut Paris gemeinsam mit Oberräder Kindern hier Hütten und verwandelt das Gelände in einen Abenteuerspielplatz. Wie es nach den rund zehn Wochen mit dem Projekt weitergeht, ist ungewiss. „Die Stadt müsste für eine langfristige Nutzung jährlich etwa 130.000 Euro zur Verfügung stellen“, schätzt Paris. Mit diesem Problem will er sich dann nach den Herbstferien beschäftigen.
 
3. September 2014, 12.00 Uhr
wch
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kinder
44. Lucas Filmfestival
Vom Kinosessel in die Welt
Lucas, das internationale Filmfestival für ein junges Publikum, geht in die 44. Runde: Dabei können junge Filmfans 67 ausgewählte Filme aus aller Welt sehen – sowohl in Kinos in Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden als auch in digitaler Form.
Text: srs / Foto: © Sabine Imhof
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. September 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • Norma
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester
    Stadttheater Gießen | 20.00 Uhr
  • Delian Quartett
    Schloss Johannisburg | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Quichotte
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Der kleine Prinz
    Velvets Theater | 20.00 Uhr
  • Sommersprossen – oder die Verwunderung des Menschseins
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kinder
  • Stein auf Stein
    Theaterhaus | 17.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tapeworms und Daens
    Hafen 2 | 19.30 Uhr
  • Tobias Weindorf Trio
    Stadtkirche | 19.30 Uhr
  • LandesJugendJazzOrchester Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kunst
  • Ersatzkunst in Frankfurt. Die Wüsten-Jahre 1975-1985
    AusstellungsHalle | 14.00 Uhr
  • Facing Britain
    Kunsthalle Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Gerald Domenig und Thomas Bechinger
    Kai Middendorff | 11.30 Uhr
Kinder
  • Pop-Up Dinner – Vom Acker auf den Tisch
    Dottenfelderhof | 16.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr