Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kinder
Startseite Alle NachrichtenKinder
25 Jahre Theaterfestival „Starke Stücke“
 

25 Jahre Theaterfestival „Starke Stücke“

0

Wenn Bibliothek und Lkw zur Bühne werden

Foto: Andr Wunstdorf
Foto: Andr Wunstdorf
Vom 19. März bis zum 1. April findet zum 25. Mal das Theaterfestival „Starke Stücke“ statt. Insgesamt werden 21 Inszenierungen aus acht Ländern auf Bühnen im Rhein-Main-Gebiet gebracht. Die Festivalleitung setzt auf zeitgenössische und unkonventionelle Stücke.
Schauspiel inmitten von Bücherregalen, in einem umgebauten Lkw oder ganz ohne Schauspieler: Das Jubiläum des Theaterfestivals „Starke Stücke“ verspricht, außergewöhnlich zu werden. Bereits zum 25. Mal werden dann Theatererlebnisse für Kinder, Jugendliche und die ganze Familie in der kompletten Rhein-Main-Region gezeigt. „Wir wollen ein vielseitiges Programm bieten, das noch weiter über den Tellerrand hinausblickt“ erklärt Susanne Freiling vom Theaterhaus Frankfurt. Gemeinsam mit Detlef Köhler vom TheaterGrueneSosse und Nadja Blickle von der KulturRegion FrankfurtRheinMain leitet und organisiert sie das Festival. Letzteres ist in diesem Jahr so international und gleichzeitig regional wie nie zuvor: Waren es 1994 noch neun Stücke und drei Veranstalter, so können heute 21 Inszenierungen aus 8 Ländern gezählt werden. Auch die Zahl der Veranstalter hat sich inzwischen fast verzehnfacht.

„Wir wollen Stücke zeigen, die zeitgenössisch sind und keinen Mainstream“, erklärt Detlef Köhler. Auch Klassiker wie Pippi Langstrumpf werde man nicht im Programm finden. Stattdessen greifen die Stücke aktuelle Themen auf, die Teil der Lebenswelt junger Menschen sind: Die Suche nach der eigenen Identität, der Umgang mit extremen Situationen, neuen Gefühlen wie Liebe und Schmerz sowie das Verhältnis von Mensch und Maschine. Letzteres ist Thema in „Artefact“. Das Stück des Théâtre Nouvelle-Génération-CDN aus Lyon stellt die Frage: Was passiert mit dem Theater, wenn künstliche Intelligenz weiter voran schreitet? Die begehbare Performance spielt mit Robotik und 3-D-Technologie und kommt ganz ohne Schauspieler aus. „Es ist ein spannendes Thema“, so die Festivalleiter „Die Frage ist hier: Wie wird künstliche Intelligenz künstlerischer?“




Artefact, Théâtre Nouvelle Génération. Foto: Nicolas Boudier

Neben Gästen aus Frankreich empfängt das Festival Künstlerinnen und Künstler aus Belgien, der Schweiz, Schweden, Island, Israel und dem Partnerland der diesjährigen Buchmesse Norwegen. Doch Ziel des Festivals ist es nicht nur, aktuelle Themen aufzugreifen, sondern auch Theater in die Region zu tragen. 19 Städte im ganzen Rhein-Main-Gebiet machen inzwischen mit, eine davon ist Eschborn. Johanna Kiesel, die Kulturreferentin der Stadt, ist stolz auf die jahrelange Kooperation. „Das Festival bietet uns einen Mehrwert, von dem wir massiv profitieren. Es ermöglicht uns das Zeigen von Produktionen, die sonst nicht möglich wären.“ Kiesel wird auch die Moderation der großen Eröffnung übernehmen, die am 19. März in der Stadthalle Eschborn stattfindet. Den Auftakt macht dort das Stück „Der Bär, der nicht da war“. Das philosophische Musiktheaterstück bespricht die Suche nach der eigenen Identität für die jüngsten Zuschauer ab 4 Jahren. Ein Thema, bei dem sich sicherlich auch das ältere Publikum wiederfinden kann.




Der Bär, der nicht da war, Theater Marabu. Foto: Ursula Kaufmann
 
11. März 2019, 10.36 Uhr
Sina Eichhorn
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kinder
 
 
LUCAS-Preisverleihung
0
Kultur im Kinosessel
Bei Lucas, dem Filmfestival für junges Publikum, sind am Donnerstag, den 26. September, zum 42. Mal aktuelle Kinder- und Jugendfilme ausgezeichnet worden. Die Preisträger wurden vor allem für ihre kulturelle Vielfalt und Originalität ausgelobt. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: DFF, Sabine Imhof
 
 
Kindertag an der Alten Oper
0
Hier spielt die Musik
Am kommenden Sonntag endet das diesjährige Musikfest Eroica in der Alten Oper. Den Abschluss bildet in diesem Jahr der Kindertag, bei dem das jüngste Publikum zum ersten Mal mit in das Festival eingebunden wird. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Alte Oper Frankfurt, Achim Reissner
 
 
Die 17. Kinder-Uni geht an den Start
0
Einen Tag studieren an der Goethe Uni
Einmal ganz groß sein – vom 17. bis 20. September haben Kinder zwischen 8 und 12 Jahren die Gelegenheit, an der Kinder-Uni der Goethe Universität teilzunehmen und etwas über die Tiefsee, über Einhörner und die Herstellung von Medikamenten zu lernen. – Weiterlesen >>
Text: Ricarda Paul / Foto: Unsplash/Nicole Honeywill
 
 
 
Ein Jahr lang kostenfreie Kita
0
Starke Kinder für Frankfurt
Vor gut einem Jahr hat der Magistrat der Stadt Frankfurt beschlossen, dass Kita-Plätze für Kinder ab drei Jahren bis zum Schuleintritt kostenfrei werden. Nun wurde ein erstes Resümee gezogen und ein Ausblick über die weiteren Planungen gegeben. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Unsplash
 
 
Kinderflohmarkt Kids für Kids
0
Die Geschäftsleute von morgen
Am 18. August findet erneut der Kinderflohmarkt Kids für Kids im Hyundai Euler Automobile auf der Hanauer Landstraße statt. Dabei bekommen Kinder die Chance, selbstständig zu rechnen, zu verhandeln und natürlich neues Spielzeug zu kaufen. – Weiterlesen >>
Text: Saya Leinhos / Foto: stadtleben.media
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  40