Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Markus Frank / Foto: Stadt Frankfurt am Main
Foto: Stadt Frankfurt am Main
 
Politiker
Markus Frank
Stadtrat (CDU)
Geboren am 04.04.1969 in Frankfurt
"Es sind oftmals nur Kleinigkeiten, die Firmen helfen, ihre Geschäfte in unserer Stadt zu tätigen und die letztlich ebenso dafür sorgen, dass der Standort weiterhin so attraktiv ist."
Quelle: Journal Frankfurt
Markus Frank ist gelernter Kfz-Mechaniker und hat sich als solcher selbständig gemacht. Sein politisches Engagement begann bereits recht früh: 1985 war er etwa stellvertretender Stadtschulsprecher. Seit 1992 ist er Mitglied des Kreisverbandes der CDU Frankfurt. Seit dem 17.6.2011 ist Stadtrat Frank Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr.
 
Empfehlen
 
Haben Sie Tipps?
Mailen Sie uns: leute@journal-frankfurt.de
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_leute_einzel_galerie_GALERIE_WHILE#}
Nachrichten zu Markus Frank
 
 
Stadt geht gegen kommerzielle Anbieter vor
6
Keine Yogakurse mehr auf Grünflächen
Wer in Parks und auf städtischen Grünflächen Yoga- und andere Sportkurse anbietet, muss mit Kontrollen durch die Stadtpolizei rechnen. Das Grünflächenamt wolle die Kontrolle über die öffentlichen Plätze wiedergewinnen, heißt es. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Nadine Gerhardt
 
 
Beschluss der Stadtverordneten
0
Rebstockbad soll neugebaut werden
Manchmal ist es günstiger, wenn man etwas abreißt als es immer wieder zu reparieren. Am Donnerstagabend haben daher die Frankfurter Stadtverordneten für den Neubau des in die Jahre gekommenen Rebstockbads gestimmt. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: nb
 
 
Osthafen-Festival am Wochenende
1
Livemusik mit Hafenflair
Am 11. und 12. August lädt der Osthafen zum Sommerfest mit Strandfeeling. Zwischen Hafenbecken und Beach-Area können Besucher einen der größten Binnenhäfen Deutschlands von einer anderen Seite kennenlernen. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: Björn Friedrich
 
 
Neue Werbeplakate für die Euro 2024 vorgestellt
0
Fredi Bobic: „Das ist eure EM!“
Nach der WM ist vor der EM: In sieben Wochen entscheidet sich, ob die Fußballer bei der Europameisterschaft 2024 in Deutschland oder der Türkei kicken. Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic stellt klar: Der mögliche Spielort Frankfurt ist bereit! – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: Vincent Heberer
 
 
Am Freitag beginnt das Mainfest
0
Traditionen wollen gepflegt sein
Mit Fischerstechen, einem gebratenen Ochsen und einem Gerechtigkeitsbrunnen, der Wein speit, zelebriert Frankfurt von Freitag an wieder sein Mainfest. Lauschige Sommergärten laden zum Verweilen ein. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: Tourismus + Congress GmbH
 
 
Verein formiert sich im Bahnhofsviertel
0
Der Wiesenhüttenplatz soll schöner werden
Die Anrainer vom Wiesenhüttenplatz haben sich zusammengeschlossen und wollen als Verein den zur WM 2006 gestalteten und dann leicht verkommenen Platz im Bahnhofsviertel aufwerten und zum Erlebnisort machen. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: Wiesenhüttenplatz e. V.
 
 
Die Stadt Frankfurt plant, die in die Jahre gekommene Eissporthalle am Ratsweg zu sanieren. Einem entsprechenden Vorschlag hat der Magistrat bereits zugestimmt. Die Halle soll dadurch moderner werden. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: © PIA Stadt Frankfurt am Main, Foto: Karola Neder
 
 
Streit um Klapperfeld-Graffito
1
Einmal Bulle weniger
"Niemand muss Bulle sein" prangte kürzlich noch an der Wand des Klapperfelds zusammen mit einem Bildnis von Clancy Wiggum, bekannt aus den Simpsons. Nun wurde ein Wort übermalt, um den Streit darüber zu beenden. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: nb
 
 
Nach der WM ist vor der EM: Während die deutsche Nationalelf in Russland ihren Titel verteidigen will, denkt Frankfurt bereits an die Europameisterschaft 2024 - und startet die Werbekampagne für das Turnier. Wo die EM tatsächlich stattfindet, entscheidet sich erst im September. – Weiterlesen >>
Text: nic/ ffm / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Handwerkskunst trifft auf Erlebniswelt
1
Investor will Porzellanmanufaktur lifestyliger aufstellen
Der aus Taiwan stammende Investor Evan Y. Chung will die traditionsreiche, aber zuletzt insolvente, Höchster Porzellan-Manufaktur in die Zukunft führen. Ein Teehaus und ein Altstadtladen sollen die Marke erlebbar machen. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: nb
 
 
1  ...  2  3  4  5  6  7  8  ...  64