Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Daniel Cohn-Bendit
Startseite Alle KolumnenDaniel Cohn-Bendit
Daniel Cohn-Bendit nominiert:
 

Daniel Cohn-Bendit nominiert:

4

„Gebt Edward Snowden den Sacharow-Preis“

Der Europaparlamentarier Daniel Cohn-Bendit (Die Grünen) würde Edward Snowden jederzeit Asyl auf seiner Couch gewähren. Zudem möchte er den Whistleblower mit dem EU-Menschenrechtspreis bedenken.
Edward Snowden treibt sich angeblich irgendwo im Transit-Bereich des Moskauer Flughafens um. Vielleicht liegt er aber schon längst im Frankfurter Ostend bei Daniel Cohn-Bendit auf der Couch. Auf die Frage des JOURNAL FRANKFURT sagt der Politiker jedenfalls: „Klar. Der hat schon lange Asyl bei mir.“ Herr Cohn-Bendit verteidigt Edward Snowden, der den Skandal um das amerikanische Spionageprogramm „Prism“ aufdeckte, vehement – und fordert gar, ihn mit dem Sacharow-Preis für Menschenrechte auszuzeichnen. Das wäre zumindest ein Anfang. Um ähnliche Fälle in Zukunft zu vermeiden, fordert der Alt-68er klare Regeln: „Anstatt eines Freihandelsabkommen mit den USA bräuchte die EU erst einmal ein Datenschutzabkommen mit den Amerikanern.“ Die Überwachung sei für die Privatsphäre gefährlich, allerdings könne der Geheimdienst mit der gesammelten Datenmenge wahrscheinlich überhaupt nichts anfangen. „Es wird ein falsches Sicherheitsgefühl produziert“, so Daniel Cohn-Bendit.

Das komplette Interview mit dem Europaparlamentarier, in dem er sich auch zur Kennzeichnungspflicht für Polizisten und den Abschied von Oka Nikolov äußert, lesen Sie im neuen JOURNAL FRANKFURT (Ausgabe 15/16-2013). Ab Dienstag für 1,80 Euro im Zeitschriftenhandel oder für 1,79 Euro im App-Store.
1. July 2013
ges
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_kolumne_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Setzfehler . am 8.7.2013, 15:48 Uhr:
Asyl ist für Snowden derzeit wohl angesagter als ein Preis!
 
dieter baden am 3.7.2013, 13:43 Uhr:
Klar!! Wer ärgert sich nicht über......hm.....gewisse Leute
 
Whizzbizz am 2.7.2013, 23:15 Uhr:
Vielleicht hat er doch noch ein bischen Bedeutung. Zumindest bei Dieter scheint er doch immer noch hinreichenden Ärger zu provozieren.
 
dieter baden am 1.7.2013, 15:58 Uhr:
dieser fragwürdige unbedeutende Cohn-Bandit sollte sich endlich zurückziehen. Wieso bekommt der hier immer eine so große Bühne????
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Daniel Cohn-Bendit
 
 
Der frühere Europaabgeordnete und JOURNAL-Kolumnis Daniel Cohn-Bendit fährt derzeit mit einem VW-Bus durch Brasilien, um eine Doku über die politisches Implikationen der WM zu drehen. Hier sein Arte-Videoblog. – Weiterlesen >>
Text: Daniel Cohn-Bendit
 
 
Nach der Landtagswahl in Hessen sieht der Politiker Daniel Cohn-Bendit (Grüne) Optionen für eine rot-grüne Minderheitsregierung. SPD und Grüne müssten Mumm beweisen, forderte er im Interview mit dem Journal Frankfurt. – Weiterlesen >>
Text: nil/mim / Foto: Harald Schröder
 
 
Der EU-Parlamentarierer Daniel Cohn-Bendit glaubt nicht daran, dass es einen Machtwechsel in Deutschland geben wird. Der Wahlkampf sei „gaga“, sagt er dem JOURNAL FRANKFURT. Angela Merkel werde Kanzlerin bleiben. – Weiterlesen >>
Text: ges / Foto: © Joelle Dolle
 
 
 
Der Europaabgeordnete Daniel Cohn-Bendit äußert sich im Interview mit dem Journal Frankfurt erstmals ausführlich zu den neuerlichen Missbrauchs-Vorwürfen. "Der Text war ein großer Fehler", sagt er. – Weiterlesen >>
Text: mim/nil / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Der oberste Verfassungsrichter des Landes, Andreas Voßkuhle, zieht sich von der Theodor-Heuss-Preisverleihung zurück. Im April soll Daniel Cohn-Bendit den Preis empfangen. Für ihn will Herr Voßkuhle die Festrede aber nicht halten. – Weiterlesen >>
Text: ges
 
 
<<
<
1  2  3  4 
 
 
 
Daniel Cohn-Bendit
Daniel Cohn-Bendit ist Mitglied des Europäischen Parlaments und Ko-Vorsitzender der Grünen-Fraktion.