Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Toni Hofreiter und Nargess Eskandari im Gespräch
 

Toni Hofreiter und Nargess Eskandari im Gespräch

0

Radikale Analysen und die Frage, wofür die Grünen heute eigentlich stehen

Foto: Tibor Bozi
Foto: Tibor Bozi
"Grüne Ideale – in welchem Europa wollen wir leben?" Unter diesem Titel diskutieren der Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag, Toni Hofreiter, und die Stadträtin Nargess Eskandari-Grünberg.
Land auf, Land ab gibt es Diskussionen zum Thema Europa und der gesellschaftlichen Dynamik in Deutschland. Massive Vorbehalte gegenüber Flüchtlingen und Fragen wie „Schaffen wir das wirklich?“ sind inzwischen in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Grenzen werden wieder geschlossen, Ängste vor neuen Herausforderungen nehmen zu, die Frage nach „Gerechtigkeit“ wird laut.

Toni Hofreiter ist Fraktionsvorsitzender im Bundestag und möchte bei der nächsten Bundestagswahl als Spitzenkandidat antreten. „Ich will nicht nachlassen in der Radikalität unserer Analyse, in der Anklage dessen, was weiterhin schief läuft, in der Leidenschaft, wofür wir kämpfen und auch wogegen und in der Kreativität, wie wir die Verhältnisse verbessern können“, schreibt er in seinem Bewerbungsschreiben als Spitzenkandidat.

Nargess Eskandari-Grünberg ist ehrenamtliche Stadträtin der Grünen im Römer. Über acht Jahre hat sie das Integrationsdezernat geleitet. Am Donnerstagabend werden die beiden über die Zukunft der Grünen und die Zukunfts Europas diskutieren.

>> Grüne Ideale – in welchem Europa wollen wir leben?
6. Oktober 2016
18 Uhr: Gedankenaustausch mit Toni Hofreiter im Depot 1899, Textorstraße 33
19.30 Uhr: Diskussion zwischen Nargess Eskandari-Grünberg und Toni Hofreiter im Südbahnhof, Kleiner Saal. Moderation: Nils Bremer
 
5. Oktober 2016
nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Nach dem antisemitischen Terroranschlag von Halle (Saale) meldet sich nun die Jüdische Gemeinde in Frankfurt zu Wort. Sie verurteilt mit deutlichen Worten die Versäumnisse der Politik im Umgang mit Antisemitismus in der Gesellschaft und fordert zum Handeln auf. – Weiterlesen >>
Text: Nathanael Reuter / Foto: Stadt Frankfurt
 
 
Die CDU-geführte Landesregierung in Hessen meldet einen historisch niedrigen Unterrichtsausfall. Die Opposition widerspricht vehement und warnt vor einer Verschlechterung der Bildungsqualität. Sie werfen der Landesregierung Zahlenspielereien vor. – Weiterlesen >>
Text: nre / Foto: Pexels
 
 
Die AfD-Fraktion im Hessischen Landtag zweifelt an der Berechnung der Sitzverteilung nach der Landtagswahl im Herbst 2018 und erhebt nun Einspruch. Demnach stehe der Partei ein zusätzliches Landtagsmandat zu – die aktuellen Mehrheitsverhältnisse sind damit in Gefahr. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: © Peter Wolf
 
 
 
Hessen gegen Rechtsextremismus
0
Kein Platz für Menschenfeindlichkeit
In den vergangenen Monaten sorgten rechtsextremistische Vorfälle in Hessen immer wieder für Aufsehen in ganz Deutschland. Das Land Hessen will nun mit verschiedenen Maßnahmen gegen Rechtsextremismus vorgehen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Symbolbild © Bernd Kammerer
 
 
Die Römer-Koalition hat am vergangenen Mittwoch den Doppelhaushalt für 2020/2021 vorgestellt. Schwerpunkte sind die Themen Bildung, Wohnen und Klimaschutz. Die Einführung des Freizeit- und Kulturtickets wurde ebenfalls beschlossen. – Weiterlesen >>
Text: Nathanael Reuter / Foto: © Stadt Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  192