Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
The European Balcony Project
 

The European Balcony Project

0

„Es lebe die Europäische Republik!“

Foto: Niko Neuwirth
Foto: Niko Neuwirth
Am vergangenen Samstag haben die Fliegende Volksbühne und das Theater Willy Praml im Rahmen des „European Balcony Projects“ den Auszug eines Manifests vom Römerbalkon vorgetragen. In verschiedenen Städten Europas fand diese Aktion um genau 16.00 Uhr statt.
Die Fliegende Volksbühne und das Theater Willy Praml haben vergangenen Samstag auf dem Römerbalkon die Europäische Republik ausgerufen. Um Punkt 16 Uhr startete die Aktion, welche im Rahmen des „European Balcony Project“ stattfand. Nicht nur Frankfurt, sondern auch viele weitere europäische Städte nahmen zur selben Uhrzeit an der Aktion teil, darunter Wien, Amsterdam, Bukarest, Lissabon, Newcastle, Warschau, Zürich und Brüssel.

"Ich bin stolz, dass Frankfurt heute wieder Schauplatz eines Eintretens für europäische Werte, für die europäische Demokratie geworden ist“, kommentierte Oberbürgermeister Peter Feldmann, nachdem er den Akteuren der Fliegenden Volksbühne und des Theaters Willy Praml den Römerbalkon aufgeschlossen hatte. "Von hier aus hat die Bewegung Pulse of Europe seinen Siegeszug durch die Republik und Europa angetreten - und heute war Frankfurt ein wichtiger Teil eines bemerkenswerten Kunstprojekts. Frankfurt steht für die Demokratie und Frankfurt steht für europäische Werte.“




Michael Quast, Katerina Zemankova, Andreina Coatto, Willy Praml (v.l.n.r.) lasen aus dem von den Initiatoren der Aktion Ulrike Guérot, Robert Menasse und Milo Rau verfassten Manifest vor und riefen damit symbolisch die Europäische Republik aus.




Trotz des Regens fanden sich Zuhörer vor dem Römerbalkon ein.




Ausgestattet mit einer von Rem Kohlhaas entworfenen Flagge mit dem Titel "The European Republic is under construction“ wurde die Einheit Europas beschworen.




„Es lebe die Europäische Republik!“ – zum Schluss warf Michael Quast mehrere Manifeste in die Menge.
 
12. November 2018, 12.15 Uhr
kal
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Sexistischer Kommentar auf Facebook
0
Michael Stauder entschuldigt sich und tritt zurück
Michael Stauder, Vorsitzender der CDU Nieder-Eschbach, sorgte am heutigen Sonntag mit einem sexistischen Kommentar auf Facebook für Kopfschütteln. Nun zieht Stauder Konsequenzen und tritt von seinen Ämtern zurück. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Facebook/Michael Stauder
 
 
Der Hessische Verdienstorden 2019 wird an Ursula Hammann verliehen. Die Grünen-Politikerin hat sich 25 Jahre lang für den Umwelt- und Naturschutz in Hessen eingesetzt. Von 2012 bis Anfang 2019 war sie Vizepräsidentin des Hessischen Landtags. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Wikimedia Commons
 
 
In der Wetterau-Gemeinde Altenstadt-Waldsiedlung wurde ein NPD-Funktionär zum Ortsvorsteher gewählt. Mitglieder von CDU, SPD und FDP hatten für den 33-jährigen Rechtsextremen gestimmt. Nun soll die Wahl rückgängig gemacht werden. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Gemeinschaftshaus Altenstadt-Waldsiedlung
 
 
 
Die CDU kämpft um Stimmen und Relevanz – und muss daher klarer formulieren, wofür sie steht, sagt Jan Schneider, Baudezernent und Vorsitzender der Frankfurter CDU. Im Gespräch hat er erklärt, für welche Werte seine Partei steht und weshalb eine Koalition mit der AfD für ihn nicht infrage kommt. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: © Alexander Paul Englert
 
 
In einer aktuellen Stunde wegen des Mordes an einem achtjährigen Jungen am Frankfurter Hauptbahnhof kam es am Donnerstagmorgen im Hessischen Landtag zu einer emotionalen Debatte zwischen der AfD und den übrigen Fraktionen. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  192