Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Sarrazin in der Kritik
 

Sarrazin in der Kritik

0

Cohn-Bendit: "Diesem Irren rate ich gar nichts."

Der Europaabgeordnete Daniel Cohn-Bendit will den Namen Thilo Sarrazin nicht mehr hören. „Dieser Mann ist einfach nur dumm und ein Irrer“, so Cohn-Bendit im Journal Frankfurt.
„Seine Äußerungen sind schlichtweg an den Haaren herbeigezogen. Er ist paranoid. Aber das schlimmste ist, dass sich Spiegel, Bild, „Hart aber fair“ und Anne Will mit ihm abgeben und ihn dadurch noch populärer machen.“ Aber wie soll es mit dem Querulant weitergehen? Die Stimme, er solle von der Deutschen Bundesbank entlassen werden und aus der SPD austreten, werden immer lauter. Cohn-Bendit: „Diesem Irren rate ich gar nichts. Die deutsche Öffentlichkeit darf ihm keine Plattform mehr geben.“
 
31. August 2010, 12.00 Uhr
Julia Lorenz
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
„In Hessen ist kein Platz für Extremismus“: Das Innenministerium und der Gaststättenverband DEHOGA Hessen e.V. haben gemeinsam eine Broschüre veröffentlicht, die Gastronom*innen helfen soll, mit Mietanfragen von Rechtsextremisten umzugehen. – Weiterlesen >>
Text: rom/red / Foto: red
 
 
„Respekt! Kein Platz für Rassismus“
0
Ein Schild für jedes (öffentliche) Haus
Der Ortsbeirat 11 hat den Magistrat dazu aufgefordert, das Schild „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ an öffentliche Institutionen auszugeben. Damit reagiert der Orbtsbeirat auf eine Forderung an den Oberbürgermeister, das gleichlautende Schild am Römer abzuhängen. – Weiterlesen >>
Text: nre / Foto: nb
 
 
Kliniken Frankfurt-Main-Taunus
0
Mehr Pflegekräfte für FFM und MTK
Der Pflegeberuf soll durch umfangreicheres Ausbildungsangebot attraktiver werden, die Zahl der Schülerinnen und Schüler soll sich dadurch an den beiden Pflegeschulen der Kliniken Frankfurt-Main-Taunus nahezu verdreifachen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Marius Becker/dpa
 
 
 
Das Jugendbildungswerk Frankfurt hat einen Partizipationspreis für Jugendliche zwischen 14 und 21 Jahren ausgeschrieben. Dabei sollen die Jugendlichen soziale Themen in ihrem Heimatstadtteil realisieren können. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash/ Alexis Brown
 
 
Am gestrigen Mittwoch jährte sich die Ermordung Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts zum 101. Mal. Im Gespräch mit dem JOURNAL FRANKFURT hat Daniela Mehler-Würzbach, stellvertretende Kreisvorsitzende der Linken, erklärt, weshalb die Erinnerung an diesen Tag noch immer wichtig ist. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Trauerzug im Rahmen der Beisetzung von Rosa Luxemburg (Bundesarchiv, Bild 146-1976-067-25A/CC-BY-SA 3.0)
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  197