Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
 

SPD-Mitgliedervotum

0

Ex-Genosse Michael Paris darf über Große Koalition abstimmen

Der Frankfurter Politiker Michael Paris wurde rechtskräftig aus der SPD ausgeschlossen. Trotzdem stimmt er diese Woche beim Mitgliedervotum der Partei gegen die Große Koalition. Warum? Weil er es kann.
Eines muss man Michael Paris lassen: Seinen Humor verliert er so schnell nicht. Dabei wäre seine politische Situation zum Verzweifeln. Aber was hilft es, wenn man in einer Partei Mitglied war oder ist, die die unfreiwillige Komik zum Programm macht?

Vor den vergangenen Wahlen kam Michael Paris jedenfalls nicht mehr mit seinem Wunsch durch, als Kandidat für den Landtag für seine Partei anzutreten. Den sichergeglaubten Platz bekam Genosse Jürgen Gasper. Ein bisschen trotzig kündigte Michael Paris dann an, dennoch anzutreten. Nicht für den Landtag, sondern gleich für den Bundestag. Und gegen SPD-Kollegin Ulli Nissen. Das wiederum widerspricht den Statuten der Partei - ein Ausschlussverfahren wurde eingeleitet. Bei der Bundestagswahl ging Paris als unabhängiger Kandidat unter, bereits am 16. Juli hatte die Partei zudem entschieden, dass der Politiker nicht mehr bei Entscheidungen mitstimmen darf. "Eine Sofortmaßnahme", sagt Paris. Die aber nicht viel gebracht hat.

Am 1. November jedenfalls wurde Paris vorm Parteigericht ausgeschlossen. Danach geht die Chronologie wie folgt weiter: am 2. November kommt die Einladung zum Bundesparteitag, am 6. November eine Erinnerung, die Beiträge bis zum Jahresende zu überweisen, am 7. November das offizielle Dokument über den Parteiausschluss. Und dann? Die Abstimmungskarte zum Mitgliedervotum über die Große Koalition mit der CDU. Die wird er in diesen Tagen in den Briefkasten werfen. Er will mit "Nein" stimmen.

In der Frankfurter Parteizentrale heißt es jedenfalls, man habe der Bundespartei eine Liste mit Mitgliedern übersandt - Stichtag 13. November, 18 Uhr. Da hätte Michael Paris also eigentlich nicht mehr dabei sein dürfen. Nun denn: Da die Abgeordneten im Bundestag ohnehin nicht an das Mitgliedervotum gebunden sind, lässt sich über die Relevanz der Abstimmung ohnehin streiten. Aus der Berliner Parteizentrale war jedenfalls nicht zu erfahren, ob die Wahl jetzt anfechtbar ist.
 
10. Dezember 2013, 16.40 Uhr
Nils Bremer
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Fast gleichauf: Während die CDU mit 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr einen Prozentpunkt verloren hat, kommen die Grünen mit zusätzlichen vier Prozentpunkten auf 25 Prozent. So würden laut HR-Hessentrend die Ergebnisse aussehen, wenn aktuell Landtagswahl wäre. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Bündnis 90/Die Grünen Hessen
 
 
Terrorismus-Vorwurf gegen Autorin
0
Aslı Erdoğan freigesprochen
Die im August 2016 in der Türkei festgenommene Schrifstellerin Aslı Erdoğan wurde vergangenen Freitag vor Gericht freigesprochen. Erdoğan lebte zwei Jahre lang als Gastautorin des Programms „Stadt der Zuflucht“ in Frankfurt. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: © Wikimedia Commons
 
 
Nach Monaten der Krise wählte der Frankfurter AWO-Kreisverband vergangenen Samstag ein neues Präsidium. Dieses zog bereits kurz nach seinem Amtsantritt deutliche Konsequenzen und erteilte unter anderem Hausverbot für mehrere Personen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Das neue ehrenamtliche Präsidium der Frankfurter AWO: Barbara Dembowski, Petra Rossbrey und Hauke Hummel © Bernd Kammerer
 
 
 
Demonstration in Erfurt
1
Kante zeigen gegen Rechts
Die Wahl Thomas Kemmerchis zum Ministerpräsidenten von Thüringen durch Stimmen der AfD löste eine bundesweite Welle der Empörung aus. Am Samstag demonstrieren in Erfurt mehrere tausend Menschen gegen Kooperationen mit der AfD. Von Frankfurt aus fahren kostenlose Busse zur Demo. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Symbolbild: Unsplash/Leon Bublitz
 
 
Gleich zwei Parteien beanspruchen das Erbe Alfred Dreggers für sich. Unter ihm machten auch viele in der CDU Karriere, die heute das Lager gewechselt haben und heute an wichtigen Positionen in und um die AfD wirken. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Konrad-Adenauer-Stiftung/ Wikimedia Commons
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  200