eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop

Roth macht „Baggerbiss“

Der Abriss des Technischen Rathauses hat begonnen. Oberbürgermeisterin Petra Roth bohrte beim symbolischen „Baggerbiss“ den Hydraulikhammer in den Betonklotz. „Nach sechs Jahren wurde heute eine Idee in die Tat umgesetzt“, so Roth. Für sie war ihre kleine Baggerfahrt ein sehr bewegender Moment: „In den Sitzungssälen des Technischen Rathauses habe ich 1977 als Mitglied der Fraktion meine ersten parlamentarischen Schritte gemacht.“

Das Technische Rathaus, das 1972 erbaut wurde, macht Platz für den Wiederaufbau der Frankfurter Altstadt zwischen Kaiserdom und Römer. Nach Planungen der Stadt werden historische Altstadthäuser, die bei Bombenangriffen im Zweiten Weltkrieg zerstört wurden, rekonstruiert. Dazu gehören Junger und Alter Esslinger, Goldenes Lämmchen, Klein Nürnberg, Goldene Waage und Rotes Haus. „Frankfurt wird sein Herz zurückgewinnen“, so Roth.
Durch die Absenkung des Straßenzuges „Markt“, der sich zwischen dem Historischen Garten und dem Technischen Rathaus befindet, kann der einstige „Krönungsweg“ zwischen Dom und Römer wieder barrierefrei begangen werden

Allein der Abriss des Technischen Rathauses, das seit Januar entkernt wurde, wird 21 Millionen Euro kosten und bis November dauern. Kleinbaggern tragen Etage für Etage ab. Um den Tourismus auf dem Römerberg nicht zu beeinträchtigen, wurde auf eine Abrissbirne verzichtet. Wertstoffe wie Kabel und andere Materialien werden recycelt.

Der geplante Wiederaufbau wird die Stadt 100 Millionen Euro kosten. 29 Liegenschaften sollen auf dem Areal entstehen. Ziel ist ein Nutzungsmix aus Wohnen, Gastronomie und Handel. In etwa einem Jahr sollen die Arbeiten für den Neubau beginnen. Die Einweihung wird für 2015 vorgesehen.
Doch wie sollen die Frankfurter mit einer Jahre dauernden Baustelle mitten in der Innenstadt leben? Roth: „Bei einer Schönheitsoperation muss der Patient auch Schmerzen erleiden, bevor er sich über das Resultat freuen kann.“
 
12. April 2010, 14.31 Uhr
red
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
Halbzeitbilanz der Landesregierung
Corona-Pandemie als größte Herausforderung
In ihrer Halbzeitbilanz erklärten Volker Bouffier und Tarek Al-Wazir am Donnerstag, Hessen sei gut durch die Krise gekommen. Und auch sonst habe man bereits einige Ziele umsetzen können. Die Opposition sieht in der Regierungs-Koalition derweil keine Zukunft.
Text: loe / Foto: Imago/Patrick Scheiber
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
27. Juli 2021
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 22.15 Uhr
  • 101 Frankfurter Unorte – Frankfurts geheime Schätze Teil 1
    Frankfurter Stadtevents | 18.30 Uhr
  • Italienisch-Stammtisch
    Grey | 20.00 Uhr
Kinder
  • Drunter und Drüber
    Theater Moller-Haus | 10.00 Uhr
  • Das Dschungelbuch
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • DOTS – inspiriert durch die japanische Künstlerin Yayoi Kusama
    Kinderkunstschule Bad Homburg | 09.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Das Parfum
    Die Dramatische Bühne im Grüneburgpark | 20.15 Uhr
  • Wann solltest Du Zuhause sein?
    Theater & nedelmann | 20.00 Uhr
  • Im Namen des Overheadprojektors
    Theaterperipherie im Titania | 19.30 Uhr
Kunst
  • Step by Step: Schuh.Design im Wandel
    Deutsches Ledermuseum | 10.00 Uhr
  • And This is Us 2021 – Junge Kunst aus Frankfurt
    Frankfurter Kunstverein | 11.00 Uhr
  • Ulla Hahn
    Arte Giani | 10.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Wallis Bird solo und Fortuna Ehrenfeld
    Palmengarten | 19.30 Uhr
  • Tequila Terminators & Tigercage
    Nilkheimer Park | 19.30 Uhr
  • Das Acht Ohren Trio
    Weseler Werft – Sommerwerft | 20.00 Uhr