Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Plus-Energie-Haus gastiert am Rathenauplatz
 

0

Plus-Energie-Haus gastiert am Rathenauplatz

„Die Frankfurter sind sehr eitel, wenn es darum geht, was auf ihren Plätzen steht“, sagt Umweltdezernentin Manuela Rottmann (Grüne). „Weil das Plus-Energie-Haus so schön ist, ist es auch auf dem Rathenauplatz aufgebaut.“ Das Motto des Projekts: „Willkommen in der Zukunft.“ Entwickelt haben das Haus Studenten der TU Darmstadt für den Solar-Decathlon, gefördert wurde es unter anderem vom Bundesbauministerium. Plus-Energie heißt: Immobilie und Mobilität werden zusammengeführt, das Haus produziert also mehr Energie als es verbraucht. Zum Beispiel, so der betreuende Professor Manfred Hegger, für den Betrieb eines Elektroautos. Das Haus tourte bereits durch Washington, München, Berlin und Hamburg. Während seines Aufenthalts bis zum 21. Mai wird das preisgekrönte Wunderwerk für Veranstaltungen und Vorträge genutzt.

Laut Rottmann werde in Frankfurt bereits seit 20 Jahren auf niedrigen Energieverbrauch beim Bauen geachtet. Darüber hinaus habe sich Frankfurt dazu verpflichtet, neue Kindergärten, Schulen und Turnhallen nur noch als Passivhäuser zu errichten. Und auch die Bürogebäude gehörten zu den energieeffizientesten der Welt. Mit der Auszeichnung „Green Building“ der Stadt Frankfurt habe sich die Mainmetropole zur Hauptstadt der Passivhäuser gemausert, so die Umweltdezernentin. Von 2020 an muss in der Europäischen Union ohnehin nach den neuen energieeffizienten Standards gebaut werden. „Plus-Energie reicht in einer Stadt wie Frankfurt nicht aus“, so Rottmann. Willkommen in der Zukunft.

Das Haus ist dienstags bis sonntags jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet, dienstags bis freitags findet um 12 Uhr eine öffentliche Führung statt. Samstags und sonntags kann man um 14 Uhr an einem Rundgang teilnehmen.

Text: Ewelina Feil
 
23. Februar 2010, 17.11 Uhr
Jasmin_Takim
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Regelbetrieb in den Schulen
0
Präsenzunterricht im neuen Schuljahr
Alle Schülerinnen und Schüler in Hessen sollen nach den Sommerferien wieder an fünf Tagen pro Woche Präsenzunterricht erhalten. Das Abstandsgebot fällt weg. Das teilte das Kultusministerium am Dienstagvormittag mit. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Pexels
 
 
Nachdem die neuen Interimsvorstände der Frankfurter AWO im März ihre Arbeit aufgenommen haben, wurde nun eine erste Zwischenbilanz über den Gesamtschaden bekannt: Dieser soll sich auf 4,5 Millionen Euro belaufen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Am Mittwoch entscheidet der Hessische Landtag über den Untersuchungsausschuss zum Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke. Der Ausschuss soll ein mögliches Versagen der Sicherheitsbehörden untersuchen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Hessischer Landtag, Kanzlei, Peter Wolf, 2017
 
 
 
Innenminister Peter Beuth (CDU) sprach sich im Hessischen Landtag erneut für härtere Strafen bei Angriffen auf Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte aus. Die hessische Polizei soll mit 400 weiteren Body-Cams ausgestattet werden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Nach der Attacke auf Einsatzkräfte in Dietzenbach fordert Hessens Innenminister Peter Beuth härtere Strafen. Für Angriffe auf Einsatzkräfte aus dem Hinterhalt soll eine Mindestfreiheitsstrafe von einem Jahr erfolgen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: © Staatskanzlei
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  204