Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
OB Feldmann und Janine Wissler am Flughafen
 

OB Feldmann und Janine Wissler am Flughafen

0

Politische Unterstützung für Ryanair-Personal

Foto: Fraport
Foto: Fraport
Zum wiederholten Male streikten am Freitag Ryanair-Mitarbeiter am Frankfurter Flughafen. Sie fordern faire Arbeitsbedingungen und bessere Gehälter. Unterstützung erhalten sie dabei von Politikern.
Mit europaweiten Aktionen setzen sich die Beschäftigten von Ryanair für faire Arbeitsbedingungen und bessere Gehälter ein – so auch in Frankfurt. Deshalb ist am Freitag, den 28. September, auch der Frankfurter Flughafen abermals von einem Streik der Piloten und Flugbegleiter betroffen gewesen, bei der etwa die Hälfte der Starts und Landungen gestrichen werden mussten. Unterstützung bekamen die Streikenden von Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD), der vor der Altstadt-Eröffnung am Flughafen vorbeischaute.



„International agierenden Unternehmen muss auch eine international organisierte Arbeitnehmerschaft gegenübertreten“, sagte Feldmann. „Der Konflikt um faire Arbeitsbedingungen ist wichtig. Lohndumping und das bewusste verhindern betrieblicher Mitbestimmung dürfen niemals ein erfolgreiches Geschäftsmodell werden, denn sie stehen in Gegensatz zu dem Fundament einer sozialen Ordnung, auf der unser Erfolg beruht.“ Es sei für ihn nicht hinnehmbar, wenn Ryanair wegen Streiks mit Stellenabbau droht. Der Oberbürgermeister suchte bei seinem Besuch auch das Gespräch mit Beschäftigten, „denn die Lebenswirklichkeit ist entscheidend und wenn der Lohn ein normales Leben in unserer Stadt nicht ermöglicht und bei Krankheit die Kündigung droht, dann sind das Zustände, die nicht hinnehmbar sind.“



Auch Janine Wissler (Linke) war bei dem Streik vor Ort. Die Politikerin unterstützt die Streiks, weil sie schon lange Patin für die ver.di-Tarifkommission bei Ryanair ist. „Ein Unternehmen wie Ryanair macht Milliardenprofit, aber schließt mit den Arbeitnehmern Tarifverträge ab und hält ihnen grundlegende Rechte vor“, begründet Wissler ihr Anliegen und kritisiert die einschüchternden Methoden wie Stellenabbau, mit denen Ryanair droht, um die Streiks zu verhindern. Es ginge der Politikerin um das Grundrecht auf Streik, was dem Personal von Ryanair durch den drohenden Stellenabbau nicht gewährt sei. Feldmann hat sich ebenfalls dazu bereiterklärt als Pate für die Tarifkommission zur Verfügung zu stehen: „Es geht darum deutlich zu machen, dass die Bildung von Betriebsräten und die Vereinbarung von Tarifverträgen das gute Recht der Beschäftigten ist. Dieses Recht gilt es zu schützen. Das ist die Aufgabe verantwortungsvoller Politik.“
 
28. September 2018, 16.08 Uhr
ms
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Fast gleichauf: Während die CDU mit 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr einen Prozentpunkt verloren hat, kommen die Grünen mit zusätzlichen vier Prozentpunkten auf 25 Prozent. So würden laut HR-Hessentrend die Ergebnisse aussehen, wenn aktuell Landtagswahl wäre. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Bündnis 90/Die Grünen Hessen
 
 
Terrorismus-Vorwurf gegen Autorin
0
Aslı Erdoğan freigesprochen
Die im August 2016 in der Türkei festgenommene Schrifstellerin Aslı Erdoğan wurde vergangenen Freitag vor Gericht freigesprochen. Erdoğan lebte zwei Jahre lang als Gastautorin des Programms „Stadt der Zuflucht“ in Frankfurt. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: © Wikimedia Commons
 
 
Nach Monaten der Krise wählte der Frankfurter AWO-Kreisverband vergangenen Samstag ein neues Präsidium. Dieses zog bereits kurz nach seinem Amtsantritt deutliche Konsequenzen und erteilte unter anderem Hausverbot für mehrere Personen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Das neue ehrenamtliche Präsidium der Frankfurter AWO: Barbara Dembowski, Petra Rossbrey und Hauke Hummel © Bernd Kammerer
 
 
 
Demonstration in Erfurt
1
Kante zeigen gegen Rechts
Die Wahl Thomas Kemmerchis zum Ministerpräsidenten von Thüringen durch Stimmen der AfD löste eine bundesweite Welle der Empörung aus. Am Samstag demonstrieren in Erfurt mehrere tausend Menschen gegen Kooperationen mit der AfD. Von Frankfurt aus fahren kostenlose Busse zur Demo. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Symbolbild: Unsplash/Leon Bublitz
 
 
Gleich zwei Parteien beanspruchen das Erbe Alfred Dreggers für sich. Unter ihm machten auch viele in der CDU Karriere, die heute das Lager gewechselt haben und heute an wichtigen Positionen in und um die AfD wirken. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Konrad-Adenauer-Stiftung/ Wikimedia Commons
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  200