Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Live-Stream aus Wiesbaden
 

Live-Stream aus Wiesbaden

2

Landtagsdebatten im Internet verfolgen

Transparenter, vielfältiger, moderner: Ab kommenden Dienstag überträgt der Radiosender FFH die Plenarsitzungen des Hessischen Landtags live im Internet. Der Live-Stream erntet viel Lob, aber auch ein wenig Kritik.
„Politik geht uns alle an“, sagt Norbert Kartmann, Präsident des Hessischen Landtags. Der Zugang zur hessischen Landespolitik ist ab Dienstag, 29. Januar, für alle Hessen noch einfacher möglich: Hit Radio FFH überträgt dann die Debatten des Hessischen Landtags erstmals für alle Bürger live im Internet. Der Ältestenrat des Parlaments hat beschlossen, dass der private Radiosender die Plenarsitzungen in Zusammenarbeit mit dem Landtag in Bild und Ton überträgt.

An drei Tagen im Monat, ausgenommen in der Ferienzeit, tagen die Mitglieder des Hessischen Landtags in der Landeshauptstadt Wiesbaden. Sie diskutieren über Bildungs-, Wirtschaft-, Sozial- oder Sicherheitspolitik. Hierzu gibt es Aussprachen, Erklärungen, Fragestunden und natürlich Abstimmungen. Die Plenarsitzungen sind öffentlich, Besuchergruppen können im Landtag zuschauen. Die Live-Schalte im Internet ist eine zusätzliche Möglichkeit, die Debatten zu verfolgen – ohne nach Wiesbaden reisen zu müssen. Landtagspräsident Norbert Kartmann sagt: „Ich hoffe, dass der Livestream ein breites Publikum erreicht, denn Politik geht uns alle an. Wir als Parlamentarier sind sehr darauf angewiesen, dass wir gehört werden. Insofern ist die Erweiterung der Möglichkeiten über den Livestream eine Sache, die wir leisten müssen.“ Tarek Al-Wazir (Die Grünen), Landtagsabgeordneter und Mitglied des Rundfunkrats beim HR, lobt, dass die Landespolitik nun sowohl von den öffentlich-rechtlichen als auch von den privaten Sendern begleitet wird und der FFH-Geschäftsführer und Programmdirektor Hans-Dieter Hillmoth kann sich kaum einen besseren Starttermin für die Übertragung vorstellen. „Die kommenden Monate werden alleine schon wegen der Landtags- und Bundestagswahl am 22. September besonders spannend“, so Hillmoth.

Auch die internetaffinen Freibeuter loben die neue Transparenz in der hessischen Politik. Allerdings halten sie das Konzept noch für ausbaufähig. Johannes Britz (Piraten), Koordinator des Arbeitskreises Inklusionspolitik des Landesverbandes Hessen, erklärte, dass „In der Live-Übertragung weder Untertitel noch Gebärdensprachdolmetscher zu sehen sein werden.“ Im Grunde sei dieses Problem leicht zu beheben, denn auch auf Bundesparteitagen werden Dolmetscher sowie Live-Wortprotokolle eingesetzt und angefertigt. So wird es dort hörgeschädigten Menschen möglich gemacht, an der Politik teilzuhaben. Britz hofft, dass dies bald auch auf Landesebene möglich ist.

Interessierte Bürger können die Vollversammlungen der hessischen Parlamentarier künftig auf www.ffh.de verfolgen. Einen Link finden sie auch auf www.hessischer-landtag.de. Die hessische Piratenpartei wird die Aufzeichnung mitschneiden und später auf www.landtagstv.de zum Download anbieten.
Web: www.ffh.de
25. Januar 2013
hen/ges
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
nils bremer am 25.1.2013, 23:28 Uhr:
Doch, das geht. Ist ja ein Internet-TV-Sender, der den Empfang des normalen Radioprogramms nicht stört. Grüße, Nils Bremer
 
Setzfehler am 25.1.2013, 18:58 Uhr:
Ausgerechnet dieser Dudelfunk? Dann kann er ja seine Dudelmusik nicht mehr abspulen, Pardon: abspielen! Da werden denen wohl einige Hörer/-innen abspringen.
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Erlass von Innenminister Peter Beuth
0
Mahnwachen vor Beratungsstellen sollen verboten werden
Immer wieder halten Abtreibungsgegnerinnen und -gegner Mahnwachen vor Beratungsstellen für Schwangere. Nun hat Innenminister Peter Beuth (CDU) per Erlass geregelt, dass diese in Sichtweite der Beratungsstellen verboten werden. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Harald Schröder
 
 
Vorstellung Integriertes Stadtentwicklungskonzept
0
Mittelfristige Weiterentwicklung der Stadt
Das Integriertes Stadtentwicklungskonzept 2030+ ist nun durch den Magistrat der Stadt Frankfurt beschlossen worden. Am 13.August stellten Oberbürgermeister Peter Feldmann und andere wichtige Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Frankfurt den Beschluss vor. – Weiterlesen >>
Text: rip / Foto: Stadt Frankfurt/Rueffer
 
 
Seebrücke blockiert Verkehr in Frankfurt
2
„Wir bringen die Blockade vom Mittelmeer nach Deutschland"
1200 Menschen versammelten sich vergangenen Samstag in Frankfurt, um gegen die deutsche und europäische Abschottungspolitik zu demonstrieren. Um ihre Forderungen zu verdeutlichen, blockierten sie die Alte Brücke und den Schiffsverkehr auf dem Main. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Bürgerinitiativen gegen Verkehr und schlechte Luft
3
Auf dem Rad gegen den Verkehr
Die Bürgerinitiative Riederwald veranstaltet am 7.9. eine Fahrraddemo unter dem Motto: „Riederwälder und Seckbacher: Ab auf die Räder für unsere Zukunft! Gegen Blechlawinen im Frankfurter Osten, gegen Klimawandel! Für Ausbau von Bahn, Bus, und Rad!“ – Weiterlesen >>
Text: rip / Foto: Symbolbild © Oskar Lohse
 
 
DB-Projektgruppe für Sicherheit an Bahnhöfen
1
Bahn prüft Maßnahmen für mehr Sicherheit am Gleis
Nach dem Tötungsdelikt vergangene Woche am Frankfurter Hauptbahnhof sollen neue Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Dazu hat sich am Montag eine Projektgruppe für mehr Sicherheit an Bahnhöfen gegründet. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  191