Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
 

Jetzt wird geprüft

0

Zehn Kandidaten wollen Oberbürgermeister werden

Die Frist ist verstrichen - zehn Kandidaten wollen bei der Oberbürgermeisterwahl am 11. März um die Nachfolge von Petra Roth buhlen. Wer tatsächlich auf den Stimmzettel kommt, ist aber nicht ausgemacht.
Bei der letzten Wahl 2007 standen letztlich zehn Bewerber auf dem Stimmzettel zur Oberbürgermeisterwahl. Diesmal könnten es genau soviele werden, wenn denn das Wahlamt alle Bewerber auch zulässt, die sich bis zur Frist am gestrigen Donnerstag beim Wahlamt der Stadt angemeldet haben. Darunter ist Boris Rhein von der CDU, den seine Partei aufs Podest hob, nachdem Petra Roth ihren frühen Rücktritt vom Amt am 1. November 2011 verkündet hatte. Peter Feldmann tritt für die Sozialdemokraten an, er hatte sich vor Weihnachten gegen seinen Genossen Michael Paris in einem Mitgliederentscheid durchgesetzt. Erstmals dabei sind diesmal die Grünen, die Rosemarie Heilig ins Rennen schicken. Unter anderem deswegen gilt diesmal auch keineswegs als ausgemacht, wer als Sieger aus dem Rennen hervorgeht. Petra Roth konnte 2007 über 60 Prozent der Stimmen im ersten Wahlgang auf sich vereinen, ihr damaliger SPD-Herausforderer Franz Frey war mit 27,5 Prozent weit abgeschlagen, die übrigen Kandidaten blieben unter ferner liefen. SPD wie Grünen wird diesmal zugetraut, die Stichwahl zu erreichen, die notwendig wird, wenn keiner der Bewerber die absolute Mehrheit erreicht. Die Grünen waren bei der Kommunalwahl im vergangenen März die zweitstärkste Kraft noch vor den Sozialdemokraten geworden.

Und noch etwas ist anders im Vergleich zu 2007: Die rechten Parteien treten diesmal nicht an. NPD und Republikaner stehen nicht mehr auf dem Stimmzettel und auch die Freien Wähler, die beim vergangenen Mal noch unter BFF firmierten, haben in der vergangenen Woche ihre Kandidatur gleich ganz zurückgezogen, nachdem ihr Kandidat Reinhard Kölsch wegen gesundheitlicher Probleme das Handtuch warf.

Für die Linke tritt diesmal die Landtagsabgeordnete Janine Wissler an. Die Piratenpartei stellt Herbert Förster auf. Die Flughafenausbaugegner wittern durch die anhaltenden Proteste gegen den Airport Morgenluft und wollen mit Ursula Fechter ins Amt drängen. Jean Jules Tatchouop und Harald Frenzel treten als freie Kandidaten an, ebenso wie der selbsternannte Politkünstler Carl Maria Schulte, der zuvor mit kruden Reden vergeblich versuchte Kandidat der Grünen zu werden. Oliver Maria Schmitt tritt für die Partei "Die Partei" an. Der ehemalige Chefredakteur der Titanic war zugleich der einzige Bewerber, der einen schmutzigen Wahlkampf ankündigte. Wer nun von den Zehnen tatsächlich auf dem Stimmzettel landet, will das Wahlamt der Stadt am kommenden Donnerstag bekanntgeben.
 
6. Januar 2012, 06.07 Uhr
nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Am Mittwochabend fielen in zwei Shishabars in Hanau Schüsse, neun Menschen wurden getötet. Der mutmaßliche Täter und seine Mutter wurden in dessen Wohnung tot aufgefunden. Laut Innenminister Peter Beuth (CDU) ist ein fremdenfeindlicher Hintergrund wahrscheinlich. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel/Ronja Merkel / Foto: picture alliance/Boris Roessler/dpa
 
 
Fast gleichauf: Während die CDU mit 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr einen Prozentpunkt verloren hat, kommen die Grünen mit zusätzlichen vier Prozentpunkten auf 25 Prozent. So würden laut HR-Hessentrend die Ergebnisse aussehen, wenn aktuell Landtagswahl wäre. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Bündnis 90/Die Grünen Hessen
 
 
Terrorismus-Vorwurf gegen Autorin
0
Aslı Erdoğan freigesprochen
Die im August 2016 in der Türkei festgenommene Schrifstellerin Aslı Erdoğan wurde vergangenen Freitag vor Gericht freigesprochen. Erdoğan lebte zwei Jahre lang als Gastautorin des Programms „Stadt der Zuflucht“ in Frankfurt. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: © Wikimedia Commons
 
 
 
Nach Monaten der Krise wählte der Frankfurter AWO-Kreisverband vergangenen Samstag ein neues Präsidium. Dieses zog bereits kurz nach seinem Amtsantritt deutliche Konsequenzen und erteilte unter anderem Hausverbot für mehrere Personen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Das neue ehrenamtliche Präsidium der Frankfurter AWO: Barbara Dembowski, Petra Rossbrey und Hauke Hummel © Bernd Kammerer
 
 
Demonstration in Erfurt
1
Kante zeigen gegen Rechts
Die Wahl Thomas Kemmerchis zum Ministerpräsidenten von Thüringen durch Stimmen der AfD löste eine bundesweite Welle der Empörung aus. Am Samstag demonstrieren in Erfurt mehrere tausend Menschen gegen Kooperationen mit der AfD. Von Frankfurt aus fahren kostenlose Busse zur Demo. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Symbolbild: Unsplash/Leon Bublitz
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  201