Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Gemeinsamer Auftritt mit Manuela Rottmann
 

Gemeinsamer Auftritt mit Manuela Rottmann

0

Petra Roth unterstützt frühere grüne Umweltdezernentin im Bundestagswahlkampf

Foto: Harald Schröder
Foto: Harald Schröder
Die frühere Frankfurter Oberbürgermeisterin (CDU) fährt im März nach Bayern, um den Wahlkampf von Manuela Rottmann zu unterstützen. Die Grünen-Politikerin und frühere Frankfurter Stadträtin tritt dort im CSU-Kernland an.
Die Veranstaltung Roth und Rottmann kommt vielleicht nicht ganz so überraschend. Am 11. März treten beide Politikerinnen zum Talk im Bayerischen Hof in Bad Kissingen an – am nächsten Morgen dann im Kleinen Kursaal in Bad Königshofen.

Petra Roth gilt neben Udo Corts als maßgebliche Förderin jener schwarz-grünen Koalition, die im Jahr 2011 geschlossen wurde. Neben Frau Roth war Manuela Rottmann Dezernentin, erst für Umwelt und Gesundheit, später auch für Personal und Organisation. Auf eine zweite Amtszeit verzichtete sie, arbeitete stattdessen als Juristin. Die Politik aber ließ sie nicht los – was in beide Richtungen zu verstehen ist. Zuletzt wurde sie als Kandidatin ihrer Partei für das Oberbürgermeisterinnen-Amt gehandelt – bis sie sich jedoch dazu entschloss in ihrer fränkischen Heimat für den Bundestag zu kandidieren – genauer: im Wahlkreis "Bad Kissingen, Haßberge, Rhön-Grabfeld". Dort tritt sie gegen die CSU-Größe Dorothee Bär an.

Petra Roth habe nicht gezögert, ihr im Wahlkampf zu helfen, erzählt Manuela Rottmann. Wie das Treffen zustande kam? "Ich habe sie einfach gefragt." Dass die frühere Frankfurter Oberbürgermeisterin mit ihrem Auftritt, das Ergebnis drehen kann, darf jedoch als ebenso unwahrscheinlich angesehen werden, wie die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten im Jahr 2015. Die Grünen liegen dort stets weit unter zehn Prozent – die CSU weit über 50. Seit 1949 hält sie den Wahlkreis. Manuela Rottmann hat aber über die grüne Landesliste gute Chancen, dennoch in den Bundestag zu kommen. Dort steht sie auf Listenplatz 7.
15. Februar 2017
nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Am Ende der Rede von Matthias Zimmer ruft AfD-Mann Alexander Gauland in den Bundestag: "Ein elender Hetzer." Danach sieht sich der Frankfurter CDU-Mann vielfältigen Anfeindungen von rechtsaußen gegenüber. Wir dokumentieren hier seine Rede. – Weiterlesen >>
Text: Matthias Zimmer / Foto: Matthias Zimmer
 
 
Frankfurt macht ordentlich Miese aber investiert
2
"Die guten Jahre sind vorbei"
Stadtkämmerer Uwe Becker hat am Donnerstag den Jahresabschluss 2017 präsentiert – mit ernüchternden Zahlen. Das Defizit beträgt kapp 200 Millionen Euro, die Rücklagen werden bald aufgebraucht sein. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: Nicole Brevoord
 
 
Der Büroleiter von Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) geht nach Berlin. Braucht es das? Und was kostet es? Ein Interview mit Martin Wimmer, seit Anfang April neuer Hauptstadtbeauftragter Frankfurts. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Zu den Privilegien des Oberbürgermeisters gehört es, die Dezernate umzuverteilen. Davon macht Peter Feldmann Gebrauch. Ab 1. April sollen die Frankfurter Interessen zudem besser in Berlin und beim Städtetag vertreten werden. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: Harald Schröder
 
 
Haushaltsanträge der Fraktionen
0
Kommt die 365-Euro-Jahreskarte für den ÖPNV?
Es klafft ein Loch in der Haushaltskasse, entsprechend zurückgenommen sind die Etatanträge der schwarz-rot-grünen Koalition. Dabei zeigt sich, die im OB-Wahlkampf aufgeploppte Idee des 365-Euro-Tickets ist noch nicht vom Tisch. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Nicole Brevoord
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  172 
 
 

Twitter Activity