Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Gemeinsamer Auftritt mit Manuela Rottmann
 

Gemeinsamer Auftritt mit Manuela Rottmann

0

Petra Roth unterstützt frühere grüne Umweltdezernentin im Bundestagswahlkampf

Foto: Harald Schröder
Foto: Harald Schröder
Die frühere Frankfurter Oberbürgermeisterin (CDU) fährt im März nach Bayern, um den Wahlkampf von Manuela Rottmann zu unterstützen. Die Grünen-Politikerin und frühere Frankfurter Stadträtin tritt dort im CSU-Kernland an.
Die Veranstaltung Roth und Rottmann kommt vielleicht nicht ganz so überraschend. Am 11. März treten beide Politikerinnen zum Talk im Bayerischen Hof in Bad Kissingen an – am nächsten Morgen dann im Kleinen Kursaal in Bad Königshofen.

Petra Roth gilt neben Udo Corts als maßgebliche Förderin jener schwarz-grünen Koalition, die im Jahr 2011 geschlossen wurde. Neben Frau Roth war Manuela Rottmann Dezernentin, erst für Umwelt und Gesundheit, später auch für Personal und Organisation. Auf eine zweite Amtszeit verzichtete sie, arbeitete stattdessen als Juristin. Die Politik aber ließ sie nicht los – was in beide Richtungen zu verstehen ist. Zuletzt wurde sie als Kandidatin ihrer Partei für das Oberbürgermeisterinnen-Amt gehandelt – bis sie sich jedoch dazu entschloss in ihrer fränkischen Heimat für den Bundestag zu kandidieren – genauer: im Wahlkreis "Bad Kissingen, Haßberge, Rhön-Grabfeld". Dort tritt sie gegen die CSU-Größe Dorothee Bär an.

Petra Roth habe nicht gezögert, ihr im Wahlkampf zu helfen, erzählt Manuela Rottmann. Wie das Treffen zustande kam? "Ich habe sie einfach gefragt." Dass die frühere Frankfurter Oberbürgermeisterin mit ihrem Auftritt, das Ergebnis drehen kann, darf jedoch als ebenso unwahrscheinlich angesehen werden, wie die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten im Jahr 2015. Die Grünen liegen dort stets weit unter zehn Prozent – die CSU weit über 50. Seit 1949 hält sie den Wahlkreis. Manuela Rottmann hat aber über die grüne Landesliste gute Chancen, dennoch in den Bundestag zu kommen. Dort steht sie auf Listenplatz 7.
 
15. Februar 2017, 23.16 Uhr
nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Die Abgeordneten des Hessischen Landtags haben am Dienstag der Opfer der Gewalttaten von Hanau und Volkmarsen gedacht. Landtagspräsident Boris Rhein (CDU) fand in seiner Rede mahnende Worte und sprach von einem „offensichtlichen Problem mit Rechtsextremismus“. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Mike Labrum/Unsplash
 
 
Der Hessische Landtag verschiebt aufgrund des Coronavirus 36 Bürgermeisterwahlen auf frühestens 1. November, um eine Ansteckung in den Wahllokalen zu verhindern. Zudem verspreche man sich durch die Verschiebung eine höhere Wahlbeteiligung. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Unsplash
 
 
Hessen verabschiedet Nachtragshaushalt
0
Zwei Milliarden Euro zur Bewältigung der Corona-Folgen
Der Hessische Landtag hat einen Nachtragshaushalt verabschiedet und reagiert damit auf die Folgen der Corona-Krise. Zwei Milliarden Euro will das Land zusätzlich ausgeben, um die Bevölkerung und Unternehmen zu unterstützen. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Markus Spiske/Unsplash
 
 
 
Von Verfassungsschutz beobachtet
0
Auflösung des AfD-„Flügels“ in Hessen
Der hessische AfD-„Flügel“ hat in einem Schreiben an seine Anhängerinnen und Anhänger die Auflösung bekannt gegeben. Das Bundesamt für Verfassungsschutz hatte den „Flügel“ zuvor als rechtsextrem eingestuft. Experten sehen die Auflösung als Ablenkungsmanöver. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Hessischer Landtag, Kanzlei 19
 
 
Um das Ausmaß der Corona-Krise zu bekämpfen, stellt das Land Hessen kurzfristig 7,5 Milliarden Euro in Aussicht. Damit soll vor allem die Liquidität der Unternehmen und freiberuflich arbeitenden Personen gesichert werden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Markus Spiske/Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  202