Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Frankfurt am Main vor der Stichwahl
 

Frankfurt am Main vor der Stichwahl

0

Frau Weyland, Herr Feldmann … sagen Sie doch mal was Nettes übereinander!

Foto: © Bernd Kammerer
Foto: © Bernd Kammerer
Am Sonntag entscheiden die Frankfurter, wer die Stadt die kommenden sechs Jahre repräsentieren soll. Wir haben beiden Kandidaten einen kurzen Lückentext geschickt. Hier sind ihre Antworten.
Es lohnt sich zur Stichwahl zu gehen, …
Bernadette Weyland: ... weil es um die Zukunft unserer Stadt geht. Frankfurt hat Besseres verdient.
Peter Feldmann: … weil es um die Zukunft Frankfurts geht.

An Frankfurt mag ich …
Bernadette Weyland: die Internationalität und die Menschen mit ihrer bodenständigen und liebenswerten Art. Frankfurter ist für mich, wer Frankfurter sein will.
Peter Feldmann: …unsere Menschen.

Aber Folgendes könnte man doch noch verschönern:
Bernadette Weyland: Frankfurt ist schön. Doch auch in unserer Stadt gibt es Plätze, an denen man für mehr Sauberkeit und Sicherheit sorgen müsste, etwa am Hauptbahnhof und der Konstablerwache.
Peter Feldmann: Hauptwache und Konstablerwache.

Frankfurterisch spreche ich …
Bernadette Weyland: … leider nicht perfekt. Aber sehr gerne und jeden Tach e bissje besser.
Peter Feldmann: …mit einem Akzent

Ich habe mich entschieden in die Politik zu gehen, weil …
Bernadette Weyland: … ich gestalten und Verantwortung übernehmen möchte.
Peter Feldmann: …ich immer etwas für die Menschen verändern wollte.

An meinem Gegenkandidaten schätze ich …
Bernadette Weyland: … sein freundliches "Guten Morgen".
Peter Feldmann: …dass sie trotz wenig Unterstützung aus ihrer eigenen Partei den Stichwahlgang versucht.

Dennoch wäre ich das bessere Stadtoberhaupt, weil …
Bernadette Weyland: … wir in einer dynamisch wachsenden Stadt Aufbruch in der Führung brauchen und ich dabei die Menschen mitnehmen möchte.
Peter Feldmann: … Themen wie Fahrpreissenkungen und kostenlose Kitas offenbar den Nerv der Bürgerinnen und Bürger treffen.

Frankfurts größte Probleme sind:
Bernadette Weyland: Sicherheit und Sauberkeit, sowie die Verkehrs- und Wohnsituation.
Peter Feldmann: Bezahlbarer Wohnraum, gute Schulen und Kitas.

Wenn es doch mit der Oberbürgermeisterwahl nicht klappen sollte, dann werde ich …
Bernadette Weyland: … weiterhin Politik von unten machen.
Peter Feldmann: … mich weiter für die Frankfurter einsetzen. Aber: Ich bin optimistisch, dann auch weiter als Oberbürgermeister.

Wenn mal eine Biografie über mich erscheinen würde, dann hieße der Titel bestimmt:
Bernadette Weyland: "Aufbruch in Frankfurt" (Denn unser Frankfurt liegt mir am Herzen).
Peter Feldmann: "Peter, der Hartnäckige".
9. März 2018
nb/nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Viel los am 28. Oktober
0
Wählen und Läufer anfeuern
Stadtrat Jan Schneider rechnet bei der Landtagswahl am 28. Oktober mit mehr Briefwählern als sonst, denn am Wahlsonntag könnte der Gang zum Wahllokal beschwerlich werden. Der Grund: Der Frankfurt Marathon am selben Tag. – Weiterlesen >>
Text: nic/ ffm / Foto: Dezernat V
 
 
Kritik an Horst Seehofer
0
Die Mutter aller Probleme
Erst vor wenigen Tagen hat Horst Seehofer kurzfristig seinen Besuch in Frankfurt abgesagt. In einem Video äußert sich Planungsdezernent Mike Josef zu der Absage des Ministers – und dazu, was für Frankfurter die „Mutter aller Probleme“ sei. Auch andere Politiker kritisieren Seehofer. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Henning Schacht
 
 
Landtagswahl und Volksabstimmung in einem
0
Hessen wählt und stimmt über eine Verfassungsreform ab
Am 28. Oktober wählen die Hessen nicht nur ihren Landtag, sie dürfen auch bei einer Volksabstimmung über 15 Themen entscheiden, die in der Hessischen Verfassung geändert werden könnten, etwa die , etwa auch die Regelung der Todesstrafe. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: H. Heibel/ Hessischer Landtag
 
 
 
Berufung des einstigen Kulturdezernenten
0
Felix Semmelroth wird hessischer Antisemitismusbeauftragter
Der ehemalige Frankfurter Kulturdezernent Felix Semmelroth (CDU) soll ab Mitte August als erster hessischer Antisemitismusbeauftragter Handlungsempfehlungen gegen Judenhass erarbeiten. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Zwischenstopp im Neuen Frankfurter Garten
0
Grünen-Chef Robert Habeck geht aus!
Der Bundesvorsitzende der Grünen, Robert Habeck, ist derzeit auf Deutschlandtour. Am Montag machte er Halt in Frankfurt und besichtigte unter anderem das Urban Gardening Projekt am Danziger Platz. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: nb
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  174 

Twitter Activity