Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Frankfurt am Main vor der Stichwahl
 

Frankfurt am Main vor der Stichwahl

0

Frau Weyland, Herr Feldmann … sagen Sie doch mal was Nettes übereinander!

Foto: © Bernd Kammerer
Foto: © Bernd Kammerer
Am Sonntag entscheiden die Frankfurter, wer die Stadt die kommenden sechs Jahre repräsentieren soll. Wir haben beiden Kandidaten einen kurzen Lückentext geschickt. Hier sind ihre Antworten.
Es lohnt sich zur Stichwahl zu gehen, …
Bernadette Weyland: ... weil es um die Zukunft unserer Stadt geht. Frankfurt hat Besseres verdient.
Peter Feldmann: … weil es um die Zukunft Frankfurts geht.

An Frankfurt mag ich …
Bernadette Weyland: die Internationalität und die Menschen mit ihrer bodenständigen und liebenswerten Art. Frankfurter ist für mich, wer Frankfurter sein will.
Peter Feldmann: …unsere Menschen.

Aber Folgendes könnte man doch noch verschönern:
Bernadette Weyland: Frankfurt ist schön. Doch auch in unserer Stadt gibt es Plätze, an denen man für mehr Sauberkeit und Sicherheit sorgen müsste, etwa am Hauptbahnhof und der Konstablerwache.
Peter Feldmann: Hauptwache und Konstablerwache.

Frankfurterisch spreche ich …
Bernadette Weyland: … leider nicht perfekt. Aber sehr gerne und jeden Tach e bissje besser.
Peter Feldmann: …mit einem Akzent

Ich habe mich entschieden in die Politik zu gehen, weil …
Bernadette Weyland: … ich gestalten und Verantwortung übernehmen möchte.
Peter Feldmann: …ich immer etwas für die Menschen verändern wollte.

An meinem Gegenkandidaten schätze ich …
Bernadette Weyland: … sein freundliches "Guten Morgen".
Peter Feldmann: …dass sie trotz wenig Unterstützung aus ihrer eigenen Partei den Stichwahlgang versucht.

Dennoch wäre ich das bessere Stadtoberhaupt, weil …
Bernadette Weyland: … wir in einer dynamisch wachsenden Stadt Aufbruch in der Führung brauchen und ich dabei die Menschen mitnehmen möchte.
Peter Feldmann: … Themen wie Fahrpreissenkungen und kostenlose Kitas offenbar den Nerv der Bürgerinnen und Bürger treffen.

Frankfurts größte Probleme sind:
Bernadette Weyland: Sicherheit und Sauberkeit, sowie die Verkehrs- und Wohnsituation.
Peter Feldmann: Bezahlbarer Wohnraum, gute Schulen und Kitas.

Wenn es doch mit der Oberbürgermeisterwahl nicht klappen sollte, dann werde ich …
Bernadette Weyland: … weiterhin Politik von unten machen.
Peter Feldmann: … mich weiter für die Frankfurter einsetzen. Aber: Ich bin optimistisch, dann auch weiter als Oberbürgermeister.

Wenn mal eine Biografie über mich erscheinen würde, dann hieße der Titel bestimmt:
Bernadette Weyland: "Aufbruch in Frankfurt" (Denn unser Frankfurt liegt mir am Herzen).
Peter Feldmann: "Peter, der Hartnäckige".
9. März 2018
nb/nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Bundesverdienstkreuz für Heinz Hesdörffer
0
Ein Appell an nachfolgende Generationen
Auch mit 95 Jahren hält Heinz Hesdörffer die Erinnerung an den Nationalsozialismus wach. Als Zeitzeuge besucht er Schulklassen, schrieb ein Buch und drehte einen Film über sein Martyrium. Für sein Engagement wurde er am Freitag mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Stadt Frankfurt/ Salome Roessler
 
 
Nico Wehnemann ist sich bekanntlich für keinen Spaß zu schade. Am Donnerstagabend hielt der Vorsitzende der Partei DIE PARTEI eine Rede zum Thema E-Government und Digitalisierung, die es in sich hatte. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Rafael Heygster
 
 
Am Donnerstag stellte der Magistrat die Ergebnisse der Koalitionsklausur vor. Unter anderem wurde entschieden, Kindern freien Eintritt in Museen, Zoos und Schwimmbädern zu ermöglichen und mehr Geld für Wohnraum zu investieren. – Weiterlesen >>
Text: Karl Linsler / Foto: nb
 
 
 
5 Fragen an Daniela Birkenfeld
0
"Jeder soll überall dabei sein können."
Heute entscheiden die Stadtverordneten über die Wiederwahl der Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld (CDU). Kurz vor der Entscheidung sprach das JOURNAL FRANKFURT mit der Stadträtin über ihre bisherige Karriere und zukünftigen Ziele. – Weiterlesen >>
Text: Martina Schumacher / Foto: leg
 
 
Exklusiv-Interview mit Thorsten Schäfer-Gümbel
0
„In der SPD hat es schwere Fehler gegeben“
Der stellvertretende Bundesparteivorsitzende der SPD Thorsten Schäfer-Gümbel zieht nach seiner Wahlniederlage in Hessen ein zwiespältiges Fazit. Im Exklusiv-Interview mit JOURNAL FRANKFURT-Chefredakteurin Ronja Merkel kritisiert er die eigene Parteispitze sowie die Grünen scharf. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  177 

Twitter Activity