eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer

Feldmann-Abwahl

Abschied ohne Reue

Nachdem er am Sonntag von den Frankfurter Bürgerinnen und Bürgern abgewählt wurde, zeigt sich Peter Feldmann vor allem enttäuscht über den Umgang der vergangenen Monate – auch von seiner eigenen Partei.
Es sei kein leichter Abend für ihn gewesen, sagte Peter Feldmann (SPD) am Montag nach der Abwahl. Ähnlich wie in seiner Rede am Sonntag, erinnerte Feldmanns Wortwahl eher an ein verlorenes Fußballspiel: „Das Verlieren gehört zur Demokratie dazu wie das Gewinnen“. Sein größter Fehler sei gewesen, dass er nicht selbstbewusster aufgetreten sei, nachdem die ersten Vorwürfe im AWO-Skandal aufgetaucht sind.

Auch ansonsten sind es keine Worte der Reue, die das abgewählte Stadtoberhaupt am Montag verliert. Den eventuellen Schaden, der in den vergangenen Monaten für die Stadt entstanden sei, sieht Feldmann ursächlich im Umgang mit ihm. „Ob das alles so fair gelaufen ist, das müssen andere beurteilen.“ Mit dem Bürgerentscheid müsse die Zeit der persönlichen Auseinandersetzung vorbei sein, forderte Feldmann. Vieles, was gesagt wurde, sei verletzend gewesen. Enttäuscht zeigte sich der Sozialdemokrat auch von seiner eigenen Partei, vor allem von der SPD-Spitze. „Meine Fehleinschätzung war, dass meine Partei hinter mir steht“, so Feldmann. Ob er auch in Zukunft SPD-Mitglied bleibt, wollte er am Montag offen lassen.

Wie bereits in seiner Stellungnahme am Abwahl-Abend sprach Feldmann über sein politisches Vermächtnis: Er sei stolz auf das Erreichte, sagte er. Als Beispiel führte er den Mietpreisstopp bei der ABG, Vergünstigungen für den öffentlichen Nahverkehr und Entlastungen der Eltern bei den Kita-Beiträgen an. Frankfurt müsse bezahlbar bleiben, appellierte Feldmann an seine Nachfolge. „Die Energiekrise kann soziale Ungleichheit noch weiter verstärken, das darf nicht sein.“

Auch am Montag betonte Feldmann noch einmal, dass 60 Prozent der Frankfurter Bürgerinnen und Bürger nicht abgestimmt hätten. Am Sonntag hatten 41,9 Prozent der Wahlberechtigten abgestimmt, die deutliche Mehrheit stimmte dabei für die Abwahl. Grünen-Fraktionsvorsitzender Dimitrios Bakakis, der zusammen mit anderen Vertretern der Römer-Koalition die Pressekonferenz besucht hatte, kritisierte, Feldmann habe das Wahlergebnis kleinreden wollen. „Das ist realitätsverweigernd“, sagte er.

Der kleine Raum, in dem Peter Feldmanns Pressekonferenz am Montag stattfand, war gefüllt mit zahlreichen Journalistinnen und Journalisten. Sehr wahrscheinlich war es das letzte Mal, dass er sich als Oberbürgermeister den Fragen so vieler Medienvertreter stellen musste. Noch bevor Feldmann mit wenigen Minuten Verspätung seine Stellungnahme abgab, ging er durch den Raum und schüttelte den Anwesenden zur Begrüßung die Hand – wie so häufig, nur war es dieses Mal auch ein Abschied.
 
8. November 2022, 11.50 Uhr
Elena Zompi
 
Elena Zompi
Jahrgang 1992, Studium der Germanistik an der Goethe-Universität, seit April 2019 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Elena Zompi >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
Uwe Becker wurde am Samstag auf dem CDU-Kreisparteitag mit deutlicher Mehrheit zum OB-Kandidaten für die Wahl im März gewählt. Auch über Beckers Nachfolge als Kreisvorsitzender wurde dabei abgestimmt: Das Amt übernimmt nun Nils Kößler.
Text: tig / Foto: Stefanie Kösling
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
29. November 2022
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Ewiges Eis
    Museum Sinclair-Haus | 14.00 Uhr
  • Esther Ferrer. Ich werde von meinem Leben erzählen
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Auf die Barrikaden! Paulskirchenparlament und Revolution 1848/49 in Frankfurt
    Institut für Stadtgeschichte/Karmeliterkloster | 11.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Motown goes Christmas
    Kurtheater | 20.00 Uhr
  • | Uhr
  • Ein Zimmer für Zwei
    Die Komödie | 20.00 Uhr
Kinder
  • Der Fee, die Fee und das Monster
    Theater Moller-Haus | 09.00 Uhr
  • Die Weihnachtsgans Auguste
    Löwenhof | 09.30 Uhr
  • | Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • VallesantaCorde
    Mousonturm | 20.00 Uhr
  • Negramaro
    Batschkapp | 20.00 Uhr
  • Rogers
    Colos-Saal | 20.00 Uhr
und sonst
  • Frankfurter Weihnachtsmarkt
    Römerberg | 10.00 Uhr
  • Süßer die Glocken nie klingen – Bäppis große Weihnachtsmarkt-Sause
    Frankfurter Stadtevents | 17.30 Uhr
  • Löwen Frankfurt – Adler Mannheim
    Eissporthalle Frankfurt | 19.30 Uhr
Freie Stellen