Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Extremismus- und Terrorismus-Abwehrzentrum
 

Extremismus- und Terrorismus-Abwehrzentrum

0

Innenminister Beuth: „Der enge Austausch zwischen Behörden hat sich bewährt“

Foto: (v.l.n.r.): Robert Schäfer, Innenminister Peter Beuth, Generalstaatsanwalt Helmut Fünfsinn, Sabine Thurau (© HMdIS)
Foto: (v.l.n.r.): Robert Schäfer, Innenminister Peter Beuth, Generalstaatsanwalt Helmut Fünfsinn, Sabine Thurau (© HMdIS)
Innenminister Peter Beuth (CDU) möchte Extremismus „effektiver bekämpfen“. Am gestrigen Montag wurde daher in Wiesbaden das Hessische Extremismus- und Terrorismus-Abwehrzentrum (HETAZ) eröffnet.
Der Informationsaustausch zwischen den Sicherheitsbehörden könne Leben retten, ist Innenminister Peter Beuth (CDU) überzeugt. Daher müsse man sicherstellen, dass dieser Austausch und die Koordinierung von Gefahrenabwehrmaßnahmen optimiert werden. Helfen soll dabei das neue Hessische Extremismus- und Terrorismus-Abwehrzentrum (HETAZ). Das am gestrigen Montag eröffnet wurde. „Mit dem HETAZ werden wir Extremismus und Terrorismus noch effektiver bekämpfen“, so der Innenminister. Man werde „den operativen wie strategischen Austausch unserer Sicherheitsbehörden sowie der Staatsanwaltschaften“ intensivieren.

Notwendig sei die Einrichtung dieser Behörde, da die durch Extremisten begangenen Straftaten zugenommen haben. Dies belege die aktuelle Polizeiliche Kriminalstatistik. „Der enge Austausch zwischen Behörden hat sich beispielsweise bereits bei der Abschiebung von islamistischen Gefährdern bestens bewährt“, sagt Innenminister Beuth. „Dort haben wir die polizeiliche Zusammenarbeit mit den zentralen Ausländerbehörden intensiviert und so innerhalb eines Jahres acht islamistische Gefährder in ihre Heimatländer abgeschoben. Jeder abgeschobene Islamist ist ein Sicherheitsgewinn für die Bevölkerung. Daran zeigt sich, Kooperation und Informationsaustausch unserer Behörden sind essentiell.“

Generalstaatsanwalt Helmut Fünfsinn, dessen Abteilung ebenfalls am HETAZ beteiligt ist, betonte, dass Extremismus und Terrorismus die Staatsanwaltschaften vor neue Herausforderungen stellen. In Hessen begegne man dieser Entwicklung bereits durch eine Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus Hessen bei der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt, durch das HETAZ könne die Strafverfolgung zukünftig jedoch „noch effektiver und effizienter als bisher“ ablaufen.

Das HETAZ ist beim Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) angesiedelt und funktioniert als standardisierte Kommunikations- und Kooperationsplattform unter Beteiligung des Hessischen Landeskriminalamts, der Staatsanwaltschaft Frankfurt, der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt sowie des LfV.
12. März 2019
rom
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Ortsbeirat beantragt Erhaltung des Drosselbarts
2
Gemeinsam dagegen
Kürzlich ging das Gerücht um, dass die Traditionsgaststätte Drosselbart abgerissen werden soll. Der Ortsbeirat 9 ist sich jedoch parteiübergreifend einig: Das Drosselbart und die Kastanienbäume an der Eschersheimer Landstraße 607 sollen bleiben. Gestern wurde abgestimmt. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Bundestag will Bafög-Erhöhung beschließen
0
Mehr Geld für Schüler und Studierende
Im Bundestag soll heute die Erhöhung des Bafög-Förderhöchstbetrags beschlossen werden. 126 Euro mehr sollen es monatlich sein. Damit soll den stetig steigenden Lebenshaltungskosten Rechnung getragen werden. – Weiterlesen >>
Text: Sinem Koyuncu / Foto: Deutscher Bundestag/Thomas Köhler/photothek.net
 
 
Testimonial-Kampagne von Pulse of Europe
0
Fredi Bobic ruft zur Europawahl auf
Prominente werben zusammen mit Pulse of Europe für eine Beteiligung an der Europawahl. Warum Fredi Bobic, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, Teil der Testimonial-Kampagne „Meine Heimat Europa“ ist, hat er im Gespräch mit dem JOURNAL FRANKFURT verraten. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Pulse of Europe
 
 
 
Bundesweit wird aktuell über eine mögliche Impfpflicht im Kampf gegen Masern diskutiert. In Hessen schließt Gesundheitsminister Kai Klose (Bündnis 90/Die Grünen) eine solche Maßnahme zwar nicht aus, kurzfristig will er aber vor allem Impfpass-Kontrollen und eine bessere Aufklärung durchsetzen. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Hush Naidoo/Unsplash
 
 
Am 26. Mai 2019 findet die neunte Direktwahl des Europäischen Parlaments statt. Mit dem JOURNAL FRANKFURT hat Martin Schirdewan über linke Politik in Europa, den Erhalt der Demokratie und die wichtigsten Errungenschaften der EU gesprochen. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Sven Serkis/Die Linke
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  187