Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
 

Diskussionen

0

Frankfurter Nervensägen treten zurück

Die Diskussionen haben ein Ende: Thilo Sarrazin, der wegen seiner Integrationsthesen heftig kritisiert wurde, und CDU-Politikerin Erika Steinbach haben ein Einsehen. Sie werden ihre Posten verlassen.
Wochenlang stand er in den Schlagzeilen der Medien: Thilo Sarrazin. Die Integrationsthesen in seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ – Deutschland verblödet aufgrund der muslimischen Einwanderer – haben für große Empörung gesorgt. Die Stimmen, er solle von der Deutschen Bundesbank entlassen werden und aus der SPD austreten, wurden von Tag zu Tag lauter. Doch all das hat jetzt ein Ende: Sarrazin verlässt freiwillig die Bundesbank – bereits zum Monatsende. Er habe Bundespräsident Christian Wulff gebeten, ihn von seinem Amt zu entbinden. Dennoch: Alterarmut hat Sarrazin nicht zu befürchten. Derzeit verdient er bei der Bundesbank 230 000 Euro, wovon 180 000 Euro als „ruhegehaltfähig“ gelten können. Und auch sein Buch floriert und wird zum Bestseller. Die sechste Auflage ist derzeit im Druck.

Die zweite Frankfurter Querulantin, Erika Steinbach, zieht sich ebenfalls zurück. Sie wird im November nicht noch einmal für den Vorstand der CDU kandidieren. Grund: Während einer internen CDU-Klausurtagung provozierte die Vorsitzende des Bundes der Vertriebenen mit den Worten: „Ich kann es leider nicht ändern, dass Polen bereits im März 1939 mobil gemacht hat.“ Ändern sollte sie aber schnell ihre Aussage, die die deutsche Schuld am Zweiten Weltkrieg relativiert. Solche Auffassungen sind in rechtsradikalen Kreisen verbreitet – schlimm genug. In der Politik haben sie nichts zu suchen.
 
10. September 2010, 11.37 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Ministerpräsident Volker Bouffier kündigte vergangenen Montag aufgrund der Herausforderungen der Corona-Pandemie eine rasche Nachfolge für den verstorbenen Thomas Schäfer an. Nun ist sie gefunden: Michael Boddenberg wird neuer hessischer Finanzminister. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Hessische Landesregierung
 
 
Die Abgeordneten des Hessischen Landtags haben am Dienstag der Opfer der Gewalttaten von Hanau und Volkmarsen gedacht. Landtagspräsident Boris Rhein (CDU) fand in seiner Rede mahnende Worte und sprach von einem „offensichtlichen Problem mit Rechtsextremismus“. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Mike Labrum/Unsplash
 
 
Der Hessische Landtag verschiebt aufgrund des Coronavirus 36 Bürgermeisterwahlen auf frühestens 1. November, um eine Ansteckung in den Wahllokalen zu verhindern. Zudem verspreche man sich durch die Verschiebung eine höhere Wahlbeteiligung. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Unsplash
 
 
 
Hessen verabschiedet Nachtragshaushalt
0
Zwei Milliarden Euro zur Bewältigung der Corona-Folgen
Der Hessische Landtag hat einen Nachtragshaushalt verabschiedet und reagiert damit auf die Folgen der Corona-Krise. Zwei Milliarden Euro will das Land zusätzlich ausgeben, um die Bevölkerung und Unternehmen zu unterstützen. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Markus Spiske/Unsplash
 
 
Von Verfassungsschutz beobachtet
0
Auflösung des AfD-„Flügels“ in Hessen
Der hessische AfD-„Flügel“ hat in einem Schreiben an seine Anhängerinnen und Anhänger die Auflösung bekannt gegeben. Das Bundesamt für Verfassungsschutz hatte den „Flügel“ zuvor als rechtsextrem eingestuft. Experten sehen die Auflösung als Ablenkungsmanöver. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Hessischer Landtag, Kanzlei 19
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  202