eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop

Die Linke und die Polizeigewalt

Grüne nehmen von Klage Abstand

Kurz nachgedacht und sich eines besseren besonnen. Frankfurts Grüne wollen Die Linke nun doch nicht rechtlich dafür belangen, dass sie ein Plakat gestaltete, dass an grüne Wahlwerbung erinnert.
Begeistert waren die Grünen im Römer nicht gerade davon, dass Die Linke ein Plakat entwarf, dass in seinem Layout an Wahlplakate der Öko-Partei erinnerte. "Da müssen wir noch drüber reden", hieß es in der Römerfraktion der Partei. Das hat man nun getan. Die Überlegung, rechtliche Schritte gegen Die Linke einzuleiten, hat sich damit auch erledigt. So richtig darüber nachgedacht, habe man ohnehin nicht. "Das wurde ein wenig aufgebauscht", sagt Manuel Stock, der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Römer. Die mangelnde Begeisterung für das Plakat ist hingegen geblieben. Allerdings wird dieses ohnehin nicht mehr lange zu sehen sein: Die beworbene Diskussionsveranstaltung "Polizeigewalt unter schwarz-grüner Stadtregierung" ging am Dienstag über die Bühne.
 
3. Juli 2013, 12.09 Uhr
ges
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
Der ehemalige Frankfurter SPD-Kandidat Zafar Khan soll versucht haben, die Briefwahl zur Kommunalwahl im März zu manipulieren. Das hatte der Hessische Rundfunk am Montag berichtet. Khan selbst bestreitet die Vorwürfe und spricht von „feigem Rufmord“.
Text: Laura Oehl / Foto: Symbolbild © Imago/rheinmainfoto
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
26. Oktober 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Exil. Erfahrung und Zeugnis
    Deutsches Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek | 10.00 Uhr
  • Von der Zerstörung zum Wiederaufbau des Frankfurter Goethe-Hauses 1944 - 1951
    Frankfurter Goethe-Haus | 10.00 Uhr
  • Masel und Broche
    Museum Judengasse | 10.00 Uhr
Kinder
  • Hallo Halolo
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
  • Oper für Kinder
    Oper Frankfurt | 16.00 Uhr
  • Kinderbibliothek der Frankfurter Bürgerstiftung
    Holzhausenschlösschen | 15.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Ikarus
    Staatstheater Mainz | 10.00 Uhr
  • Petra Gehring und Thomas Macho
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Westwall
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Philipp Groppers Philm
    Theater Rüsselsheim | 20.00 Uhr
  • Dota Kehr und Jan Rohrbach
    Centralstation | 20.00 Uhr
  • Schmackes Quartett
    Die Fabrik | 20.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Ensemble Modern
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Rai National Symphony Orchestra
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Peter Mattei und David Fray
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr