Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Auf Stock folgen Purkhardt und Popp
 

Auf Stock folgen Purkhardt und Popp

0

Grüne im Römer jetzt mit Doppelspitze

Foto: gruene-frankfurt.de
Foto: gruene-frankfurt.de
Jessica Purkhardt und Sebastian Popp lösen Manuel Stock an der Spitze der Grünen im Römer ab. Der doppelte Fraktionsvorsitz habe sich bei den Grünen bewährt. Stock ist nun Büroleiter der hessischen Wissenschaftsministerin Angela Dorn.
Die Grünen im Römer werden künftig von einer Doppelspitze geführt. Der Vorsitz der Fraktion und die Fraktionsgeschäftsführung gehen an die 38-jährige Stadtverordnete Jessica Purkhardt und den 55-jährigen Stadtverordneten Sebastian Popp. Sie übernehmen von Manuel Stock, der sieben Jahre lang Fraktionschef war. Im Januar hat er seinen neuen Posten als Büroleiter der hessischen Wissenschaftsministerin Angela Dorn (Grüne) angetreten.

Gleichberechtigte Doppelspitzen hätten sich in vielen Grünen Parteigliederungen und Fraktionen als erfolgreiche Kombinationen erwiesen, meinte Jessica Purkhardt. „Wir beide ergänzen uns in unseren Talenten und können dadurch breiter in Teile der Stadtgesellschaft hineinwirken“, sagte sie. Der Fraktionsvorsitzende Sebastian Popp hielt fest: „Zudem war es an der Zeit, dass endlich auch wieder eine Frau an der Fraktionsspitze steht.“

Die 38-jährige Purkhardt sitzt seit 2011 für die Grünen im Römer. In ihrem beruflichen Leben war sie schon als Maurerin, Rettungssanitäterin und Journalistin tätig. Ihre Fraktion vertritt sie im Ausschuss für Recht und Sicherheit. Sebastian Popp ist mit Unterbrechungen seit Anfang der 1990er-Jahre für die Grünen im Römer. Er ist vor allem als Kulturpolitiker in Erscheinung getreten. Er plädierte in der Diskussion um die Städtischen Bühnen für eine schnelle Entscheidung.

Angela Dorn sagt über Manuel Stock, dass sie schon mit ihm zusammengearbeitet habe, als sie für die Landtagsfraktion der Grünen im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst saß und er Fachreferent der Fraktion für diesen Bereich war. Seitdem habe er als Stadtverordneter, Fraktionsvorsitzender und Fraktionsgeschäftsführer der Grünen im Römer zusätzlich zu seinen umfangreichen fachlichen Kenntnissen viele Erfahrungen erworben, die ihn für die „strategisch sehr wichtige Position“ des Leiters des Ministerbüros auszeichneten. „Sein ausgeprägtes Kommunikationsvermögen, sein gutes Gefühl für das richtige Augenmaß, seine Erfahrung, seine Kompetenz und nicht zuletzt seine Offenheit schätze ich sehr“, sagt Dorn weiter. Er sei ein kluger politischer Stratege und hervorragend vernetzt.
 
15. Februar 2019, 11.19 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Regelbetrieb in den Schulen
0
Präsenzunterricht im neuen Schuljahr
Alle Schülerinnen und Schüler in Hessen sollen nach den Sommerferien wieder an fünf Tagen pro Woche Präsenzunterricht erhalten. Das Abstandsgebot fällt weg. Das teilte das Kultusministerium am Dienstagvormittag mit. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Pexels
 
 
Nachdem die neuen Interimsvorstände der Frankfurter AWO im März ihre Arbeit aufgenommen haben, wurde nun eine erste Zwischenbilanz über den Gesamtschaden bekannt: Dieser soll sich auf 4,5 Millionen Euro belaufen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Am Mittwoch entscheidet der Hessische Landtag über den Untersuchungsausschuss zum Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke. Der Ausschuss soll ein mögliches Versagen der Sicherheitsbehörden untersuchen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Hessischer Landtag, Kanzlei, Peter Wolf, 2017
 
 
 
Innenminister Peter Beuth (CDU) sprach sich im Hessischen Landtag erneut für härtere Strafen bei Angriffen auf Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte aus. Die hessische Polizei soll mit 400 weiteren Body-Cams ausgestattet werden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Nach der Attacke auf Einsatzkräfte in Dietzenbach fordert Hessens Innenminister Peter Beuth härtere Strafen. Für Angriffe auf Einsatzkräfte aus dem Hinterhalt soll eine Mindestfreiheitsstrafe von einem Jahr erfolgen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: © Staatskanzlei
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  204