Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Zu Ehren von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht
 

Zu Ehren von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

0

Für die Freiheit

Foto: Facebook/Offenes Haus der Kulturen
Foto: Facebook/Offenes Haus der Kulturen
Im Theater Titania veranstaltet der Kreisverband der Frankfurter Linken zusammen mit dem Freien Schauspiel Ensemble Frankfurt am 15.1. ein politisch-kulturelles Abendprogramm in Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht, die vor 100 Jahren ermordet wurden.
Das Theater Titania hat in der linken Szene einen besonderen Stellenwert: Am 26. September 1913 trat dort Rosa Luxemburg an ein Rednerpult und forderte die Frankfurter Arbeiter auf, mit Massenstreiks den Ausbruch des 1. Weltkrieges zu verhindern. Zu dieser Zeit hieß das Titania noch „Liederhalle“ und war einer der größten Veranstaltungssäle Frankfurts. Es war gleichzeitig das Stammlokal der Frankfurter Sozialdemokraten und beherbergte ab 1907 auch die vereinigte Bibliothek der Bockenheimer Gewerkschaften und der Sozialdemokratie.

Am 15.1. wird zu Ehren der dann vor genau 100 Jahren ermordeten Freiheitskämpfer Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht im Titania ein politisch-kultureller Abend mit Musik, Wort und Schauspiel, organisiert von dem Kreisverband der Frankfurter LINKEN und dem Freien Schauspiel Ensemble, stattfinden. Was die Musik betrifft, wird eine als Sängerin ausgebildete Genossin ein Requiem mit Klavierbegleitung vortragen. Daraufhin werden die Politikerinnen der Partei Die Linke Janine Wissler und Daniela Mehler-Würzbach jeweils eine Rede im Kontext Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht halten. Auch ein filmischer Beitrag wird aller Voraussicht nach zu sehen sein, dessen Inhalt eine Umfrage zu dem Thema, was Bürgern die Namen Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht heute bedeuten, ist.

Den Abschluss des Programms bildet das Stück „Ich werde sein - Das Drama Rosa Luxemburg“. Dieses dreht sich, wie der Titel bereits vermuten lässt, voll und ganz um die Person Rosa Luxemburg. Freiheitskämpferin, Staatsfeindin, Pazifistin, Terroristin, Revoluzzerin – viele Namen wurden Luxemburg, einer Frau, die bis heute polarisiert, gegeben. Auf der Basis von Briefen, Artikeln, Essays und Reden Rosa Luxemburgs versucht das Stück Antwort auf Fragen wie „Wer war diese Frau, die mit Macht ihren Weg an der Universität, in der Partei, in der Liebe suchte? Was macht sie bis heute zur politischen Reizfigur?“ zu geben. Die von Reinhard Hinzpeter, Leiter und Schauspieler des Freien Schauspiel Ensembles Frankfurt, entwickelte Inszenierung wird im Theater Titania bereits seit längerer Zeit aufgeführt, spielt an diesem Abend aber logischerweise eine tragende Rolle.

>> „Trotz alledem! Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht“, 15.1., 19 Uhr, Titania, Basaltstraße 23
10. Januar 2019
Karl Linsler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Konzerte von HfMdK-Studierenden in der Schirn
0
Musik trifft Kunst
Im Rahmen der neuen Schirn-Ausstellung „Big Orchestra“ machen Studierende der Hochschule für Musik und darstellende Kunst dem Publikum unterschiedlichste Klangbilder erlebbar. Insgesamt finden neun Konzerte in den kommenden Monaten statt. – Weiterlesen >>
Text: jh / Foto: Marc Krause, © Schirn Kunsthalle
 
 
Filmreihe „Frankfurt im Film“
0
Ernst May und das Neue Frankfurt im Naxos
In der Naxos-Halle werden kommenden Dienstag, dem 25. Juni, im Rahmen der Filmreihe „Frankfurt im Film“ Dokumentationen über das Neue Frankfurt gezeigt. Der Schwerpunkt liegt auf der Arbeit des früheren Stadtbaurats Ernst May. – Weiterlesen >>
Text: sis / Foto: naxos.Kino
 
 
Gespräch mit Joachim Gauck und Werner D'Inka
0
Keine Toleranz für Intoleranz
Alt-Bundespräsident Joachim Gauck ist mit seinem neuen Buch „Toleranz: einfach schwer“ auf Lesetour durch Deutschland. Am 25. Juni macht er Halt in Frankfurt, das Gespräch führt Werner D’Inka, Mitherausgeber der FAZ. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Verlag Herder
 
 
 
Slagoffice.frankfurt-Festival
0
Gute Musik für gute Menschen
Der Indie-Gedanke lebt! Und mit ihm Bands, die eigenverantwortlich „ihr Ding“ machen. Mit ihrer Konzertagentur netzwerken die Musikerinnen Bine Morgenstern und Suse Michel im besten Sinne und haben für Samstag ein weiteres Festival organisiert. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: To Kuehne
 
 
Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2019
0
Sebastião Salgado und die Erde, die uns nicht allein gehört
Der diesjährige Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geht an den brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado. Neben Armut, Flucht, Heimatlosigkeit und Krieg gehören Natur- und Umweltschutz zu den Hauptthemen seiner Arbeiten. – Weiterlesen >>
Text: sis / Foto: Yann Arthus-Bertrand
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  657