Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Zeleke-Brüder versus DekaBank
 

Zeleke-Brüder versus DekaBank

0

Teilerfolg für Clubmacher

Der Streit um eine raumgreifende Kunst-Skulptur im untergegangenen Club Nusoul geht in die nächste Runde. Das Landgericht will demnächst Zeugen befragen. Mengi und Yeshi Zeleke sehen das als ersten Erfolg.
Gerichtstermine können auch sehr kurz sein. Der Richter im Landgericht hatte zur Verkündung geladen, vor seiner Stube ein Medienauflauf, das Fernsehen ist auch da. Doch dann geht alles sehr, sehr schnell. Die Tür geht auf, der Richter tritt in seiner Robe hervor, er rattert einen Text herunter, dann schließt sich die Tür wieder. Der Anwalt der DekaBank geht gleich wieder. Er ist zu keiner Stellungnahme bereit.

Und so sieht es derzeit aus im Verfahren zwischen den einstigen Clubmachern Mengi und Yeshi Zeleke (Foto links) und der WestInvest, einer DekaBank-Tochter und Teil des mächtigen Sparkassen- und Giroverband: Anfang August sollen der regionale Verwalter der Deka und der für das Gebäude zuständige Hausmeister dem Gericht Rede und Antwort stehen. Sie sollen erklären, ob die Clubmacher, wie diese behaupten, nicht mehr in ihre Räume gelassen wurden, um ihr Hab und Gut herausholen zu können. Vorangegangen war eine fristlose Kündigung wegen eines Mietversäumnisses. Laut Recherchen des Journal Frankfurt wurden Teile der Clubeinrichtung weiterverkauft, Teile der Raumskulptur des Frankfurter Tobias Rehberger, einem der bedeutendsten Gegenwartskünstler, wurden an andere Clubmacher weitergegeben - anders als es dem Künstler versprochen wurde. Vor dem Gerichtssaal war auch ein ehemaliger Sparkassen-Mitarbeiter, dem von der Unternehmenskommunikation der DekaBank einst bedeutet worden war, die Kunst Rehbergers sei bei der Stadt Frankfurt eingelagert. Eine Behauptung, der die Stadt auch offiziell widersprochen hat.

Laut dem Anwalt der Kläger, Jürgen Herrlein (Foto rechts), ist der Richterspruch vom Mittwochnachmittag ein Teilerfolg. "Es zeigt, dass das Gericht die Besitzverhältnisse als unstrittig ansieht, ebenso die Tatsache, dass die DekaBank das Kunstwerk nicht hätte zerstören dürfen", sagte er nach der Verkündung. Die Taktik des Bankhauses, die beiden Clubmacher hinzuhalten, scheine nicht aufzugehen.

Die DekaBank und ihr Vorstandsvorsitzender Michael Rüdiger wollen sich zu dem laufenden Verfahren nicht äußern. Nur soviel: "Die Klage ist haltlos. Die Beschuldigungen gegen die Deka sind falsch." Diesen Satz kennen wir schon. Ob die Klage wirklich so haltlos ist, ist nach dem Blitzauftritt des Richters am Frankfurter Landgericht jedenfalls fraglicher als zuvor. Konkret fordern die beiden Zeleke-Brüder 2,9 Millionen Euro Schadenersatz.

>> Mehr zum Thema Nusoul vs. DekaBank
 
28. Mai 2014, 17.13 Uhr
Nils Bremer
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Oper Frankfurt
0
Der nächste Vorhang
Seit dem 7. Mai dürfen Opernhäuser wieder öffnen. Doch die Oper Frankfurt hält im Gegensatz zu anderen Häusern an der Absage ihrer Spielzeit fest. Intendant Bernd Loebe hat dafür eine Erklärung. – Weiterlesen >>
Text: Christian Rupp / Foto: Barbara Aumueller
 
 
Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie muss der für dieses Jahr geplante Gastlandauftritt Kanadas bei der Frankfurter Buchmesse verschoben werden. Damit verschieben sich auch die drei darauffolgenden Ehrengastauftritte um jeweils ein Jahr. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Alexander Heimann/© Buchmesse Frankfurt
 
 
Die Milchsackfabrik lädt ein zum „Club Picknick“ mit Dan Bay und Max Clouth, die sich solo und im Duo präsentieren und im Gutleutviertel die ausgefallene Präsentation ihrer EP „Voodoo Guitar“ nachholen. Diese sollte ursprünglich im Mousonturm stattfinden. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: © Michael Becker-Wehner
 
 
 
Das Capitol Theater hat einen besonderen Weg eingeschlagen, um freiberufliche Künstlerinnen und Künstler zu unterstützen: Seit Ende Juni können sich diese für einen kostenfreie Auftritt bewerben. Sämtliche Einnahmen dürfen die Auftretenden behalten. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
Christian Tetzlaff und Antje Weithaas spielen
0
Benefizkonzert aus Kronberg
Um ihre Studierenden der Kronberg Academy zu unterstützen, geben Christian Tetzlaff und Antje Weithaas, die zu den weltbesten Geigern ihrer Generation zählen, ein Benefizkonzert, das per Livestream von zu Hause aus verfolgt werden kann. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Andreas Malkmus
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  695