Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Umbau des Messegeländes
 

Umbau des Messegeländes

0

Die Buchmesse erhält ein neues Gesicht

Foto: Frankfurter Buchmesse/Facebook
Foto: Frankfurter Buchmesse/Facebook
Mit dem Umbau des Messegeländes erhält die Frankfurter Buchmesse ein neues Gesicht. Das neue Konzept dazu heißt „Future Frankfurt" und hat die Verbesserung der Messe-Infrastruktur und thematische Ausstellungsbereiche zum Ziel.
Die Frankfurter Buchmesse befindet sich im Umbau. Mit den baulichen Veränderungen, die in den kommenden Jahren auf dem Frankfurter Messegelände anstehen, erhält die Messe neues Gesicht. „Future Frankfurt“ nennt sich das Konzept, in dem die Buchmesse eine Reihe von Initiativen und Planungen zusammenfasst. Diese sollen sicherstellen, „dass unsere Aussteller und Besucher die bestmögliche Plattform haben, um ihr Business in Frankfurt auszubauen“, sagt Buchmessedirektor Juergen Boos. Damit meint er die Verbesserung der Messe-Infrastruktur, maßgeschneiderte Konzepte und Dienstleistungen wie themenspezifische Ausstellungsflächen und Fachveranstaltungen.

Im Vordergrund stehen thematisch fokussierte Ausstellungsbereiche. Über The Arts+, Frankfurt Kids und Frankfurt Edu hinaus wird es schon in diesem Herbst ein weiteres Themenfeld geben: Frankfurt Audio– weil das Hören von Inhalten in den kommenden Jahren immer wichtiger wird. Mit weiteren Kulturveranstaltungen in der Stadt plant die Buchmesse den Ausbau des Literaturfestivals BOOKFEST.

Mit der vorübergehenden Schließung und Komplettsanierung von Halle 5 hat die Buchmesse ab 2020 die Möglichkeit, Flächen im großen Stil umzugestalten. Das wird mit zahlreichen Umzügen verbunden sein. Die internationalen Aussteller ziehen im nächsten Jahr auf zwei Ebenen der Halle 4. Die Wissenschaftsverlage bleiben in Ebene 4.2, wo auch zahlreiche internationale Aussteller ihren Platz gefunden haben. Halle 4 wird in den Worten der Buchmesse zum „Hotspot der internationalen Verlagswelt“.

Als neue Fläche wird die zentral gelegene Halle 1 genutzt, die im kommenden Jahr mit neuem Event-Areal im Eingangsbereich wiedereröffnet wird. Die Hallenbelegung für 2020 will die Buchmesse bis zum Sommer dieses Jahres planen. 2023 soll der Neubau von Halle 5 abgeschlossen sein. Sie soll für internationale Aktivitäten genutzt werden.

Auch das Konzept zur Besucherführung wird sich in den kommenden Jahren verändern. „2018 haben wir mit der Technischen Universität Darmstadt unter dem Titel Buchmesse für alle ein Forschungsprojekt zur Barrierefreiheit auf der Messe durchgeführt“, sagt Katja Böhne, Marketing- und Kommunikationschefin der Frankfurter Buchmesse. "Als Ergebnis dieser Studie haben wir bereits damit begonnen, die Laufwege und Schilder auf dem Messegelände sowie die Anzahl der Sitzplätze zu verbessern.“ Ziel sei es, Besucher schneller als bisher zu ihren Terminen zu lotsen und Menschen mit besonderen Bedürfnissen den Zugang zu allen Messebereichen zu ermöglichen.
15. März 2019
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Interkulturelles Projekt für junge Menschen
0
Mitmachen bei „Musikwelten“
Das musikpädagogische und gewaltpräventive Projekt „Musikwelten“ eröffnet jungen Menschen einen Zugang zu interkulturellen Lernmöglichkeiten. Nun werden weitere Jugendliche gesucht, die Lust auf Musik, Kreativität und Spaß haben. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Mark Dietl
 
 
Dudu Tassa & The Kuwaitis
0
Zurück in die Zukunft
Manchmal muss man eben die Geschichte von Großvater und Großonkel studieren, um sich Inspirationen für die eigene Musik zu holen wie Dudu Tassa, der die Lieder der Al-Kuwaiti-Brüder wiederaufleben lässt, live am Samstag in der Brotfabrik. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Lior Keter
 
 
Bridges-Orchesterkonzert im HR-Sendesaal
0
Brücken bauen
Schon zum vierten Mal findet am 26. April ein Bridges-Orchesterkonzert im HR-Sendesaal statt. „Transfer“ ist es überschrieben, ein Hinweis auf den musikalischen Dialog, mit dem die Musiker – auch menschlich – Brücken bauen wollen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
Musizieren über den Tellerrand
0
Taste other Countries: Armenien
Die Konzertreihe „Ex-Patriates Classics – HeimatKonzerte 2.0“ möchte die musikalische Vielfalt des Rhein-Main-Gebiets erlebbar machen. Bei jeder Veranstaltung steht ein anderes Land im Mittelpunkt, am kommenden Donnerstag ist es Armenien. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Die Fabrik/Facebook
 
 
Vergabe von Goethe- und Ehrenplaketten beschlossen
0
Auszeichnungen für Max Hollein, Rainer Weiss und Charly Körbel
Der Magistrat hat die Vergabe der Ehren- und Goetheplaketten beschlossen. Eine Goetheplakette geht unter anderem an den Kunsthistoriker Max Hollein. Der Verleger Rainer Weiss und Fußball-Urgestein Karl-Heinz Körbel werden jeweils mit einer Ehrenplakette bedacht. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  648