Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Transformation und Wein
 

Transformation und Wein

0

Michael Riedel entwirft limitierte Edition für Dom Pérignon

Foto: Dom Pérignon
Foto: Dom Pérignon
Der Frankfurter Konzeptkünstler Michael Riedel entwirft für das Champagnerhaus Dom Pérignon eine limitierte Edition. Box und Flaschenetikett gestaltet er, aber auch eine interaktive Rauminstallation.
Eine "optische Metapher" soll der Frankfurter Konzeptkünstler Michael Riedel für das Champagnerhaus Dom Pérignon entwerfen. Vergleichbar mit der langsamen Verwandlung eines Weines über die Jahre, vertauscht und verwandelt Riedel bestehende Materialien. Für Dom Pérignon hat er das D und das P des Firmennamens genommen und daraus eine Metapher für den Ablauf der Zeit erschaffen. In einem komplexen Layering zieren die beiden Buchstaben die Box und die Etiketten der Flaschen. Die limitierte Edition umfasst die Jahrgänge Dom Pérignon Vintage 2006 als auch Rosé 2004.

Das entstandene Motiv bezieht sich auf das Motiv der Poster, die als Tapete für Riedels Ausstellung im Frühjahr bei David Zwirner, New York, verwendet wurden. Der Text auf den Postern dort stammt von einer Website, die Künstlerbedarf verkauft. Indem er diesen Text benutzt, untergräbt Riedel den eigentlichen Zweck der angebotenen Produkte und verwendet die Information als künstlerisches Material. In mehreren Schichten, die den Text fast unleserlich machen, verwandelte er die Wände des White Cubes in Wände aus Text.
 
30. Dezember 2016, 10.53 Uhr
tm
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Schauspiel Frankfurt: Die Orestie
0
Für Rache drücken Sie die Drei
Der ewige Kreislauf aus Schuld, Rache und Sühne steht im Fokus des 2500 Jahre alten Stücks „Die Orestie“ von Aischylos. Doch die Frage nach der Wahlfreiheit ist in dem Stück, das auch als „Geburtsstunde der Demokratie“ gefeiert wird, ebenso zentral. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Thomas Aurin
 
 
Wechsel an der Spitze der HessenFilm und Medien GmbH: Nachdem Günter Schmitteckert die Geschäftsführung im vergangenen Oktober kommissarisch übernommen hatte, wird Anna Schoeppe die Stelle ab ersten Mai wieder dauerhaft besetzen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: privat
 
 
Fliegende Volksbühne
0
Frankforter Gebabbel
Mit der zweiten Premiere seit Eröffnung der eigenen Spielstätte widmet sich die Fliegende Volksbühne der Frankfurter Mundart. In der Lokalposse „Jetzt, Herz, geh uff!“ versucht eine kleine Gruppe, das geliebte Frankfurterisch vor dem Aussterben zu bewahren. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © Wolfgang Runkel
 
 
 
1995 wurde das Fritz Bauer Institut gegründet, in diesem Jahr feiert es sein 25-jähriges Bestehen. Das JOURNAL FRANKFURT hat mit Direktorin Sybille Steinbacher über die Gründungszeit und die Zukunft des Instituts sowie seine Bedeutung für Frankfurt und Deutschland gesprochen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Harald Schröder
 
 
Dosch@Berlinale 2020 Teil 2:
0
Same same but different
Auf der Berlinale wehen unserem Kino-Redakteur Andreas Dosch nicht nur filmische Eindrücke um die Ohren. Auch die Windstärke hat zugenommen. Stürmische Zeiten zum 70. Festivalgeburtstag. – Weiterlesen >>
Text: Andreas Dosch / Foto: Der Berlinale-Bär im Sony-Center am Potsdamer Platz
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  680