eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs

Tiefe Einblicke

Zur Bahnhofsviertelnacht zeigt sich der Kiez von seiner schönen Seite

Donnerstagabend ist es wieder soweit: Bei der 5. Bahnhofsviertelnacht zeigt sich der Kiez von seiner bunten Seite. Die Ordnungsbehörden haben das Viertel vorher schon mal schön saubergewischt.
Jeder, der schon einmal einen nächtlichen Streifzug durch das Bahnhofsviertel unternommen hat wird zugeben, dass hier eigentlich immer eine ganz eigene Atmosphäre herrscht. Sirenen, Sprachengewirr, brummende Motoren, hier eine Hure, dort ein Junkie zwischen kitschig beleuchteten Häuserfassaden und den blinkenden Eingangsschildern der Puffs und Spielcasinos. Durchmischt wird das zwielichtige Viertel von Gemüsehändlern aus fernen Ländern, alteingesessenen Traditionsgeschäften, einigen Kleinoden der Kreativlinge und einer Bewohnerschaft, die so vielfältig ist wie nirgendwo sonst in der Stadt. Keine Frage also, dass es hier - zwischen Nidda und Mosel, Taunus und Münchner - bei jeder Tages- und Nachtzeit viel zu erleben und zu entdecken gibt.

Die Bahnhofsviertelnacht jedoch eröffnet auch dieses Jahr einmal mehr völlig neue Perspektiven, wenn bei Nacht Puffs, Geschäfte, Restaurants, Galerien und Bewohner zwischen 19 und 23 Uhr ihre Türen für Jedermann öffnen und Sie hereinbitten, in ihre ganz eigene Welt, die sonst den Blicken neugieriger Passanten verborgen bleibt. Die Ordnungsbehörden hatten in den vergangenen Tagen entsprechend alle Hände voll zu tun - denn ganz so originalgetreu, wie sich das Viertel sonst präsentiert, soll es der breiten Öffentlichkeit nicht gezeigt werden. Drogensüchtige wurden in die Schranken verwiesen, Straßen geputzt, Dealer festgenommen.

Auch in diesem Jahr führt das Journal Frankfurt mit den Frankfurter Stadtevents alle Interessierten fachkundig durch das Milieu der Kontraste. Die Führung „Frankfurter Rotlicht, Lifestyle & Orient“ verschafft Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten des Bahnhofsviertels. Untermalt durch Anekdoten und spannende Details wird das Team um Christian Setzepfandt „Frankfurts Kiezmeile“ auf eine unterhaltsame Weise vorstellen. Neben den klassischen Bahnhofsviertelführungen finden aber auch wieder themenspezifische Rundgänge statt. So können Sie in die kulinarische Welt des Viertels eintauchen, fremde Religionen und Kulturen entdecken, Architektur und Städtebau erleben oder sich über die sozialen Probleme und Einrichtungen für Hilfebedürftige informieren. Im Gartenrestaurant „Le Jardin“ des Le Meridien Parkhotels, führt Bahnhofsviertel-Portraiteur Ulrich Mattner mit dem Film „Bettler, Banker & Bordelle“ virtuell hinter die Kulissen des Viertels. Und da sich auch unsere Politiker dieses Spektakel natürlich nicht entgehen lassen wollen, werden Sie eventuell Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD), Stadträtin Rosemarie Heilig (Grüne), Stadtverordnetenvorsteherin Bernadette Weyland (CDU) oder Stadtrat Markus Frank (CDU) am Donnerstagabend auf ihrem Streifzug durchs Viertel begegnen.

Neben den altbekannten und altbewährten Classics der Bahnhofsviertelnacht, wie Live Musik im Traditionsmusikhaus Cream Music, dem atemberaubenden Blick von der Dachterrasse des 25hours Hotels in der Niddastraße, Oskar Mahlers Hammermuseum in der Münchner, dem Hoffest in der Taunusstraße 21 und Fifties-Flair im Pik Dame erwarten sie an insgesamt 30 Stationen, manchmal auch ein wenig versteckte Highlights, die es zu entdecken gilt. Wie beispielsweise der Elbe Marketï: Im Projektraum des Atelierhauses basis trifft Kunst auf Bahnhofsviertel. Pünktlich und nur zur Bahnhofsviertelnacht eröffnen hier neun Künstler und Designer den - eine Einkaufspassage der besonderen Art. Zwischen Stoffen, Gewürzen, Obst und Gemüse, Pornos und Kitsch verstecken sich Schmuckstücke, poetische Ergüsse, Illustrationen und vieles mehr.
 
16. August 2012, 10.29 Uhr
mim
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Deutsche Nationalbibliothek
Ein Mann mit vielen Rollen
Marcel Reich-Ranicki war Holocaust-Überlebender, Literaturpapst, Heimatloser und Charismatiker. Nun ist ihm eine Ausstellung in der Deutschen Nationalbibliothek gewidmet. Dabei geht der Blick sowohl auf seine beispiellose Karriere als auch auf den Menschen dahinter.
Text: Christoph Schröder / Foto: privat
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
11. August 2022
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Altstadt reloaded – Das neue Herz der Stadt!
    Frankfurter Stadtevents | 15.00 Uhr
  • Hanauer Weinfest
    Schlossgarten | 11.00 Uhr
  • Weindorf
    Eschenplatz | 17.00 Uhr
Kunst
  • Ugo Rondinone
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
  • | Uhr
  • Seiltänzerinnen zwischen Autonomie und Anpassung
    Frauen Museum Wiesbaden | 12.00 Uhr
Kinder
  • Das Dschungelbuch
    Wasserburg | 11.00 Uhr
  • Die Insekten kommen
    Senckenberg, Forschungsinstitut und Naturmuseum | 15.00 Uhr
  • Ferien-Werkstatt: Rap & Beats
    Junges Museum Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • 30 Minuten Orgelmusik
    St. Katharinenkirche | 16.30 Uhr
  • Kammerorchester Basel und Bomsori Kim
    Kloster Eberbach | 20.00 Uhr
  • Carion Bläserquintett
    St. Markus Erbach | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Mord im Orientexpress
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Volpone
    Schloss Eichhof | 20.30 Uhr
  • Die Sternstunde des Josef Bieder – Revue für einen Theaterrequisiteur
    Gutsausschank Baiken | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Mord im Orientexpress
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Volpone
    Schloss Eichhof | 20.30 Uhr
  • Die Sternstunde des Josef Bieder – Revue für einen Theaterrequisiteur
    Gutsausschank Baiken | 20.00 Uhr
Nightlife
  • After-Work-Shipping-Tour
    Primus-Linie | 18.30 Uhr
  • Pik Thursday
    Pik Dame | 18.00 Uhr
  • Urban Club Band
    Gibson | 21.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Rain Dance
    Liebieghaus Skulpturensammlung | 19.00 Uhr
  • The Gypsy Tenors
    Palmengarten | 19.30 Uhr
  • Witch
    Kesselhaus | 20.00 Uhr
Freie Stellen