Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Thomas Stangl erhält Wortmeldungen-Literaturpreis
 

Thomas Stangl erhält Wortmeldungen-Literaturpreis

0

Wie es den Alten in unserer Gesellschaft geht, wenn sie vergessen werden

Foto: Unsplash/ Jonas Jacobsson
Foto: Unsplash/ Jonas Jacobsson
Der Wortmeldungen-Literaturpreis wird dieses Jahr am 25. Mai im Schauspielhaus an den österreichischen Autor Thomas Stangl vergeben. Stangl wird für seinen Text „Die Toten von Zimmer 105“ ausgezeichnet.
Am 25. Mai wird im Schauspiel der Wortmeldungen-Literaturpreis für kritische Kurztexte verliehen. Der mit 35 000 Euro dotierte Literaturpreis zeichnet seit 2018 „herausragende kurze literarische Texte (...), die sich mit gesellschaftspolitischen Herausforderungen unserer Zeit auseinandersetzen“ aus. Dieses Jahr geht er an den österreichischen Autor Thomas Stangl für seinen Text „Die Toten von Zimmer 105“.

Stangls Text setzt sich mit den Themen Alter, Demenz und Sterben auseinander. In dem Text geht es um einen Zivildienstleistenden, den Ich-Erzähler, der auf einer Pflegestation arbeitet und um „sein Lieblingszimmer, und die drei Patientinnen dort, ein Raum, der gleichzeitig seltsame zeitlose Idylle ist und Ort einer Todeserfahrung, vor der das Ich sich nicht einfach schützen kann“. Die Jury begründet die Verleihung des Preises an Thomas Stangl wie folgt: „Der österreichische Schriftsteller hat in seiner Geschichte eines der großen Themen unserer Zeit in den Mittelpunkt gestellt: Die Alten in unserer Gesellschaft – wie es ihnen geht, wenn sie dement werden und krank, wie es ihnen geht, wenn sie vergessen werden. Viel ist über dieses Thema schon geschrieben worden, doch Thomas Stangl gelingt etwas ganz Besonderes: Er macht die alten und kranken Menschen nicht zu Objekten, die er beschreibt, sondern er macht uns, die Leser, zum Subjekt. Auf diese Weise führt er vor, wie eben diese Menschen unserer Gesellschaft gewissermaßen einen Spiegel vorhalten, in dem wir sehen, wie viel ihr Schicksal mit unserer Gegenwart und Zukunft zu tun hat.“

Im Rahmen der Preisverleihung diskutiert Moderatorin Cécile Schortmann mit dem Palliativmediziner Ingmar Hornke, dem Autor Tilman Jens, der Soziologin Helen Kohlen und der Schauspielerin Anke Sevenich über den Umgang mit Alter, Demenz und Tod in unserer Gesellschaft. Die Diskussion wird durch Auftritte des Kabarettisten Michael Quast begleitet, der nach der Möglichkeit fragt, diesen Themen mit Humor zu begegnen. Der Text erscheint zur Preisverleihung in Thomas Stangls neuem Erzählband „Die Geschichte des Körpers“ beim Droschl Verlag.
3. Mai 2019
ez
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Manfred Bründl feiert runden Geburtstag
0
Zwischen zeitgenössischem Mainstream und Avantgarde
Es war nicht der Hof von Weimar, der Manfred Bründl wie einst Goethe von Frankfurt nach Thüringen lockte. Der Bassist und Komponist folgte dem Ruf der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Zur Feier seines 60. Geburtstag kehrt er am 18.9. an den Main zurück. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Rücktritt von Philippe Pirotte
0
Rektor der Städelschule legt sein Amt nieder
Der Rektor der Hochschule für Bildende Künste-Städelschule Philippe Pirotte wird am 31. März 2020 sein Amt niederlegen. Dies verkündete die Kunsthochschule am heutigen Montag in einer Pressemitteilung. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Diana Pfammatter
 
 
Nick-Cave-Abend mit dem Contrast Trio
0
Auf dem „Fe.male Trail“ im Schauspiel Frankfurt
Als innovatives Jazzensemble sucht das Contrast Trio nicht nur die Nähe zu elektronischer Musik, sondern hat sich längst auch einen Namen gemacht als Theatermusiker. Ab heute sind sie wieder im Schauspiel Frankfurt zu sehen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: The Female Trail
 
 
 
Mit einer einzigartigen Sammlung zeigt das Historische Museum in seiner neuen Ausstellung, dass es sich lohnt, sich nicht nur mit den Meisterwerken, sondern auch mit den Meisterstücken zu beschäftigen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Historisches Museum Frankfurt, Fotograf: Horst Ziegenfusz
 
 
Literaturfest Textland
0
Made in Germany
Am Samstag, den 14. September, startet das Literaturfest „Textland“ in der Evangelischen Akademie. Es findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt und setzt sich mit transkulturellen Einflüssen auf Literatur auseinander. – Weiterlesen >>
Text: cs / Foto: © Uwe Burgemann
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  665