Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
 

The Family Songbook

0

Zu Gast bei Goethe

Foto: © Salar Baygan
Foto: © Salar Baygan
Was in Israel gang und gäbe ist, mal eben nach einem guten Essen mit der Familie und Freunden zu musizieren, haben Tamar Halperin und Andreas Scholl im ihrem Studio in Kiedrich einfach mal für eine CD-Produktion nachgestellt.
Mal eben Tanten, Onkels, Cousins und Cousinen, Nichten, Neffen, Schwestern und Brüder, dazu nahestehende Freunde, insgesamt fünfzehn Erwachsene und neun Kinder ins schöne Rheingau einladen, mit ihnen ins eigene Tonstudio gehen und zusammen feiern und musizieren – das war die Ausgangsposition für „The Family Songbook“, ein ganz besonderes Album, das im November auf dem Berlin Classics-Label erschienen ist. Die Idee hatten die Pianistin und Cembalistin Tamar Halperin (Wunderkammer, BachSpace) und der Countertenor Andreas Scholl.

Als Andreas Scholl der Familie seiner Frau Tamar Halperin in Israel vorgestellt wurde, war er beeindruckt von den ausladenden Shabbat-Dinnern von Tante Etui. Alle kamen zusammen, aßen und lachten miteinander und musizierten gemeinsam. „Vor zwei Jahren, nach einigen Gläsern köstlichen Rotweins von den Golanhöhen, kam mir zum ersten Mal die Ideen, eine Aufnahme zu machen, welche die Atmosphäre und die Freude am gemeinsamen Musizieren einfängt." Eine Idee war geboren. Anlass zur Umsetzung gab die Geburt ihrer gemeinsamen Tochter Alma: „Jeden Abend seit der Geburt unserer Tochter haben Andreas und ich ihr Lieder auf Deutsch und Hebräisch vorgesungen", so Tamar Halperin. „Als sie ein Jahr alt wurde und unser Repertoire eine beachtliche Größe erreicht hatte, schlug ich Andreas vor, die Lieder im Studio bei uns zuhause aufzunehmen."

Das Repertoire reicht von israelischen Folksongs wie „Buba Zehava“, „Pizmon LaYakinton“ und „Shir Eress“ über den Country-Hit „Sweet Baby James“ zu Kinderliedern wie „I Bought Me A Cat“ und „La Le Lu“ (Heinz Rühmann lässt grüßen). Es sind Lieder für die ganze Familie, von der ganzen Familie, die Halperin und Scholl ausgewählt haben. Heute, Dienstag, 4.12. kommt das Künstlerehepaar zu CDs am Goethehaus, um „The Family Songbook“ im Gespräch und bei einer Autogrammstunde im Laden Am Salzhaus 1 vorzustellen. Live lässt sich Projekt natürlich so einfach nicht umsetzen. Ob da was geplant ist, kann man die Beiden ja vor Ort fragen. Eine Familie auf Welttournee wäre natürlich spektakulär. Tamar Halperin zumindest kann man am 20. Januar mit Guy Sternberg und dem gemeinsamen Erik Satie-Programm im Mousonturm erleben. Impressionistische und elektronische Klängen treffen da aufeinander.
4. Dezember 2018
Detlef Kinsler
 
Detlef Kinsler
Weil sein Hobby schon früh zum Beruf wurde, ist Fotografieren eine weitere Leidenschaft des Journal-Frankfurt-Musikredakteurs, der außerdem regelmäßig über Frauenfußball schreibt. – Mehr von Detlef Kinsler >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Nachlass von Fassbinder kommt nach Frankfurt
0
„70 Jahre alt und wir sehen gut aus“
Am Montag feierte das Deutsche Filminstitut und Filmmuseum (DFF) sein 70-jähriges Bestehen und eröffnete das neue DFF Fassbinder Center. Dort verwahrt das DFF von nun an den Nachlass von Rainer Werner Fassbinder. – Weiterlesen >>
Text: Julia Heßler / Foto: Rainer Werner Fassbinder mit Harry Baer mit Team bei Dreharbeiten 1971 // Foto: Peter-Gauhe
 
 
Sagmeister & Walsh im Museum Angewandte Kunst
0
Auf der Suche nach dem Schönen
Suchte Stefan Sagmeister vor einigen Jahre noch in „The Happy Show“ nach dem Glück, geht er nun zusammen mit seiner Partnerin Jessica Walsh in dem neuen Ausstellungsprojekt „Beauty“ der Frage nach, was Schönheit ist und warum wir uns von ihr angezogen fühlen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: John Madere
 
 
Im August geht die hr-Bigband unter dem Motto „Die Freiheit zu lauschen“ in die Saison 2019/20. Darin steckt die Botschaft an die Menschen, sich auch mal wieder mehr Zeit und Muße zu gönnen. Zum Beispiel bei Konzerten der Bigband, aber auch generell. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Joachim Kühn. Credit: Detlef Kinsler
 
 
 
Molières Don Juan im Theater Willy Praml
0
Zwischen Himmel und Hölle
Die Darstellung des Don Juans des Dichters Molière wurde 1665 zensiert und nach kurzer Zeit abgesetzt. Erst knapp 300 Jahre später wurde es zum Erfolg. Das Theater Willy Praml widmet sich nun bis Ende Juni dem Stück. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Seweryn Zelazny
 
 
Frankfurt feiert den Internationalen Museumstag
0
Zukunft lebendiger Traditionen
Am 19. Mai ist Internationaler Museumstag. 2019 jährt sich dieser Tag bereits zum 42. Mal, 6500 Museen in Deutschland nehmen an dem Aktionstag teil. Auch Frankfurterinnen und Frankfurter dürfen sich auf vielfältige Angebote freuen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Archäologisches Museum Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  653