Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
 

Stoffel 2016

0

Kompromissbereitschaft und Friedensangebote

Foto: Detlef Kinsler (June Cocó)
Foto: Detlef Kinsler (June Cocó)
Vier Wochen Stoffel im Günthersburgpark. Ab 15. Juli gibt es wie jedes Jahr ein vielseitiges Programm. Viel Musik, dazu Lesungen und Kindertheater. Und mit den Nachbarn sucht man die friedlichen Kooexistenz.
Die Friedensangebote kommen jedes Jahr aufs Neue. „Circa 200 Anwohner erhalten seit Jahren vor Stoffel-Beginn ein Schreiben mit zwei Getränkegutscheinen, der Bitte um Verständnis und der Telefonhotline falls es ihnen mal zu bunt wird“, erzählt Petra Gismann von der Geschäftsführung des Stalburg Theaters als Ausrichter des Offen Luft Festivals. „Letztes Jahr bin ich direkt hingefahren und habe die Leute besucht, die sich beschwert hatten, was sehr nett war.“ Ein Kompromiss war schon vorher, auch wenn dafür vier bereits gebuchten Bands abgesagt werden mussten, gefunden: der „Ruhige Montag“.

„Wir laden die Nachbarschaft immer zum Festival ein, um in friedlicher Koexistenz miteinander vier schöne, unbeschwerte Wochen verbringen zu können“, betont auch Filippo Tiberia, der die Musik bucht. „Wir wollen niemanden etwas Böses, wissen aber sehr wohl, dass eine solche Veranstaltung für einige Anwohner eine gewisse Belastung darstellt. Auf der anderen Seite machen wir sehr, sehr vielen Menschen eine große Freude damit und die stellen eine Mehrheit dar.“ Um diesen Spaß für die rund 100.000 Besucher pro Jahr weiterhin sicher zu stellen, durfte man die Hände nicht in den Schoß legen, sondern musste in die Offensive gehen. Mit einer Unterschriftenaktion.

„Die Petition wurde am 24.6.2015 gestartet und hatte bis zum Ende des Jahres mehr als 14.000 Unterschriften. Anfang 2016 ist sie an die Stadt übergeben worden. In persönlichen Briefen wurde uns vom Oberbürgermeister Peter Feldmann, dem Kulturdezernenten Felix Semmelroth und vom Ordnungsdezernenten Marcus Frank Unterstützung zugesagt“, führt Gismann aus. Fraktionsübergreifend wurde die Wichtigkeit des Stoffels für den Frankfurter Kultur-Sommer attestiert. „Das war uns wichtig und hat uns gefreut.“ Seit 2013 gibt es jährlich 15.000 Euro Zuschuss von der Stadt. Etwas mehr wäre schon eine Entlastung und eine zusätzliche Absicherung für den Fall, dass der Stoffel mal richtig ins Wasser fällt wäre hilfreich. „Ansonsten hoffen wir natürlich weiterhin darauf, dass unser Publikum zu schätzen weiß, was ihm da geboten wird, unsere roten Eimer weiter füttert und kräftig konsumiert.“

Nach einem frühzeitigen und klärenden Gespräch beim Ordnungsamt Anfang des Jahres verlief die Programmplanung wie gewohnt. „Der einzige Unterschied zu den letzten Jahren war, dass bereits im Vorfeld von uns abermals ein ,ruhiger Montag’ eingeplant wurde und zusätzlich als Angebot an die Anwohner ein ,teilruhiger Dienstag’“, veranschaulicht Tiberia. „An diesem Tag wird es erst ein Wortprogramm geben, gefolgt von jeweils Music-Acts der eher ruhigen Sorte. Qualitativ leidet das Stoffel-Programm unter beiden Maßnahmen in keinster Weise.“

>> Stoffel 2016, Ffm: Günthersburgpark, 15.7.-14.8., 18-22 Uhr, www.stalburg.de
 
13. Juli 2016, 10.59 Uhr
Detlef Kinsler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Offene Bücherschränke laden in der ganzen Stadt zum Stöbern und Tauschen ein. Im September und November sind zwei von ihnen abgebrannt. Das Amt für Straßenbau und Erschließung will die beiden Schränke in Heddernheim und Dornbusch jetzt wieder herrichten. – Weiterlesen >>
Text: loe / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Das Bett als Galerie
0
Keine leeren Wände zumuten
Nach den erfolgreichen Open Airs vor der Kommunikationsfabrik in der Schmidstraße startete der Club Das Bett unter dem Motto „BETTsetzt“ in die Indoor-Saison und wollte sich zudem als Galerie präsentieren. Der zweite Lockdown bremste alles aus. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Tobias Paul
 
 
Livestream des Hessischen Rundfunks
0
24 Stunden Comedy
24 Stunden, 50 Acts: Der Hessische Rundfunk veranstaltet am kommenden Wochenende einen Comedy-Marathon, der 24 Stunden live gestreamt wird. Auftreten werden unter anderem Künstler:innen wie Olaf Schubert, Mundstuhl oder Idil Baydar. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: © Felix Goergens
 
 
 
Mit einem Skulpturenpark in ganz Offenbach will sich die Akademie für interdisziplinäre Prozesse aus der Stadt verabschieden – zumindest vorübergehend. Im Januar muss der Kultur- und Experimentierraum am Goetheplatz ausziehen. Einen neuen Standort gibt es noch nicht. – Weiterlesen >>
Text: loe / Foto: afip!
 
 
Zukunft Städtische Bühnen
0
Wolkenfoyer hat Denkmalwert
Das Landesamt für Denkmalpflege in Wiesbaden hat den Denkmalwert des Bühnenfoyers am Willy-Brandt-Platz anerkannt. Der bereits beschlossene Abriss könnte damit doch noch abgewendet werden. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  710