eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Archivbild © Detlef Kinsler
Foto: Archivbild © Detlef Kinsler

Start der Konzertreihen im Palmengarten

Im grünen Bereich

Die Konzerte der Traditionsreihen „Jazz im Palmengarten“ und „Summer In The City“ können diesmal wieder ohne Einschränkungen stattfinden. Mit dem Jazz im Palmengarten geht es am Donnerstag mit einem Konzert des Thärichens Tentetts los.
Konzertreihen „Jazz im Palmengarten“ und „Summer in the City“ keine Option, zu pausieren und den Musikpavillon im Park nicht zu bespielen. Wenn es auch nur drei bzw. vier Termine waren, die sie realisieren konnten, zeigte man Präsenz. 2021 gab es dann, allerdings zu den geltenden Hygieneregeln und mit entsprechenden Einschränkungen, wieder mehr Konzerte. Ganz im Sinne von Anika Liebert, der Leiterin der Veranstaltungen der städtischen Einrichtung Palmengarten. „Da die Musik nun schon seit 151 Jahren eine Tradition im Palmengarten hat, freuen wir uns, dass wir diese nicht unterbrechen mussten und jetzt wieder für ein größeres Publikum zugänglich machen können“, erklärt Liebert. „Es war uns sehr wichtig 2020 und 2021, trotz aller Auflagen, die gegebenen Möglichkeiten auszunutzen und Kultur auch im kleineren Maßstab für unser Publikum anzubieten. Zudem der Garten ja im vergangenen Jahr seinen 150. Geburtstag hatte – das konnten wir ja wirklich nicht einfach ruhig überspringen. Weitergehend wollten wir unsere jahrelangen Kooperationspartner in diesen schwierigen Zeiten bestmöglich unterstützen.“

Alles im grünen Bereich möchte man zu gerne vermelden. Tatsächlich nähert man sich im Rund vor dem Musikpavillon und bei der Gastro davor der „Normalität“ an. „Aktuell gelten keine verpflichtenden Abstands- und Hygieneregeln“, freut sich Liebert. „Nach einem entbehrungsreichen Winter und zwei pandemiebedingt eingeschränkten Jahren freuen wir uns sehr, den Sommer wieder gemeinsam und größer musikalisch feiern zu können.“ Einige bewährte Maßnahmen aus den vergangenen zwei Jahren werden dabei beibehalten werden. „Die Security bleibt ein fester Bestandteil und weiterhin werden wir Desinfektionsmittel vorhalten. Dieses Jahr wird es aber keine strenge Platzordnung mehr geben und auch das Sitzen auf der Wiese im Publikumsbereich ist mit Decken oder mitgebrachten Campingstühlen erlaubt.“

Der „Jazz im Palmengarten“ (seit 1959) eröffnet den Reigen schon am 7. Juli mit Thärichens Tentett was ein spektakuläres Opening verspricht. Sieben Konzerte sind bis 1. September, wie gewohnt immer donnerstags, geplant. Im Juli stellt das Nathan Ott Quartett (21.7.) noch sein Projekt „Shades of Red“ vor, „Loopholes“ ist das Programm der Sängerin und Trompeterin Andrea Motis (28.7.). Sie kommt aus Spanien wie Antonio Lizana (Saxophon, Gesang), der mit seiner Band Oriente – dabei auch ein Tänzer mit Jose Maria Castano – seinen Leidenschaften Jazz (Parker und Coltrane) und – als Andalusier – Flamenco frönt und die Reihe beschließen wird. „Die Kooperation entstand aus der Idee, spanischen und lateinamerikanischen Jazz zu präsentieren, weil wir eine größere, spanisch und portugiesisch sprechenden Community im Rhein-Main-Gebiet haben, die jazzaffin ist“, verrät Klaus Söhnel von der Jazzinitiative Frankfurt.

„,Summer in the City 2022‘ steht bevor, ohne Einschränkungen, entspannt und mit vollem Platzangebot im herrlichen Palmengarten. Nach den vielen Aufs und Abs der Corona-Phasen freuen wir uns sehr darüber. Der Vorverkauf läuft bereits und das Publikum freut sich ganz offensichtlich mit uns auf tolle Künstler:innen, die unser Pop-Experte Markus Gardian zusammengestellt hat“, melden sich Matthias Pees (noch Intendant bis Ende August), Anna Wagner und Marcus Droß (das neue Leitungsteam ab 1.9.) aus dem Künstlerhaus Mousonturm zu Wort. Die Drei glauben, dass „ohrenbetörenden Konzertabenden nichts im Wege steht“, die – für alle, die den Sommer in Frankfurt verbringen „eine schöne, aussichtsreiche Ferienperspektive“ bieten, zumal Größen wie Rufus Wainwright (19.7.) und Manu Katché (26.7.) ins Westend kommen. Und es wird eine Lesung geben: Mit Wolf Haas am 9.8. kommt zusätzliche Schärfe ins lauschige Freiluftprogramm. „Der Erfolgsautor liest aus seinem brandneuen Krimi ,Müll‘. Auf einem Wiener Mistplatz (charmantes Wienerisch für Wertstoffsammelzentrum) tauchen menschliche Körperteile auf, die Kripo ist ratlos, bis Haas’ berühmter österreichischer Detektiv Simon Brenner sich der Sache annimmt.“
 
5. Juli 2022, 10.00 Uhr
Detlef Kinsler
 
Detlef Kinsler
Weil sein Hobby schon früh zum Beruf wurde, ist Fotografieren eine weitere Leidenschaft des Journal-Frankfurt-Musikredakteurs, der außerdem regelmäßig über Frauenfußball schreibt. – Mehr von Detlef Kinsler >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Deutsche Nationalbibliothek
Ein Mann mit vielen Rollen
Marcel Reich-Ranicki war Holocaust-Überlebender, Literaturpapst, Heimatloser und Charismatiker. Nun ist ihm eine Ausstellung in der Deutschen Nationalbibliothek gewidmet. Dabei geht der Blick sowohl auf seine beispiellose Karriere als auch auf den Menschen dahinter.
Text: Christoph Schröder / Foto: privat
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
11. August 2022
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Altstadt reloaded – Das neue Herz der Stadt!
    Frankfurter Stadtevents | 15.00 Uhr
  • Hanauer Weinfest
    Schlossgarten | 11.00 Uhr
  • Weindorf
    Eschenplatz | 17.00 Uhr
Kunst
  • Ugo Rondinone
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
  • | Uhr
  • Seiltänzerinnen zwischen Autonomie und Anpassung
    Frauen Museum Wiesbaden | 12.00 Uhr
Kinder
  • Das Dschungelbuch
    Wasserburg | 11.00 Uhr
  • Die Insekten kommen
    Senckenberg, Forschungsinstitut und Naturmuseum | 15.00 Uhr
  • Ferien-Werkstatt: Rap & Beats
    Junges Museum Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • 30 Minuten Orgelmusik
    St. Katharinenkirche | 16.30 Uhr
  • Kammerorchester Basel und Bomsori Kim
    Kloster Eberbach | 20.00 Uhr
  • Carion Bläserquintett
    St. Markus Erbach | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Mord im Orientexpress
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Volpone
    Schloss Eichhof | 20.30 Uhr
  • Die Sternstunde des Josef Bieder – Revue für einen Theaterrequisiteur
    Gutsausschank Baiken | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Mord im Orientexpress
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Volpone
    Schloss Eichhof | 20.30 Uhr
  • Die Sternstunde des Josef Bieder – Revue für einen Theaterrequisiteur
    Gutsausschank Baiken | 20.00 Uhr
Nightlife
  • After-Work-Shipping-Tour
    Primus-Linie | 18.30 Uhr
  • Pik Thursday
    Pik Dame | 18.00 Uhr
  • Urban Club Band
    Gibson | 21.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Rain Dance
    Liebieghaus Skulpturensammlung | 19.00 Uhr
  • The Gypsy Tenors
    Palmengarten | 19.30 Uhr
  • Witch
    Kesselhaus | 20.00 Uhr
Freie Stellen