eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: red
Foto: red

Städtische Bühnen

Oper und Schauspiel planen mit 81,5 Millionen Euro

Die städtischen Bühnen rechnen in der kommenden Spielzeit mit einem Zuschussbedarf von 81,547 Millionen Euro. Damit wolle man die kulturelle Infrastruktur vor Schäden schützen und den Bühnen Planungssicherheit geben. Nun muss auch der Magistrat zustimmen.
Der Aufsichtsrat der Städtischen Bühnen hat am Montag dem Wirtschaftsplan für die Spielzeit 2022/2023 beschlossen. Demnach rechnen Oper und Schauspiel für die kommende Spielzeit mit einem städtischen Zuschussbedarf in Höhe von 81,547 Millionen Euro. „Die Bühnen haben nun Planungssicherheit und können mit ihrem attraktiven Programm auf steigende Zuschauerzahlen hoffen“, sagt Aufsichtsratvorsitzende und Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD). „Vieles, was durch die Corona-Beschränkungen zwar geprobt, aber nicht gezeigt werden konnte, gelangt nun zur Aufführung“, so Hartwig weiter.

Für das Haushaltsjahr 2022 ist im städtischen Haushalt jedoch ein Zuschuss in Höhe von 78,8 Millionen Euro an die Städtischen Bühnen vorgesehen. Für das Haushaltsjahr 2023 soll ein Zuschuss von 71,809 Millionen Euro angesetzt werden, eine endgültige Entscheidung darüber wolle man jedoch erst bei den Beratungen zum Haushalt 2023 treffen, teilt die Stadt mit. Die voraussichtliche Lücke zwischen dem beschlossenen Wirtschaftsplan und dem städtischen Zuschuss wolle man aus vorhandenen Rücklagen schließen sowie mit dem Verzicht auf Verbindlichkeiten seitens der Bühnen gegenüber der Stadt.

Trotz der angespannten finanziellen Lage der Stadt sei das Ziel, die kulturelle Infrastruktur vor Schäden zu schützen, so Beteiligungsdezernent und Stadtkämmerer Bastian Bergerhoff (Bündnis 90/Die Grünen). „Gemeinsam haben wir für die Finanzierung der Städtischen Bühnen in der Spielzeit 2022/2023 eine tragfähige Lösung gefunden, mit der die künstlerische Arbeit von Schauspiel und Oper auf hohem Niveau gewährleistet wird“, so Bergerhoff. Für diese Entscheidung des Aufsichtsrates fehlt nun noch die Zustimmung des Magistrats.
 
6. Mai 2022, 13.16 Uhr
sfk
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Museum Angewandte Kunst
Dieter Rams feiert 90. Geburtstag
Industriedesigner Dieter Rams feiert am Freitag seinen 90. Geburtstag. Aus diesem Anlass richtet das Museum Angewandte Kunst die Dauerausstellung von Rams neu ein und bietet den Fotografien seiner Ehefrau Ingeborg Rams ebenfalls eine Bühne.
Text: sfk / Foto: Sabine Schirdewahn © Dieter und Ingeborg Rams Stiftung
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Skyline Summer Cruise
    Primus-Linie | 20.15 Uhr
  • GurLZzz Party Frankfurt
    Orange Peel | 23.00 Uhr
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 21.45 Uhr
  • Melli redet mit
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.00 Uhr
  • 5. ABI Zukunft Frankfurt
    Eissporthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Gifted
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
  • Hole in Space / Me, My non-Self and I
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Król Roger
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Grüner Himmel, Blaues Gras. Farben ordnen Welten
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Goethe-Galerie
    Deutsches Romantik-Museum | 10.00 Uhr
Kinder
  • Die Zeit, die Stadt und Wir
    Schauspiel Frankfurt | 16.00 Uhr
  • 4. Teddybärenkonzert
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Aladin und die Wunderlampe
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tara Nome Doyle
    Mousonturm | 20.00 Uhr
  • The OhOhOhs
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Adam Green
    Batschkapp | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Wer hat meinen Vater umgebracht / Das Ende von Eddy
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 20.00 Uhr
  • Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Freie Stellen