Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Städel, Schirn und Liebieghaus
 

Städel, Schirn und Liebieghaus

0

Philipp Demandt tritt sein Amt als dreifacher Direktor an

Foto: Tamara Marszalkowski
Foto: Tamara Marszalkowski
Der dreifache Direktor Philipp Demandt meldet sich zum Dienst: Der neue Leiter für Städel Museum, Schirn Kunsthalle und Liebieghaus Skulpturensammlung stellte sich am Donnerstag vor, bevor es am 1. Oktober losgeht.
Philipp Demandt (Bild m.) ist ab dem 1. Oktober 2016 Direktor von Städel Museum, Schirn Kunsthalle und Liebieghaus Skulpturensammlung. Damit tritt er die Nachfolge von Max Hollein an, der 15 Jahre lang in Frankfurt als Direktor tätig war. Zum Juni ging er ans Fine Arts Museums of San Francisco. Demandt habe den Kopf schon voller Ideen, doch sein Konzept heiße: "Kontinuität". Auch schwirrten ihm bereits Namen von zeitgenössischen Künstlern im Kopf, mit denen er gerne zusammenarbeiten würde. "Ich möchte aber erst einmal mit den Kollegen darüber reden", so Demandt.

Demandt war von 2012 bis 2016 Leiter der Alten Nationalgalerie in Berlin. Der 45-Jährige studierte Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Publizistik. 2001 promovierte er an der Freien Universität Berlin zur Entstehungs- und Wirkungsgeschichte der Königin-Luise-Porträts von Johann Gottfried Schadow und Christian Daniel Rauch. Sein Fachgebiet sei Skulptur des 18. Jahrhunderts. Das sei auch ein Grund, warum sich Demandt unter anderem sehr auf die Arbeit mit dem Liebieghaus freue. Als Leiter der Alten Nationalgalerie machte er mit Ausstellungen wie "Rembrandt Bugatti", "Impressionismus/Expressionismus. Kunstwende" und "Der Mönch ist zurück" auf sich aufmerksam.

Demandt sagt, für ihn seien alle musealen Bereiche wichtig: das Sammeln, das Forschen, Bewahren und Vermitteln. Er betont, wie wichtig es sei das gesamte Spektrum der Vermittlungspädagogik zu nutzen. Eine besondere Rolle falle dabei der Digitalisierung zu. "Alle Bereiche des Museums sollten digital zugänglich sein", so Demandt. Frankfurt nehme in der Digitalisierung bereits eine Pionierstellung ein.

Besonders hebt er hervor, dass er sich auf die Arbeit mit der Schirn Kunsthalle als "Haus der Entdeckungen" freue. "Entdeckungen sind auch für mich immer ein zentrales Thema gewesen", so Demandt. Konkrete programmatische Details gab er noch nicht preis. Er wolle sich lieber auf die strategischen Aufgaben konzentrieren. Er sei nicht als "Super-Kurator" gekommen, sondern als Direktor.

Nikolaus Schweickart, Vorsitzender der Administration des Städel Museums sagte: "Mit Philipp Demandt haben wir unseren Wunschkandidaten bekommen." Auch Ina Hartwig, Kulturdezernentin der Stadt freue sich auf die gemeinsame Arbeit mit Demandt. Sie versteht den Wechsel Demandts von Berlin nach Frankfurt als "Zeichen unserer Vitalität als Kunststadt".
 
30. September 2016, 08.18 Uhr
Tamara Marszalkowski
 
Tamara Marszalkowski
Theaterredakteurin. Jahrgang 1987, Studium der Kunstgeschichte, Ethnologie und Pädagogik in Frankfurt, seit 2015 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Tamara Marszalkowski >>
Mail schreiben
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Die hessischen Museen und Zoos dürfen wieder öffnen – zumindest unter bestimmten Vorraussetzungen. Eine hessenweite Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100, Terminvereinbarungen und eine Erfassung der Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher sind obligatorisch. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Städel Museum - Norbert Miguletz
 
 
Neueröffnung am Museumsufer
0
Ikonenmuseum: Ein neuer Ort der Begegnung
Nach über einem Jahr des Umbaus und der Renovierung öffnet das Ikonenmuseum wieder: In knallig roter Farbe springt dabei vor allem die neue Ausstellungsarchitektur ins Auge. Sie soll die Heiligenbilder noch stärker strahlen lassen. – Weiterlesen >>
Text: Laura Oehl / Foto: lumenphoto.de
 
 
Freie Kunstakademie Frankfurt
0
Japanische Kunst: Livestream aus Kyoto
Mit einem Vortrag zur Van Gogh-Ausstellung im Städel begann die Veranstaltungsreihe rund um das Thema Japan der Freien Kunstakademie Frankfurt. Nach der coronabedingten Pause soll es nun um Japonismus und das japanische Grafikdesign gehen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Mariko Takagi
 
 
 
In der neuen Sonderausstellung des Museums für Kommunikation geht es um die BBC-Sendung „Briefe ohne Unterschrift“. Sie zeigt, was Briefe über das Leben zu DDR-Zeiten verraten und wie stark der Wunsch nach freier Meinungsäußerung war. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Sven Moschitz
 
 
Virtuelle Zaubershow mit Samuel Lenz
0
Magie zu Hause erleben
Unterhaltung trotz Lockdown bieten die Frankfurter Stadtevents mit ihrer virtuellen Zaubershow von Magier Samuel Lenz. Die 50-minütige Live-Veranstaltung ist ein interaktives Event für Groß und Klein. – Weiterlesen >>
Text: mad / Foto: Samuel Lenz
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  717