eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Stadt Frankfurt/Rainer Rueffer
Foto: Stadt Frankfurt/Rainer Rueffer

Stadt würdigt Bäppi la Belle

25 Jahre Theatrallalla

Das Theatrallalla von Thomas Bäppler-Wolf, besser bekannt als Bäppi la Belle, wird 25 Jahre alt. Die Stadt würdigte das Theater und seinen Gründer am vergangenen Samstag mit einem Empfang im Römer.
„Freunde und Weggefährten von Bäppi kennen alle dieses Gefühl: Sie verlassen deine Shows und Stücke beschwingt, weil viel gelacht wurde.“ So beschreibt Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) die Arbeit von Thomas Bäppler-Wolf, besser bekannt als Bäppi la Belle. 25 Jahre wird die Kleinkunstbühne Theatrallalla nun alt. Anlässlich des Jubiläums lud die Stadt am vergangenen Samstag zu einem Empfang im Kaisersaal des Römers ein. Gewürdigt wurde mit Theatergründer Thomas Bäppler-Wolf ein ausgesprochen vielseitiger Unterhaltungskünstler: Ob als Tanzlehrer, Schauspieler, Entertainer, Sänger, Moderator oder Stadtführer, stets unterhaltsam und lustig, aber auch ehrlich, wie Oberbürgermeister Feldmann betont: „Während deiner Führungen durch die Neue Frankfurter Altstadt erzählst du Einheimischen wie Gästen deine Geschichten und sagst auch mal, wo es klemmt. Diese unverstellte und ehrliche Sicht auf unser Frankfurt gefällt mir besonders gut.“

Seit 2016 ist Thomas Bäppler-Wolf auch als Stadtverordneter für die Frankfurter SPD tätig. „Wie kein anderer schafft Thomas Bäppler-Wolf den Spagat zwischen Kleinkunstbühne und Stadtpolitik. Mit seinem Schaffen bringt er Gästen wie Einheimischen die Stadt Frankfurt näher und setzt sich mit Leidenschaft und ohne Konflikte zu scheuen für deren Belange ein. Er ist weder aus dem politischen Frankfurt noch aus der freien Kunstszene der Stadt wegzudenken“, konstatiert Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD).

„In den vergangenen 25 Jahren habe ich in kultureller Hinsicht schon einiges für die Stadt getan. Was ich mache, ist keine Hochkultur, aber den Leuten gefällt es. Ich freue mich daher sehr, dass meine Arbeit auf diese Weise gewürdigt wird“, sagte Bäppler-Wolf. Aufgrund des Abrisses der bisherigen Spielstätte an der Friedberger Landstraße befindet sich das Theatrallalla derzeit auf Tour – in den Frankfurter Saalbauten ebenso wie in der Gaststätte „zum Rad“ oder im „Wirtshaus am Hühnermarkt“ gibt es das vielseitige Programm von Bäppi la Belle zu sehen.
 
25. November 2019, 12.37 Uhr
ffm/nre
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Festival fürs Offene Haus
Freiräume in der Stadt schaffen
Für die Umsetzungsphase des Offenen Hauses der Kulturen wirbt ein Festival vom 29. bis 31. Oktober auf dem Campus Bockenheim. Mit dabei: die Kulturinitiative am Main, Virus Musik, das Virus Musik Radio und das Team vom Veranstaltungsraum Horst.
Text: Detlef Kinsler / Foto: Offenes Haus
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
26. Oktober 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Exil. Erfahrung und Zeugnis
    Deutsches Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek | 10.00 Uhr
  • Von der Zerstörung zum Wiederaufbau des Frankfurter Goethe-Hauses 1944 - 1951
    Frankfurter Goethe-Haus | 10.00 Uhr
  • Masel und Broche
    Museum Judengasse | 10.00 Uhr
Kinder
  • Hallo Halolo
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
  • Oper für Kinder
    Oper Frankfurt | 16.00 Uhr
  • Kinderbibliothek der Frankfurter Bürgerstiftung
    Holzhausenschlösschen | 15.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Ikarus
    Staatstheater Mainz | 10.00 Uhr
  • Petra Gehring und Thomas Macho
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Westwall
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Philipp Groppers Philm
    Theater Rüsselsheim | 20.00 Uhr
  • Dota Kehr und Jan Rohrbach
    Centralstation | 20.00 Uhr
  • Schmackes Quartett
    Die Fabrik | 20.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Ensemble Modern
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Rai National Symphony Orchestra
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Peter Mattei und David Fray
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr