Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
 

Spendenkampagne

0

Charity Gala fürs Romantik-Museum

Das Hotel Hessischer Hof veranstaltet eine Charity Gala, deren Erlös dem Bau des Romantik-Museums zugute kommen soll. Ein Termin steht noch nicht fest.
Das Romantik-Museum am Goethe-Haus soll ein Museum von Bürgern für Bürger sein. Und fleißig haben die Bürger für das Projekt gespendet. Doch die größten Beträge kommen von Stiftungen und Unternehmen. Auch die „High Society“ ist der Romantik wohlgesinnt. Das Engagement zeigt sich nun in einer Aktion des Hessischen Hofs: Wie das Freie Deutsche Hochstift bekannt gibt, veranstaltet das Grandhotel an der Messe eine „Charity Gala“ zugunsten des Romantik-Museums. Schirmherren sind die ehemalige Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU), Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) und Bankier Friedrich von Metzler. Ein Termin steht noch nicht fest.

„Die Stadt Frankfurt kann sich über das kulturelle Engagement privatwirtschaftlicher Unternehmen wie dem des Grandhotel Hessischer Hof glücklich schätzen“, teilt Roth mit. „Seit Jahren engagiert sich der Hessische Hof für kulturelle und touristische Institutionen der Stadt. Ich bin begeistert, dass das traditionsreiche Hotel sich nun auch für das geplante Deutsche Romantik-Museum einsetzt.“

Unabhängig vom Erlös der Spendengala ist der Bau des Romantik-Museums so gut wie sicher. Jeweils vier Millionen Euro kommen von Bund und Land, 6,2 Millionen Euro hat das Freie Deutsche Hochstift bereits selbst eingeworben, die restlichen 1,8 Millionen Euro will die Stadt Frankfurt dazugeben. Doch die Spendenkampagne läuft weiter, weil nicht nur der Bau, sondern auch die Ausstattung des Museums finanziert werden muss. Teil der Aktion ist, dass man Patenschaften für einzelne Handschriften von Romantikern übernehmen kann.
5. März 2014
leg
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Filmpremiere Ink of Yam im Mal Seh’n Kino
0
Ein Tattoo-Studio wird zum Beichtstuhl
Am 5.5. feiert der Film Ink of Yam im Mal Seh’n Kinostart-Premiere. Anwesend sind Regisseur Tom Fröhlich und Tibor Luckenbach, Bundesvorsitzender Junges Forum Deutsch-Israelische Gesellschaft. Das JOURNAL FRANKFURT verlost 2x2 Gästelistenplätze. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Jip Film & Verleih
 
 
Caravan auf 50th Anniversary Tour
0
Geschichten aus Canterbury
Fast so berühmt wie die Kathedrale der Universitätsstadt ist der Canterbury Sound, der Ende der 60er-Jahre Bands wie Caravan berühmt machte. Die Formation um Sänger und Gitarrist Pye Hastings ist auf 50th Anniversary Tour. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Caravan
 
 
Marion Tiedtke verlässt das Schauspiel Frankfurt
0
Abschied vom Theater
Das Schauspiel verliert eine wichtige Person: Marion Tiedtke, Chefdramaturgin und stellvertretende Intendantin, verlässt zum Ende der Spielzeit 2019/2020 das Schauspiel und tritt wieder ihre Professur an der HfMDK an. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: ez
 
 
 
Interview mit Dirigent des „Bridges"-Orchesters
0
Gregor A. Mayrhofer: „Bridges ist ein Geschenk für mich“
Das diesjährige Orchesterkonzert von „Bridges – Musik verbindet“ findet am 26.4. im HR-Sendesaal statt. Das JOURNAL FRANKFURT sprach mit Dirigent Gregor A. Mayrhofer darüber, was für ihn den Reiz dieses speziellen Orchesters ausmacht. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Crowdfunding-Aktion von Norbert Rojan
0
Henry Jaeger - Bankräuber, Gauner, Literat
Der Frankfurter Schriftsteller Henry Jaeger schrieb im Gefängnis den Roman „Die Festung", der zum Beststeller wurde. Nun hat der Verleger Norbert Rojan eine Biografie Jaegers geschrieben, die mittels einer Crowdfunding-Kampagne finanziert werden soll. – Weiterlesen >>
Text: Christoph Schröder / Foto: Norbert Rojan
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  651